Hündin oder Rüde?

0 Punkte
425 Aufrufe
Gefragt 22, Okt 2005 in Hunde von Anonym
Hallo an alle ;)

Hab da mal eine Frage an alle Hundebesitzer, meine Freundin will mit ihrer Hündin einen Wurf machen und da kann ic mir dann ein Welpen aussuchen :D Wo ich mich jetzt schon drauf freue, aber ich überleg schon die ganze Zeit was besser ist Hündin oder Rüde. :))

Also meine Oma die hat auch einen Rüden (15), geh mit ihm ziemlich viel raus, was mich daran aber schon wieder stört....ein Rüde bleibet ununterbrochen stehen um irgendwo hin zu pinkeln, er knurrt andre Hunde an, versteht sich also nicht mit jedem.

Von meiner Freundin die HÜndin ist nicht so, also sie versteht sich mit jedem Hund ist also völlig sozial mit andren. Und wenn ein anderer Hund mal nicht so sein sollte, geht sie ihm gleich aus dem Weg.

Aber bei einer Hündin kann es auch wieder sein, dass sie zickig werden, was auch nicht so berauschend sein kann :]

Nun meine frage, was ist nun besser, auch mit Pflege und allem was dazu gehört etc???

Grüßle Tiggr82

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

5 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 22, Okt 2005 von Anonym
Hallo Tiggr,

wichtig ist natürlich auch der Charakter des jeweiligen Hundes was von seiner Stellung im Rudel und seiner Rasse mitabhängt.

Will meinen eine dominante Hündin kann schlimmer sein als ein moderater Rüde.

Was ist es denn für eine Rasse und kennst Du die Elterntiere?

Dann kannst Du Dir schon mal ein Bild machen was genetisch an Wesenszügen drinsteckt.

An sich stimmt es mit dem Pinkelorgien der Rüden und auch dass sie nicht immer freundlichzu anderen Rüden sind, aber auch Hündinnen können zanken und sich anderen Hündinnen gegenüber agressiv zeigen.

Vielleicht erzählst Du mal ein bischen mehr was Du über Deinen zukünftigen Hund in Erfahrung bringen kannst.
0 Punkte
Beantwortet 23, Okt 2005 von Anonym
Also die Hündin kenn ich von klein auf, habe auch, da ich sehr oft bei meiner besten Freundin bin, jeden Tag mit der Hündin zu tun. Kann also schon sagen dass ich mich soweit damit auskenne, dass ich mit der Rasse klar komme. Wäre ja auch nicht mein erster Hund da wie schon gesagt, den rüden meiner Oma sehr sehr oft habe.

Die Hündin ist ein sehr schöner Ridgeback ( falls jetzt keiner mit der Rasse was anfangen kann, hier der Link der HP von meiner Freundin: http://www.beepworld.de/members77/-rhodesian-ridgeback-/ )

Kenne also auch die Elterntiere, die Mutter also. Beim Rüden suchen wir gerade den passenden. Da es ja auch sehr ´viel zu beachten gibt, damit die Rasse Standartgemäß erhalten wird :]


Naja um aufs Thema zurückzukommen, bin jedenfalls am überlegen was es sein sollte, da mir das mit dem überall hinpinkeln ziemlich auf den Kecks geht. Um es mal krass auszudrücken. Meine Freundin meint aber, dass man das auch gut abgewöhnen oder besser erst gar nicht angewöhnen brauch. Nun bin ich mir da ja nicht so sicher, da es ja beim Rüden drin liegt überall zu markieren.

Nun seh ich aber das es bei meiner Freundin die Hündin eine ganz soziale ist, nun stell ich mir vor, dass ich auch so eine haben will. Weil ich ja nun den ganzen Tag mit ihr zusammen bin. Da kommt es ganz automatisch...man zieht ja vergleiche (was meines erachtens ganz normal ist) :D

Bin also immer noch stark am überlegen....hab aber auch noch Zeit:o)
0 Punkte
Beantwortet 23, Okt 2005 von Anonym
Ist gut dass Du Dir vorher so viele Gedanken machst, dann brauchst Du hinterher nicht so viel denken ;)

Wir haben schon viele Rüden gehabt und die ersten haben nie im Haus markiert nur draußen, dann hat einer angefangen hier mal an den Holzkorb und da an den Putzeimer zu markieren und seitdem ist es manche Tage echt furchtbar.

Wir haben zur Zeit 5 Rüden un davon sind 3 Markierweltmeister.

Es kommt immer darauf an wie ein Rüde vom Wesen ist und ob wie bei uns Konkurenz dabei lebt.

Mit einem Rüden dürfte man normal nicht so Probleme haben.

Viele unserer Welpenbesitzer haben nie Probleme mit markieren gehabt.

Es kommt sicher auch darauf an dass man dem einzelnen rüden von Anfang an bestimmte Stellen "zuweist" wo er aufgefordert wird zum pipimachen und an anderen Stellen wird eben zügig weitergegangen.

Das klappt durchaus.

Meine Rüden die hier bei uns wie gesagt markieren tun das nicht wenn ich einen mit in der stadt habe weil ich einfach durch meine Körpersprache zeige ich mag das nicht und ich gehe an verführerischen Stellen zügig weiter.

Das geht auch.

Aber wenn die Hündin Deiner Freundin einen schönen Charakter hat ist vielleicht eine Hündin richtig für Dich.
0 Punkte
Beantwortet 25, Okt 2005 von Anonym
naja ich denk schon drüber nach, denn der Hund muss ja zu einem passen:o)

Ich habe ja dann noch das Glück bei dem Wurf jeden Tag dabei zu sein, so kann man wenigstens sehen was für Charaktere die Welpen haben und dann fällt die Auswahl vielleicht noch leichter...da sich ja der Hund den passenden Menschen aussucht und nicht umgekehrt :D

Es geht mir ja nicht nur um das Markieren, aber ich sehe es bei dem Hund von meiner Oma....der bleibt ständig stehen um irgendwo dran zu pinkeln und hier und da zu schnuppern.....was mich schon nervt, weil will ja laufen und nicht aller furzlänge anhalten. Mir wurde zwar auch immer gesagt (auch wie ich jetzt hier lese) das man das einem Rüden abgewöhnen kann, aber sicher bin ich mir eben nicht. Das heißt jétzt nicht das ich dann den Hund, falls ein doch ein Rüde werden sollte (je nach Auswahl wie sich die Welpen entscheiden :D ) nicht liebhaben werde....

Naja und wie gesagt, Hündinnen machen dies ja nicht, aber hier kann es sein, das man wirklich ne Zicke bekommt und diese viellicht auch nicht so ohne weiteres anbleinen kann bzw. mit andren hunden spielen lasse kann.

Ich glaub, ich müsste mal so ne Pro und Contra Liste erstellen :D

Tiggr82
0 Punkte
Beantwortet 25, Okt 2005 von Anonym
Ja und dann würdest Du hinterher wahrscheinlich feststellen Dich in einigen Punkten doch geirrt zu haben... :D

Den angeborenen Charakter habe ich immer am ehesten direkt nach der Geburt gesehen danach verwischt es sich oft durch den Umgang und Beschäftigung mit den Kleinen.

Derjenige der nicht auf dem Hundewelpenberg liegt zum schlafen sondern etwas abseits und Bauch nach oben ist meist der Chef und wird auch später gerne dominant und etwas schwieriger für Einsteiger sein.

Ansonsten suchen sich die domanten natürlich mit vorliebe Leute aus und die Schüchternen trauen sich nciht so recht.

Könnte auch kein besonders gutes Kriterium sein.

Wer die Wahl hat........ ;)
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
5 Antworten 834 Aufrufe
Gefragt 11, Feb 2006 in Hunde von Anonym
0 Punkte
4 Antworten 467 Aufrufe
Gefragt 5, Apr 2012 in Hunde von phoenics (220 Punkte)
0 Punkte
2 Antworten 310 Aufrufe
Gefragt 16, Mär 2011 in Hunde von schnecke (120 Punkte)
0 Punkte
16 Antworten 704 Aufrufe
Gefragt 29, Aug 2010 in Hunde von Anonym
0 Punkte
12 Antworten 581 Aufrufe
Gefragt 8, Apr 2009 in Hunde von Anonym
...