Gro?e Sorge: Koordinationsprobleme?

0 Punkte
931 Aufrufe
Gefragt 11, Sep 2003 in Vogel-Krankheiten von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Carolin,

wenn der Vogel sich nicht aufplustert und normal frisst, hat er schon mal mit einiger Wahrscheinlichkeit keine Infektion.

Wenn er vom Boden zurzeit nicht starten kann, könnte er sich evtl. irgendwo angerempelt haben und sich am Flügel (Ellenbogen- oder Schultergelenk) verletzt haben. (Solche Verletzungen hatten meine Vögel auch mal.)

Meistens heilt so etwas in ca. 10 Tagen aus. (Der Tierarzt verordnet dann oft auch homöopathische oder andere pflanzliche Mittel.) In ganz leichten Fällen heilt so eine Verletzung auch von allein aus.

Schau' mal nach, ob beide Flügel bei dem Vogel in Ruhestellung gleichmäßig am Körper anliegen. (Bei Verletzungen steht oft ein Flügel etwas ab.)

Falls einer der Flügel stark vom Körper abstehen sollte, könnte man den Welli von einem vogelkundigen Tierarzt röntgen lassen.

Falls der Vogel aber durch Anrempeln eines Gegenstandes oder einer Fensterscheibe eine Gehirnerschütterung haben sollte (glaube ich aber nicht, sonst würde er nicht so rumzetern), dann müsste er eine Weile ganz ruhig und dunkel gelagert werden.

Ich hoffe aber, dass es bei Deinem Kleinen nur eine vorübergehende Unpässlichkeit ist.

Alles Gute für den Piepmatz!

Viele Grüße
Brigitte :) :)

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

4 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 10, Sep 2003 von Carolin (5,760 Punkte)
Hallo zusammen,

ich melde mich früher als gedacht wieder. Ich habe große Angst um Pete. Seit einer Woche hab ich meine 2 Wellensittiche. Die beiden waren diejenigen, die vor drei Tagen einen unfreiwilligen Freiflug unternommen haben.
Bislang war alles in Ordnung. Jedoch ist Pete schon den ganzen Tag sehr unruhig und zetert enorm viel. Seit einer halben Stunde scheint er Koordinationsprobleme zu haben. Er landet nicht mehr sicher auf seiner Stange und hat Probleme vom Käfigboden aus (wo er sich schon immer gerne aufhält) zu starten. :cry:
Er plustert sich nicht auf und frißt und trinkt auch ganz normal.
Ich werde auf jeden Fall beobachten, wie sich das weiterhin entwickelt. Vielleicht bin ich auch zu übervorsichtig, da ich die Wellis erst seit kurzem habe, aber ich mache mir einfach Sorgen.

Hat jemand von euch eine Ahnung, was das bedeuten könnte? :?

Besorgte Grüße
Carolin, Janosch und Pete
0 Punkte
Beantwortet 11, Sep 2003 von Anonym
Hallo Carolin,

sollte sich dieser Zustand aber nicht bessern im Laufe des heutigen Tages, dann würde ich spätestens morgen doch mal zu einem vogelkundigen TA mit ihm fahren.
Koordinationsprobleme im Käfig sind eigentlich nicht normal, wenn er sich bereits ein paar Tage eingewöhnen konnte. :?
0 Punkte
Beantwortet 11, Sep 2003 von Carolin (5,760 Punkte)
Hallo,

heute (eigentlich schon gestern abend) ist Pete wieder vollkommen normal. Die Probleme dauerten 'nur' ca. 1 Stunde an. Er hatte vorher ein bisschen geschlafen. Vielleicht träumte er noch etwas vor sich hin und wusste nicht wo er war. Mir geht das morgens auch oft so. :lol:
Sollte er sich gestossen haben, muss das im Käfig passiert sein. Als er aussen war, hab ich ihn die ganze Zeit beobachtet und konnte keine Kollisionen feststellen. Seine Flügelchen hält er auch die ganze Zeit normal.
Vielleicht hatte er auch 'seine Tage'. :lol:

Ich bin auf jeden Fall froh, dass es ihm scheinbar gut geht :)

Grüße
Carolin, Janosch und Pete
:wink:
0 Punkte
Beantwortet 11, Jun 2004 von Ines (2,820 Punkte)
Nochmal was allgemeines zu solchen Koordinationsproblemen:
das kann natürlich traumatisch bedingt sein (Gehirnerschütterung)-
wenn man sich sicher über eine solche Möglichkeit ist, reicht es, den
Vogel abgedunkelt und ruhig zu halten (kein Ritlicht anwenden).
Es gibt aber noch eine Menge anderer möglicher Ursachen, wenn dieser Zustand
anhält (ev. auch noch Krämpfe mit Kopfzurückwerfen dazu kommen
oder Lähmungserscheinungen) - so eine Meningoencephalitis z.B. kann
durch viele Erreger hervorgerufen werden (alle Bakterien, Pilze, Parasiten
oder Viren, die selber oder über ihre Toxine die Blut-Hirn-Schranke überwinden
können). In solchen Fällen beim Tierarzt bitte immer auf der Untersuchung
eines Kloakenabstriches oder einer Kotprobe; besser noch einer Blutprobe
bestehen.
Inkoordinationen können weiterhin auch durch versch. Mangelzustände hervorgerufen
werden - also bei Verdacht auch immer mal das Futterkonzept überdenken
(insbes. Mangel an Vit.B,E, Selen, Calcium und auch an Glukose).
Auch wichtig: beimTierarzt - wenn er Kortison einsetzen möchte-
immer nachfragen, ob dafür wirklich eine absolute Notwendigkeit besteht.
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
5 Antworten 1,197 Aufrufe
Gefragt 3, Dez 2004 in Terrarium von Brandy (420 Punkte)
0 Punkte
7 Antworten 130 Aufrufe
Gefragt 6, Okt 2004 in Forum-Café von Svala (6,900 Punkte)
0 Punkte
39 Antworten 4,426 Aufrufe
0 Punkte
10 Antworten 2,086 Aufrufe
Gefragt 18, Okt 2004 in Geflügel, Ziergeflügel u. Tauben von floesserandreas (640 Punkte)
0 Punkte
5 Antworten 610 Aufrufe
Gefragt 5, Aug 2004 in Andere Sittiche von Manu (65,400 Punkte)
...