Ich war gestern auf einer Vogelausstellung!

0 Punkte
354 Aufrufe
Gefragt 20, Okt 2003 in Andere Sittiche von Gabi (105,260 Punkte)
Hi!

Bei uns in der Kreisstadt war gestern im Gymnasium eine Vogelausstellung, von der ich Euch gerne erzählen möchte, denn sie begeistert mich jedes Jahr wieder.

Der hiesige Züchterverein stellt nämlich dort seine Vögel vor, u.a. Wellis, Kanaries, Nymphen, Finken, Graupapageien, Unzertrennliche, Schönsittiche usw.
Jeder Züchter hat natürlich seine Vögel in einer eigenen Voliere. Die Volieren sind für die kleineren Vögel ca. 2 x 2 x 1,50 m groß, für die größeren Arten ca. 3 x 2 x 1,50 m. Die Nymphen und die großen Papageien haben immer ihre Voliere mit über 5 m Länge und 3 m Breite, das Ganze zimmerhoch.

Alle Volieren sind absolut klasse eingerichtet, nur mit Naturästen (zum Teil schon halben Bäumen :D ), Bade- und Futterstellen, natürlichen Schaukeln, Tageslichtlampen....

Und das Beste: vor jeder Voliere sitzt der Züchter, steht Rede und Antwort und hat natürlich auch ein Auge auf die Besucher!

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

21 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Gabi,

das klingt ja sehr vorbildlich!

Verstehe ich das richtig, dass die Züchter ihre Vögel in so großen Volieren ausstellen? (Ist kaum zu glauben; meistens sieht man auf Ausstellungen nur so kleine Schaukäfige.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Gabi (105,260 Punkte)
Hallo Brigitte!

Ja, das machen die wirklich und auch jedes Jahr.

Vorne im Eingang hing ein Schild mit einer Danksagung an ettliche Firmen, die ihre Transportfahrzeuge zur Verfügung gestellt haben.

Die Volieren werden aber zerlegt angeliefert und dort zusammen gebaut.
Die Vögel selber kommen in kleineren Käfigen mit ihren Besitzern.
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Gabi,

aber das ist ja ein Wahnsinnsaufwand, dort vor Ort die Volieren aufzubauen.

Wie erwirtschaften denn die Aussteller den Kostenaufwand dafür? (Aus Mitgliedsbeiträgen? Die Vogelverkäufe dürften ja nicht allzu viel bringen, wenn man nicht gerade einen ganz edlen teuren großen Papagei dort verkauft.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Gabi (105,260 Punkte)
Hallo Brigitte!

Die Vögel dort werden nicht direkt verkauft. Der Eintrittspreis betrug 3,-- Euro pro Person und die ganze Ausstellung dauert 3 Tage (bei uns ist "Martini-Messe" inclusive Ausstellung der hiesigen Firmen und verkaufsoffenem Sonntag).

Das alles dient quasi als Werbung für den Verein. Wenn Du Interesse an einem Vogel hast, kannst Du Dich direkt an die Züchter wenden. Manche verkaufen aber ihre Lieblinge überhaupt nicht.
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Also unser Verein hier hat das vor 2 Wochen auch gemacht, da hab ich uzm ersten Mal im Leben "Rosakakadus" gesehen, holla sind die geil! :eek:

Aber zu dem zahmen Ara, der genüßlich die ganzen Walnüsse mit dem Schnabel geknackt hat, wollte ich meinen Finger dann doch nicht reinstecken, auch wenn der Züchter mir versichert, daß er nichts macht! Hilfe! :eek:

Der Vorsitzende (mein befreundeter Züchter) meinte, daß es sich nicht lohnen würde, die Leute kommen, wenn sie Vögel kaufen wollen, aber zum Ansehen ... da käme kaum jemand. Schade, denn ich fand es echt toll, ne waldmäßige Voliere mit Vögeln drin (k.A. welche) und Papageien und Finken und Wellis und so weiter und so weiter.

Da gabs auch gute Anregungen für die Volieren zu Hause! :D
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Was Größeres als Wellis und Nymphen wollte ich auch nicht haben! :D

Wellis und Nymphen kann ich im Notfall noch mit der Hand fangen, aber wie fängt man einen großen Papagei, falls man ihn denn frei fliegen lässt? :?

(Leider halten ja einige Papageien-Halter große Papageien mit gestutzten Federn; die können dann nicht mehr wegfliegen.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Á propos Brigitte, ich habe 2 Nymphen in Pflege, die müssen heut abend zum TA wegen Milben (igitt), wie fang ich denn Nymphen ... der Hahn rennt dann immer mit ausgebreiteten Flügeln auf dem Käfigboden rum und droht mir, sieht zu geil aus, aber greifen kann ich ihn dann nicht gut. Noch dazu beißt er wie blöd!

Hast du einen Tip?

Aber die Rosakakadus sahen echt genial aus, superfesch, die Vögel! :roll:
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Schlundi (7,760 Punkte)
Hallo Manu!

Ich fange meine Vögel immer mir enem kleinen Transportkäfig (eigentlich ein Hamsterkäfig), indem ich das Käfigoberteil einfach drüberstülpe.

Mit Kescher fange trau ich mir net zu. Und mit der Hand geht net, weil die nicht zahm sind und mir somit immer entkommen.

Das mit dem Käfigstülpen finde ich noch am Stressfreiesten.
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Manu,

Nymphen kann man gut im Dunkeln (wie Wellis auch) fangen, aber bei Nymphen besser mit Lederhandschuh.

Hast Du einen Lederhandschuh?

Ich selber kann unseren Nymphenhahn, wenn dieser Spinner mal wieder 2 Etagen ins Dachgeschoss fliegt, mittlerweile auch mit bloßer Hand fangen. Ähnlich wie bei Wellis auch:

Vogel mit einer Hand im Dunkeln greifen, Daumen unter den Schnabel setzen, aber ohne den Vogel zu erwürgen :D , und dabei den Nymph ganz leicht an die eigene Brust drücken (also nicht auf die nackte Haut; Du solltest dabei schon ein dickes Sweat-Shirt anhaben! :D )

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Gabi (105,260 Punkte)
*hack* :D

Also, einen Nymphen möchte ich auch nicht einfangen, im Vergleich zum Wellischnabel sieht der eines Nymphen doch etwas eindrucksvoller aus.

Ich hatte ja Renis Vögel in Pension, darunter waren auch 2 Nymphen, aber die möchte ICH nicht einfangen! Zumal Frederic ganz schön fauchen konnte, wenn ihm was nicht gepaßt hat. Meine Finger waren immer gaaaanz weit weg in so einer Situation!
Aber die Leckerchen hat er ganz vorsichtig genommen!
:D
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Anonym
Hallo
Denkt ihr nicht das eure Tiere Angst haben wenn ihr sie mit einem Handschuh anfasst?

Erst sollen sie auf eurer Hand kaommen und dann ein anderes mal fasst ihr sie mit Handschuhen an.

Wie sollen die denn dann das Vertrauen zu euch behalten?

Ich fange meine Tiere wenn sie dann in der Voliere sind mit einem Kescher und fasse sie dann mit der bloßen Hand an.

Wenn sie im Transportkasten sitzen, weil man mal zum TA muß, fange ich sie auch mit der bloßen Hand darauß.

Wenn ich bei einigen von euch Vogel wäre hätte ich angst vor euren handschuhen.

Gruß
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
Sach mal, was is denn das jetz wieder für ne Logik?

Sie haben auch Angst vor der Hand(zumindest nicht zahme wellis).

Und wenn man sie mit der Hand fangen würde, würden sie sich einprägen, dass die Hand "böse" ist.

Fängt man sie mit Handschuh verbinden sie das "schlechte" mit den Handschuhen und nicht mit den Händen. Ist doch logisch.
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Schlundi (7,760 Punkte)
Hallo Gabi!

Ich wollte ja noch was zu dieser Austellung sagen.
Das finde ich ja echt super, dass es sowas gibt.

Ich war mal in Kassel auf der Bundesschau, da gab es auch größere Volieren, aber nicht so groß, wie Du beschrieben hast.
War bestimmt toll... :D :D
In Kassel wurden aber auch Vögel ganz "normal" ausgestellt, sonst ist es ja schwierig mit dem Richten.

Auf jeden Fall wünsche ich mir dann immer:
Ich brauche mehr Platz, ich brauche mehr Platz, ich brauche mehr Platz!!! *hihihi* :lachweg: :heilig:

und nochmal zum fangen:
Mein TA fängt die Vögel immer mit einem kleinen Handtuch. Ich selber versuche immer die Vögel zu überlisten, indem ich sie mit Leckerlies in den Transportkäfig locke. Das klappt natürlich so gut wie nie... ;)
Deswegen, fange ich sie mit dem Käfigoberteil. Das hat bis jetzt immer geklappt.
Allerdings dürfen sie bei mir auch nicht aus dem Vogelzimmer raus. Da haben sie nicht soviele Fluchtmöglichkeiten wie bei Dir, Brigitte! (wow, zwei Stockwerke...!!)
Kescher ist nix für mich, ich habe Angst dass ich die Vögel dabei verletze.
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Anonym
Hallo Patti

Ich will nicht schon wieder anfangen zu nörgeln.

Aber eine Bitte habe ich an dich.

Lass es auf meine Sachen zu antworten. Denn ich denke das du nicht die Erfahrung und das Hintergrundwissen hast .

Also lass es bitte
0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Papageienliebhaber,

ich denke, Pattis Argument ist vielleicht gar nicht so falsch:

Ich fange ja unsere Wellis und Nymphen auch nicht jeden Tag, sondern nur, wenn ich sie mal zum TA bringen muss, oder wenn der Nymphenhahn mal ins Dachgeschoss hochfliegt und nicht mehr herunter findet. (Unsere anderen Vögel finden allein wieder runter, wenn sie mal die Stockwerke hochfliegen, aber der Nymphenhahn nicht.)

Ich glaube schon, wie Patti auch andeutet, dass es evtl. einen Unterschied macht, ob ich einen Vogel mit der nackten Hand oder mit einem Handschuh greife:

Im ersteren Fall assoziiert der Vogel das Fangen mit der bloßen menschlichen Hand. Habe ich dabei aber einen Handschuh an, verbindet der Vogel dies mit einem ganz anderen Stoff, nämlich dem Leder, welches normalerweise nicht an meiner Haut ist.

Aber grundsätzlich hast Du Recht: Jedes zu häufige Fangen mit der Hand (egal, ob mit oder ohne Handschuh) löst bei dem Vogel sicherlich Misstrauen aus. Immerhin greift der Mensch dabei nach dem Vogel. (Die Bewegung dabei ist ja gleich: ob mit oder ohne Handschuh.)

Meine Vögel waren noch nie zahm in dem Sinne, dass sie auf den Menschen geprägt sind und auf den Menschen zugeflogen kommen. Aber sie haben auch keine Angst vor meiner Hand, wenn ich mit der Hand in der Voliere hantiere und z. B. etwas aufhänge.

Bislang habe ich mich nicht getraut, Vögel mit einem Kescher zu fangen aus Angst, ich könnte sie dabei verletzen. Und wenn ich sie im Kescher gefangen hätte, dann müsste ich sie ja dennoch mit der Hand aus dem Kescher herausnehmen. Der Vogel bekommt dann doch trotzdem Kontakt mit der menschlichen Hand, oder? :?

Ist es dann noch wirklich von Vorteil, den Vogel mit einem Kescher zu fangen? :?

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 21, Okt 2003 von Anonym
Hallo Brigitte

Mit der Hand bekommt der Vogeltzotzdem Kontakt. das ist richtig. Aber er hat vor der Hand ja keine Angst und empindet das dann nicht so schlimm. So sind meine Erfahrungen jedenfalls.

Ich hatte einige Tiere in Keschern gefangen und dann mit dem Handschuh angefasst. Beides war also neu für sie. Sie reagierten ganz anders als ich sie mit der Hand so aus dem Kesher genommen habe.

Nicht das du aber glaubst ich habe sie nur gefangen um diese zu testen. Nein es war zu anfang meine Unwissenheit wenn ich mal einige Tiere in einer anderen Voliere setzen muste.

Da hab ich mir einfach damals schon Gedanken gemacht und einege die ich später mal umsetzen musste miut der Hand angefasst.

Ich sehe es als Vorteil wenn ich meine Tier mit der Hand anfasse als mit dem Handschuh.

Gruß
0 Punkte
Beantwortet 21, Okt 2003 von Bettina W (16,220 Punkte)
Hallo,

ich fange unsere bei Dunkelheit und mit einem Wollhandschu. Ganz einfach darum, weil sie sonst tierisch beißen. Zutraulich sind unsere nicht. Und da ich immer zu sanft zupacke, weil ich denke ich zerdrücke sie, haben sie immer Gelegenheit mit in den Finger zu beißen. Vor Schreck lass ich sie dann immer ganz schnell wieder los. So habe ich dann öfters einen Versuch starten müssen. Das war mehr Stress als mit Handschuh. Da können sie beißen wie sie wollen, ich spüre nichts mehr. Und somit habe ich sie dann gleich beim ersten Mal.
0 Punkte
Beantwortet 21, Okt 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Ich nehm meine mit einem Waschlappen. Da kann ich ein wenig wurschteln, sie können beißen, ist mir egal und ich hab immer einen zur Hand!
0 Punkte
Beantwortet 21, Okt 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo,

ich denke, es hängt womöglich auch vom Alter der Vögel ab, ob sie durch das Greifen mit der Hand ein dauerhaftes Misstrauen gegenüber der menschlichen Hand entwickeln. (Sehr jungen Vögeln kurze Zeit nach dem Schlupf macht das vielleicht weniger aus, wenn sie daran gewöhnt werden.)

"Mein" Züchter, von welchem ich ca. die Hälfte meiner 13 Vögel habe, fängt die Vögel mit einem Kescher und greift sie dann mit der nackten Hand aus dem Kescher heraus.

Seine Jungvögel haben dadurch auch noch nie Schaden genommen. Sie werden trotzdem manchmal recht zahm und haben keine Angst vor dem Menschen. (Das sind keine Handaufzuchten!)

@ Papageienliebhaber

Nööö, zu Testzwecken setzen wir bestimmt alle keine Vögel um! (Das würde ich Dir als erfahrenen Vogelhalter auch nicht unterstellen!)

So ca. 2 mal im Jahr habe ich aber einen kranken Vogel, den ich kurzzeitig vom Schwarm isolieren muss. Da bleibt mir nichts anderes übrig, als einen solchen Vogel zu fangen und in einen Krankenkäfig zu sperren.

(Bislang habe ich solche Vögel, wie gesagt, per Hand gefangen. Aber das kommt ja selten vor - bis auf den Nymphenhahn, der ab und zu mal ins Dachgeschoss fliegt. Aber auch mein Nymphenhahn ist durch seltenes Fangen nicht allzu ängstlich geworden.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 22, Okt 2003 von Alegna (3,320 Punkte)
Hallo ihr.

Ich fange meine Vögel, wenn es denn sein muss, immer mit dem Kescher ein und nehme sie dann, auch mit Handschuhen, aus dem Kescher.

Meine Handschuhe sind so dünne Stoffhandschuhe, wie sie Pralinenverkäuferinnen benutzen. Ich ziehe dann immer zwei übereinander. So habe ich ein "griffiges" Gefühl in den Händen und das Beissen meiner Piepser tut dann auch nicht mehr ganz so arg weh ;) .

Mir geht es allerdings auch so, dass ich denke, die Vögel verbinden das dann nicht gleich mit meiner Hand. In der Voliere kann ich auch (ohne Handschuhe) rum handtieren, ohne das meine Vögel Angst haben.

Zur Vogelausstellung: Das hört sich wirklich klasse an. Ich war im letzten Jahr auch mal auf einer Vogelschau, aber dort hatten nur die Papageien Volieren, welche aber auch viel zu klein waren :cry: .
0 Punkte
Beantwortet 24, Okt 2003 von Michelle (3,940 Punkte)
Hallo,

ich fange meine Wellis mit der Hand.Sie sind trotzdem zutaulich und haben keine Angst vor der Hand.

Sogar als Fauli krank war und ich ihn jeden Tag mit der Hand greifen mußte,hatte er danach auch keine Angst,aber etwas misstrauisch war er schon ;)
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
10 Antworten 227 Aufrufe
Gefragt 16, Apr 2011 in Forum-Café von Joy (1,900 Punkte)
0 Punkte
8 Antworten 2,481 Aufrufe
Gefragt 26, Nov 2003 in Vogelspinnen von Duplicate Melodie (9,080 Punkte)
0 Punkte
6 Antworten 293 Aufrufe
Gefragt 16, Apr 2004 in Andere Sittiche von (4,520 Punkte)
0 Punkte
2 Antworten 90 Aufrufe
Gefragt 2, Apr 2004 in Forum-Café von Manu (65,400 Punkte)
0 Punkte
8 Antworten 359 Aufrufe
Gefragt 19, Dez 2003 in Andere Sittiche von AndreasG (480 Punkte)
...