Fell- und Hautver?nderungen durch Trockenfutter...

0 Punkte
364 Aufrufe
Gefragt 2, Jun 2003 in Katzen von Meike (43,440 Punkte)
Hallo zusammen!

An diesem WE hatte ich endlich mal wieder Zeit, ein wenig zu lesen. Mit Katzen hatte das insofern zu tun, als daß ich dieses Buch von vorne bis hinten durchgearbeitet hab:

Doris Quinten: Gesundheits-Ratgeber Katzen, BLV München, 1998.

Dabei bin ich auf folgendes gestoßen, was ich der Trockenfüttererfraktion, zu der ich selbst auch gehöre, nicht vorenthalten möchte:


"Typische "Trockenfutterkatzen" haben durch den chronischen Mangel an essentiellen Fettsäuren fettige, schuppige Haut, ein stumpfes Fell, Juckreiz und oft verstärkten Fellverlust.[...]
Besonders reich an Arachidonsäure, der für Katzen essentiellen Fettsäure, ist Geflügelfett. Katzen mit Haut- und Fellproblemen aufgrund eines Mangels an dieser Fettsäure erhalten täglich 1 Teelöffel Gänseschmalz. Butter, Rinderfett oder auch Sahne enthalten zuwenig Arachidonsäure und eignen sich nicht zur Korrektur von Mangelzuständen. Pflanzliche Öle (z.B. Olivenöl oder Sonnenblumenöl) sind dafür gänzlich ungeeignet, da sie nur die für Katzen unverwertbare Linolsäure enthalten."



Um die Zitiererei korrekt zu machen: zu finden auf S. 56f.

Quinten ist ganz offensichtlich eine absolute Verfechterin der Verfütterung von Selbstgekochtem möglichst vollwertigen Futter oder auch des Barfens.

Die meisten werden ja doch überwiegend Trockenfutter verfüttern, seien es Kosten- oder Zeitgründe, oder auch die Tatsache, daß man seine Küche bei der "Zubereitung" des Katzenfutters nicht in ein Schlachtfeld verwandeln möchte. Daher ist es in meinen Augen ein ganz guter Kompromiß, wenn man TroFu-Katzen in regelmäßigen Abständen mal einen Löffel Gänseschmalz verabreicht.

Da Emma auf dem Rücken einen fettigen "Spackaalstrich" hat, werde ich das mal ausprobieren. ;)

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 2, Jun 2003 von Samantha (10,960 Punkte)
Also ich kann dazu nur meine erfahrung machen und meine katze ist nun 8 und bekam ihr leben lang Trockenfutte rund nassfutter, frisst gelegentlich mal eine Maus und sie war bis jetzt noch nie krank, ihr Fell ist seidig glänzend und es gab auch noch keine Probleme. ich habe jetzt Trockenfutter von Royaö Canin gekauft, ist zwar verdammt teuer, aber es schmeckt ihr und es ist echt gutes Futter. Falls jemand Probleme hat mit dem fell und den Schuppen gibt es auch spezielles Futter von Royal Canin "Hair an Skin" Das pflegt Haut und haare von innen!!!
0 Punkte
Beantwortet 2, Jun 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Samantha!

Meiner Meinung nach wird gerade Royal Canin in den Himmel gelobt, obwohl das Futter allerhöchstens ein Mittelklassemodell der Premiumfuttersorten ist. Für fast identische Preise gibt es wesentlich bessere Futter zu kaufen... Aber das nur am Rande.

Letztendlich mache ich bei Emma gerade die Erfahrung, daß ich mit Naßfutter recht vorsichtig sein muß, weil sie sonst nichts anderes mehr frißt. Und das finde ich persönlich indiskutabel. Daher gibt es NaFu bei uns nur zu besonderen Anlässen und höchstens zweimal die Woche. Ihr Fell ist seitdem nicht mehr so schön glänzend wie vorher, als es noch jeden zweiten Tag NaFu gab.

Und jede Katze ist ja auch unterschiedlich empfindlich... Manche entwickeln eben schneller einen Mangel als andere.
0 Punkte
Beantwortet 2, Jun 2003 von Samantha (10,960 Punkte)
Ich glaube wenn wir Gummi kein anssfutter mehr geben würden, würde sie uns feuern :D
ne, aber im Ernst, für gummi ist eher Trockenfutter en Leckerchen, sie hat auch keine Mangelerscheinungen.Gott sei Dank und so lange denke ich bleiben wir ei halb Trocken halb Nass.

Was gibst du denn deiner Emma so zu fressen, kochst du auch für sie und wenn ja was??? Würde ich auch aml gerne machen, weiß aber nicht was ich für sie kochen soll.
0 Punkte
Beantwortet 2, Jun 2003 von Ute (6,000 Punkte)
Meine Güte :eek:
wenn ich das hier lese bin ich heilfroh über meinen Kater. Der kriegt jeden Tag sein Nassfutter, TroFu steht ebenso wie Wasser immer zur freien Verfügung. Er wählt selber wann er was fressen will, und Probleme mit dem Fell hatte er auch noch nie *klopfhaufholz*.
0 Punkte
Beantwortet 2, Jun 2003 von Samantha (10,960 Punkte)
Ja Ute, so machen wir das auch. Also sie kann entweder in der unteren Etage Nassfutter fressen oder in der oberen Trockenfutter. Also hlab nass halb trocken. Mag sie recht gern. Trotzdem, einmal würde ich gerne für sie kochen
0 Punkte
Beantwortet 2, Jun 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Samantha!

Nein bislang koche ich nicht für Emma. In der Woche ist mir das zu zeitaufwändig, diese Zeit nutze ich lieber, um Emma zu bespaßen. Allerdings werde ich wohl anfangen, an den WEs für sie zu kochen. Auch, damit ein wenig mehr Abwechslung in ihren Speiseplan kommt. Allerdings erfordert das eine ganze Menge an Vorkenntnissen, damit sie durch das Selbstgekochte nährstoffmäßig auch völlig abgedeckt ist. Und ich beginne gerade erst, mich auf diesem Gebiet schlau zu machen.

Bislang bekommt Emma Naßfutter von Animonda, aber eben nur sehr selten. Ihre gewöhnlichen Mahlzeiten werden mit Precept, Sanabelle und Hills bestückt. Bislang noch alles in der Kittenvariante.
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
6 Antworten 1,026 Aufrufe
Gefragt 5, Dez 2006 in Katzen von Anonym
0 Punkte
8 Antworten 177 Aufrufe
Gefragt 21, Jul 2003 in Andere Sittiche von Manu (65,400 Punkte)
0 Punkte
1 Antwort 1,530 Aufrufe
Gefragt 8, Mär 2006 in Katzen FAQ von Anonym
0 Punkte
15 Antworten 1,419 Aufrufe
Gefragt 13, Jun 2004 in Katzen von Brigitte (131,540 Punkte)
0 Punkte
3 Antworten 152 Aufrufe
Gefragt 15, Apr 2004 in Katzen von Sony (12,580 Punkte)
...