Kater und Trockenfutter

0 Punkte
1,031 Aufrufe
Gefragt 5, Dez 2006 in Katzen von Anonym
Hallo erstmal,hab da mal eine Frage bezüglich des Katers meiner Tochter.Er ist ein zweijähriger Main Coon und bekommt seid ca. einem Jahr ausschließlich Trockenfutter da er von Nassfutter immer Durchfall bekommt.Jetzt haben wir gehört das die Nieren davon Schaden nehmen können.Stimmt das???Gibt es bestimmte Nassfuttersorten oder was könnte man sonst tun?Ups,waren doch mehr Fragen! Freu mich auf Antwort und bedanke mich im vorraus

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 5, Dez 2006 von Anonym
Hallo!

Ist denn geklärt worden, ob bei dem Kater eine Futtermittelallergie vorliegt? Welches Trockenfutter bekommt er denn? Und welches Feuchtfutter verursacht den Durchfall?

Die Meinungen sind eigentlich so, daß gerade kastrierte Kater bei ausschließlicher Fütterung von Trofu nicht nur Nierenprobleme bekommen, sondern Struvit (Blasenstein). Nieren können auch bei Kätzinnen geschädigt werden.

So, das sind die Meinungen. Wenn ich nach diesen Meinungen gehe, treten meine Kater und Katzen in den Hungerstreik. Also sorge ich dafür, daß sie alle sehr viel trinken, das ist das A und O bei Trockenfutter. So stehen überall Trinknäpfe, ein Freshflow und ein Keramikbrunnen. Meine Fellis trinken alle sehr, sehr gut, was ich auch an den Klumpen in den Katzenklos kontrolliere.

Es gibt Diätfeuchtfutter bei Magen-Darm-Problemen - das bekommt man beim Tierarzt. Sicherlich bieten die Futterläden auch etwas an. Es muss also ausprobiert werden, welches Feuchtfutter der Kater verträgt.
0 Punkte
Beantwortet 6, Dez 2006 von Anonym
Hallo!

Also komm ich jetzt mal auf die erste Frage zu sprechen.
Nein, es wurde noch nicht geklärt, ob eine Futtermittelalergie vorliegt.
Da er,als er ausschließlich Trofu bekam hat, der Durchfall sofort aufgehört.
Zur Zeit stellt meine Tochter das Trofu um auf Draft, davor bekam er, wie von der Züchterin empfohlen, das Trockenfutter von Aldi.
Bei dem Nassfutter handelte es sich um verschiedene Sorten. Natürlich hat sie sich an die Empfehlungen der Züchterin gehalten und wieder mit dem Nassfutter von Aldi.
Seit gestern füttert meine Tochter Welpenfutter. Dies verschmäht er jedoch.
0 Punkte
Beantwortet 6, Dez 2006 von Anonym
Hallo,

ich halte von reiner Trockenfütterung nichts. Wenn eine Katze davon gar nicht abzubringen ist, ist man da sicherlich in den Allerwertesten gekniffen, und Plan B von Gabriele wird aktuell, aber sich von vorneherein damit zufriedenzugeben, halte ich für ungut.

Unsere Hauskatzen sind direkte Nachfahren von Steppentieren, und entsprechend schlecht ist ihr Durstgefühl ausgebildet. Sie decken normalerweise, auch das ist entwicklungsgeschichtlich bedingt, gut 95% ihres Flüssigkeitsbedarfs über ihre Beutetiere. Wenn man sich da Trockenfutter mal nachdenklich anschaut, wird man schnell feststellen, dass Katzen da diesbezüglich recht alt aussehen, wenn sie nur Trockenfutter bekommen. Dazu kommt, wie gesagt, das schlechte weil spät einsetzende Durstgefühl. Mit anderen Worten trinkt eine Katze erst dann aktiv, wenn sie schon recht trocken ist. Oder wenn sie an einem Futternapf vorbeikommt und sie nichts Besseres zu tun hat ;).

Bevor man über eine Futterallergie weiter nachdenkt, muss man sich aber auch selbstkritisch fragen, ob man seine Katze im Hauruckverfahren an Nassfutter gewöhnen wollte, oder ob man sich und der Katze wirklich genug Zeit gelassen hat, damit der Darm sich an das andere Futter gewöhnen konnte. Wenn nicht, dann wäre Durchfall nicht ungewöhnlich. Viele Katzen, die einfach so mal eben nass gefüttert wurden bei sonst ganz überwiegender Trockenfütterung kriegen Durchfall. Denn Nassfutter hat eine wesentlich kürzere Darmtransitzeit als Trockenfutter. Und daran muss sich der kätzische Magen-Darm-Trakt gewöhnen.
0 Punkte
Beantwortet 6, Dez 2006 von Anonym
Hallo Viktoria,

lese ich richtig, deine lieben bevorzugen Trockenfutter???8o

Also ich hab bisher ja bei all meinen Katzen die erfahrung gemacht, dass Trofu erst interessant wird, wenn das Dosenfutter leer ist. Ein Kater war dabei so extrem, dass er sogar einen ganzen Tag abgewartet hat bevor er sich mit Trofu begnügt hat, und das jedes mal wenn er Nassfutter bekam, also habe ich ihm nur noch 1 mal die Woche eine Dose gegeben..
Durchfall hatte er nicht direkt davon, aber doch mehr und weicheren Stuhl, genauso wie die Kitten jetzt (sie bekommen noch jeden Tag 1 Dose).

Mir wurde aber immer wieder gesagt, wie wichtig Trockenfutter für die Zähne ist, und ich denke doch, dass bisher alle Kater genug getrunken haben. Ich gebe auch manchmal einen Schuss Milch ins Wasser, wenn ich das Gefühl habe es wird nicht weniger, das lieben sie und Durchfall hatten sie bisher auch noch keinen davon..
(Ich hoffe ja mal, das ist der einzige Grund warum man Katzen eigentlich keine Milch geben sollte, die Lactose kann doch ansonsten nicht gefährlich werden oder?)

Apropos Milch, ist es ein schlechtes Zeichen wenn die kitten mit 4 Monaten noch an meinem Ohr, Nase, Mund nuckeln (bzw. es versuchen)?:baby:
Ich hoffe es bedeutet nicht, dass sie zu früh von der Mutter wegkamen (sie waren so ca 10-12 Wochen alt)...
Aber es wird schon weniger und irgendwie isses ja auch süß...

Liebe grüße von Frauke
0 Punkte
Beantwortet 6, Dez 2006 von Anonym
Hallo Frauke!

Ja, ja, das erzählen auch die Tierärzte, daß Trofu gut für die Zähne ist. Das einzig wirklich gute Futter für die Zähne sind rohe Fleischbrocken, also das Barfen. Alle meine Fellis haben immer mal wieder Zahnstein - die Trofufresser auch!

Lactose ist schon gefährlich, weil die meisten Katzen nun mal Milchzucker nicht vertragen und mit Durchfall und oftmals schmerzhaften Blähungen reagieren. Der Markt bietet ja lactosefreie Milch an, die ich mir immer kaufe, weil ich wie meine Katzen reagiere. Nur mögen meine Fellis die überhaupt nicht, also gibt es Wasser ;)

Gelegentlich kann man natürlich Milch mit viel Wasser gestreckt anbieten und dann aber bitte den Kot kontrollieren.

Wenn die Kitten 10 bis 12 Wochen alt waren, als sie von der Mutter wegkamen, ist das in Ordnung. Wenn sie zu der Zeit wirklich noch gesäugt worden sind ... wenn nicht, sind es schon Auffälligkeiten. Nimm es zunächst einmal als Liebesbeweis, wenn die Kleinen Dich als Mama adoptiert haben. Nur wenn sie in 4 Monaten immer noch nuckeln, solltest Du mal drüber nachdenken.

Klar, solche Kitten sind immer süß und bereichern unglaublich unser Leben - wie unsere erwachsenen Lieblinge später ja auch!
0 Punkte
Beantwortet 8, Dez 2006 von Anonym
Hallo!

Um nun mal wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen, möchte ich nun auf die Antwort von Tintinnell antworten.
Meine Tochter hat ihrem Kater über mehrere Wochen mit Nassfutter gefüttert.Wir wussten selber, dass es einige Zeit dauern kann bis sich der Darm daran gewöhnt hat. Allerdings hat er bei der Züchterin auch Nassfutter bekommen.
Außerdem weiß sie auch, dass er viel trinkt. Sie achtet da sehr drauf, da sie weiß wie wichtig es ist wenn er nur Trofu bekommt.
Naja, aber eigentlich hat es sich jetzt auch schon erledigt, da er mittlerweile Nassfutter frisst. Nach langen ausprobieren hat sie eine Sorte gefunden die ihr Kater frisst. Und er hat Gott sei Dank-toi,toi,toi- keinen Durchfall.
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
6 Antworten 367 Aufrufe
Gefragt 2, Jun 2003 in Katzen von Meike (43,440 Punkte)
0 Punkte
2 Antworten 227 Aufrufe
0 Punkte
11 Antworten 745 Aufrufe
0 Punkte
2 Antworten 842 Aufrufe
0 Punkte
53 Antworten 1,999 Aufrufe
Gefragt 23, Mär 2004 in Katzen von martina1 (1,160 Punkte)
...