Ich glaub jetz gehts los....

0 Punkte
355 Aufrufe
Gefragt 18, Sep 2003 in Andere Sittiche von Patti+5 (28,240 Punkte)
Sagt mal leute, behandel ich meine Geier nicht gut, nur weil sie nicht gleich freiwllig angetrippelt kommen wenn ich sie zum TA bringen muss????

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

25 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Wieso das? Blödsinn!

Meine 11 Wellis sind alle nicht zahm (von den 2 Nymphen ist die Henne zahm, aber ganz von allein).

Wenn ich einen Welli zum Tierarzt bringe, fange ich ihn immer ein. Es geht doch wohl kein normaler Welli freiwillig in eine Transportbox, damit man ihn zum TA transportieren kann, oder?

(Na ja, vielleicht die zahmen Handaufzuchten, aber auf die lege ich keinen großen Wert.)

Einfangen ist auch nicht schwer: entweder im Halbdunkel mit der Hand, oder manche Leute benutzen auch einen Kescher. (Ich fange sie mit der Hand.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
ich trau mir das nicht unbedingt zu, deshalb versuche ich sie immer zu locken.

Ich hab in nem andern Forum gefragt wie sie dort ihre wellis einfangen, darauf bekam ich eine antwort, dass er sie nie einfangen müßte die kämen freiwllig, weil er sie gut behandelt, darüber solle ich mal nachde´nken!

Das fasse ich als beleidigung auf, der kennt weder mich noch meine wellis....

der earl is vorhin sogar von selbst aufs stöckchen gehüpft und hat sich rein tragen lassen
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Patti,

nee, Deine Wellis sind völlig normal!

Keiner von meinen 11 Wellis würde sich in eine Transportbox locken lassen! Einige kommen zwar mit Locken von Hirsekolbe auf die Hand, aber wieso sollten sie in eine Transportbox gehen?!

Nein! In einem Notfall muss man die Wellis sehr schnell fangen können, um sie zum Tierarzt zu bringen!

Am leichtesten fängt man sie im Halbdunkel - bei Tageslicht habe ich da auch Probleme (im Halbdunkel oder fast im Dunkeln mit einer Hand von hinten den Vogel greifen, den Daumen dabei SANFT unter den Schnabel setzen, sonst beißt er in die Hand; aber wirklich SANFT, damit der Vogel nicht erwürgt wird).

Ach ja, und dann immer das Argument: Der Vogel verliert an Vertrauen zum Menschen, wenn man ihn mit der Hand fängt! Richtig, ganz richtig! Dem Vogel ist das nicht angenehm, und man sollte ihn auch nur in Notfällen mit der Hand fangen!

Aber im Notfall kann das Leben des Vogels gefährdet sein, wenn ich ihn nicht rechtzeitig fange und zum Tierarzt bringe!

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
Naja die beiden Hauptpatienten haben sich relativ shcnell in ihren transportkäfig buchsieren lassen (mit stöckchen), Earl ist sogar vom regal aufs stöckchen gehüpft und ließ sich zum käfig tragen.

Meine andern beiden will ich zur routine mitnehmen, weil eventuell der verdacht auf trichos besteht..sie verhalten sich aber normal
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Anonym
Hallo Patti,

laß Dir nicht so einen Quatsch einreden!!! (Das hört sich fast nach unserem alten Freund an :D )

Ich habe mir einen Kescher zugelegt um die Wellis einzufangen, wenn es sein muß.
Trotzdem kommen die acht zum Fressen auf die Hand, der eine mehr, der andere weniger!!!
Mach Dir mal keine Sorgen. Geh dabei nur so behutsam wie möglich vor und verschrecke sie nicht zu sehr. ;)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
ich will möglichst wenig gewalt anwenden, die im-dunkeln-methode scheint mir da am geeignetsten, (wußt ich auch vorher dass sie dann nix sehen, aber mir isses lieber wenn sie von allein kommen)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Patti,

im Dunkeln greift man den Welli, wie ich oben beschrieb, mit dem Daumen mit sehr wenig Druck, damit man ihn nicht erwürgt. Mit dem Rest der Hand packt man ihn aber etwas fester um die Flügel herum, damit er nicht entwischt.

Bei Handeinfangen aber beachten: Immer den Vogel mit nur EINER Hand fangen!

(Zu meinem Entsetzen habe ich in einem Haushalt mal gesehen, wie jemand mit 2 Händen einen Welli fliegend aus der Luft fing! Nein! Dabei riskiert man Flügelverletzungen!

Den Vogel sollte man also nur sitzend im Ruhezustand auf der Stange oder dem Ast per Hand fangen, wenn seine Flügel angelegt sind!)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
klar ich käm nie auf die idee den im flug zu fangen

Aber ich hab noch ne Frage: Also earl sitzt aufgeplustert und leicht zitternd auf seiner stange und schläft viel. (so verhielt sich nici auch am anfang und plötzlich gings wieder) die neue dame ist recht fit und macht auch terz, aber hat durchfall.

Soll ich sie heute noch zum TA bringen oder erstmal aklimatisieren lassen?? und morgen früh zum TA???? momentan sind sie getrennt von den alten, damit sie ruhe bekommen
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Patti,

nööö, halte ich nicht für notwendig, dass Du die Wellis zum TA bringst.

Nervöser Durchfall ist bei Neuzugängen in den ersten 24 Stunden normal.

Achte aber darauf, dass beide Neuzugänge nach über 20 Stunden wenigstens schon mal ihr Futter probiert haben! Ich denke, sie werden fressen, wenn sie unbeobachtet sind. Das siehst Du dann ja auch an den leeren Spelzenhülsen.

Auch der etwas ruhigere Welli ist nicht ernstlich bedroht, solange er auf der Stange sitzen kann, seine Kloake sauber ist und er nach ein paar Stunden FRISST!!!

Krankheitszeichen wären z. B.: Der Vogel würgt Körner hervor oder frisst gar nicht mehr. Oder Durchfall auch noch morgen nach 1-tägiger Eingewöhnung. (Habe ich bei meinen Neuzugängen nie erlebt.)

Nach Deiner kurzen Beschreibung sind Deine Vögel nicht krank. Sie brauchen aber auch etwas Ruhe, um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen.

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
Ja wegen der Ruhe habe ich sie ins Bad gestellt, damit die alten sie nicht immer stören. ich hoffe dass earl morgen nicht mehr aufgeplustert ist.

die kleine is bis auf den durchfall fit, sie hatten auch wenig ruhe nachdem sie hier ankamen, weil die alten sie gleich aufgeregt haben.

also earl hat zum glück schon ein bißchen gefressen, bei ihr kann ichs nicht beurteilen, sie is aber auch nicht aufgeplustert.

ich werd sie heute und diese nacht mal in ruhe lassen und im bad, habs auchn bissel warm gemacht, mal schauen, wenns ihnen morgen besser geht, dann warte ich erstmal noch mti dem TA bis nächste woche damit sie nicht wider gleich stress haben.
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Patti, bist Du sicher, dass die Neuzugänge die "Alten" nicht hören?

Das Problem hatte ich bei Neuzugängen auch immer:

Ich wollte die Neuzugänge einige Tage in Quarantäne setzen und habe sie in den 2. Stock im Haus gestellt. Aber die Wellis haben ein gutes Gehör: Die Neuzugänge hörten die "alten" Wellis immer und haben nach ihnen gerufen.

Dies löste bei meinen Neuzugängen natürlich Stress aus, so dass ich diese dann nach einer minimalen Quarantänezeit dann zu den alten Vögeln setzte. Und dann war Ruhe. Und allen Vögeln ging es danach gut!

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
Hi Brigittte!

Hin und wieder rufen sie zwar mal nacheinander, aber im großen und ganzen ist ruhe eingekehrt. Ich habe den neuen im bad jetz ne rotlicht-lampe angemacht und bin ganz zuversichtlich dass earl sich erholt. die dame is sehr fidel und macht ständig stunk. ein wenig sorgen haben mir ein paar fehlende federn um den after gemacht, aber solange es ihr dabei gut geht, will ich sie nicht unbedingt sofort zum TA schleifen, ich muss da eh nächste woche mit allen hin.

Quarantäne is bei mir sowieso schlecht, weil ich ne 38qm wohnung habe und nur ein kleines bad was durch zwei türen getrennt vom wohnzimmer ist. Ich sehe aber ständig nach den beiden und unterhalte mich kurz mit ihnen, und ein bißchen scheinen sie schon anstalten zu machen, dann mit dem schnabel zu knirschen;-)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Kraftfutter (2,520 Punkte)
ich misch mich da auch mal ein ;)

sowas dummes. nur weil dem seine wellis so doof sind *g* und freiwillig dahin gehn. also meine gehen auch net freiwillig in ne kleine Box ;)

also keine sorge alles paletti :D
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Roland84 (180 Punkte)
Ich habe das gleiche Problem mit den fehlenden Federn um den After rum! (Der Vogel ist ebenfalls neu, letzte Woche gekauft!)

Die Federn zupft er sich übrigens selbst aus! Konnte ihn dabei beobachten!


Falls du mit ihnen zum Tierarzt gehst, könntest du evtl. mal nachfragen, was das ist, und wie man das behandeln kann?
Bei mir ist der nächste Vogelkundige Tierartz nämlich knappe 200 km entfernt!

Währe super, wenn dabei was rauskommen würde!


(evtl. könntest du dich ja per e-mail melden?)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
Hallo Roland,

wir kennen uns ja schon vom welliworld forum und wellensittich.net (bin Linnea da).Also meine konnte ich noch nicht beim rupfen beobachten, vielleicht wars auch die aufregung, aber ich kann mal nachfragen und dann sag ich bescheid.


Grüße
Patricia
0 Punkte
Beantwortet 19, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
@ Roland

erst mal herzlich willkommen hier! :wink:

Fehlende Federn und Rupfen? - Ist Dein Welli allein ohne Partner? Dann rupft er sich vielleicht durch Stress bedingt.

Ist bei dem Vogel die Kloake sauber oder mit Kot verschmiert? Falls Kotbällchen an der Kloake hängen und sich nicht so schnell lösen, könnte das auch EINE mögliche Erklärung für das Rupfen der Federn in diesem Bereich sein. (Rupft sich der Vogel auch noch andere Federn aus?)

Es gibt Welli-Rassen mit relativ dickem und flauschigem Gefieder. Bei diesen sind oft auch die Federn im Bereich der Kloake recht lang und dicht. Infolgedessen bleibt Kot in den Federn im Kloakenbereich hängen. Das juckt den Vogel und er rupft sich die Federn dort aus.

Falls die Federn im Kloakenbereich zu lang sind (ggf. Tierarzt fragen!), kann man sie in diesem Bereich mit einer Schere vorsichtig etwas kürzen, damit kein Kot mehr dort hängenbleibt.

@ Patti

Wie oft und wie lange schaltest Du denn Rotlicht ein? (Rotlicht sollte nur jeweils immer nur ca. 10 Minuten lang eingeschaltet werden - und dann wieder eine Pause von wenigstens einer Stunde - und auch nur in akuten Fällen über wenige Tage hinweg.)

Abstand zum Käfig: 40 bis 50 cm, Käfig nicht abdecken (wegen der Gefahr, dass sich unter einer Abdeckung die Hitze staut); stattdessen nur eine Hälfte des Käfigs bestrahlen, damit der Vogel der Wärme ausweichen kann. (Aber das weißt Du wahrscheinlich sowieso. Ich erwähne es nur für diejenigen, die noch keinen Vogel mit Rotlicht behandelt haben.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 19, Sep 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
Hallo Brigitte

Also die zeiten hab ich ein bißchen überschritten, aber ich habe gestern abend vorm schlafengehen nach ihnen gesehen, da gings ihnen gut.

Ich hab die Lampe soweit weg gestellt, dass es nicht zu heiße werden konnte. Hab ich währenddessen mit der hand geprüft, es war nicht zu warm bei den geiern.

Achja der Roland hat zwei weibchen wovon die eine keine federn am hinterteil hat, so ähnlich siehts bei meinem neuzugang aus, aber bevor ich sie zum TA schleife, soll sie sich mal vom stress erholen.
0 Punkte
Beantwortet 19, Sep 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Brigitte, hallo Patty!

Rotlicht kann ohne weiteres auch länger als 10 Minuten am Stück gegeben werden. Das macht den Tieren gar nichts aus - im Gegensatz, ein richtig kranker Vogel kriegt bei dem ständigen Wechsel Probleme, die Temperatur zu halten.

Einem kranken Vogel kann man das Rotlicht zur Not auch 24 Stunden am Tag anlassen. Wenn es ihm zu viel wird, dann entfernt er sich aus dem Lichtkegel.
0 Punkte
Beantwortet 19, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Meike,

hmmmm! Da sollte man noch mal recherchieren in Sachen Rotlicht.

In einem anderen Forum sagte kürzlich jemand, dass längere Rotlicht-Behandlungen zu Knochen- und Gewebeschäden führen können.

Damit stelle ich Rotlichtbehandlungen kurzzeitig angewandt nicht in Frage! Meine Vögel haben damit gute Erfahrungen gemacht!

Ich habe in dem anderen Forum um Quellennachweise gebeten. Muss mal schauen, ob da jemand etwas zu dem Thema gefunden hat.

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 19, Sep 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
Also jetz mußte ich mir schon wieder son dämlichen Spruch rein drücken lassen!

Lest mal den Thread Eure Hilfe! Also ich glaub echt es hakt.

Muss man sich sowas denn bieten lassen?
0 Punkte
Beantwortet 19, Sep 2003 von Vampy (440 Punkte)
Hi Meike!! :wink:
Du kommst aus Münster? Ich auch! :lol: Ich dachte schon, ich wäre am Ende der Welt!
Erstmal hallo an alle, bin neu hier, obwohl ich schon länger mitlese. Vielleicht kennen mich einige aus dem "grünen Forum". :wink:
Wo kann man diese Rotlichtlampen eigentlich kaufen? Ich hab sechs Wellis, und ich dachte, die Investition würde sich schon mal lohnen, wenn einer kränkelt. In meiner Unwissenheit hab ich mal ne rote Glühbirne und ne kleine Lampe gekauft, weil ich dachte, das hilft auch schon (ich hab mal gelesen, dass rote Glühbirnen mehr Wärme abgeben als normale), aber ich glaube, wirklich viel bringt das auch noch nicht, oder?
Ach ja, und Patti: Ärger dich nicht über unqualifizierte Kommentare, ich finde, wenn Menschen ihre Wellensittiche gut behandeln merkt man das daran, dass sie ihren eigenen Kopf behalten dürfen, und nicht wie ein dressierter Hund bei jedem Zeichen sofort willenlos ihrem "Besitzer" folgen. Glg an alle,
Vampy
0 Punkte
Beantwortet 19, Sep 2003 von Vampy (440 Punkte)
Hi Meike!! :wink:
Du kommst aus Münster? Ich auch! :lol: Ich dachte schon, ich wäre am Ende der Welt!
Erstmal hallo an alle, bin neu hier, obwohl ich schon länger mitlese. Vielleicht kennen mich einige aus dem "grünen Forum". :wink:
Wo kann man diese Rotlichtlampen eigentlich kaufen? Ich hab sechs Wellis, und ich dachte, die Investition würde sich schon mal lohnen, wenn einer kränkelt. In meiner Unwissenheit hab ich mal ne rote Glühbirne und ne kleine Lampe gekauft, weil ich dachte, das hilft auch schon (ich hab mal gelesen, dass rote Glühbirnen mehr Wärme abgeben als normale), aber ich glaube, wirklich viel bringt das auch noch nicht, oder?
Ach ja, und Patti: Ärger dich nicht über unqualifizierte Kommentare, ich finde, wenn Menschen ihre Wellensittiche gut behandeln merkt man das daran, dass sie ihren eigenen Kopf behalten dürfen, und nicht wie ein dressierter Hund bei jedem Zeichen sofort willenlos ihrem "Besitzer" folgen. Glg an alle,
Vampy
0 Punkte
Beantwortet 19, Sep 2003 von Roland84 (180 Punkte)
@ Brigitte

Danke für die Antwort!
Ja, dem Vogel klebt manchmal der Kot um die Kloake rum! Er hat allerdings keien Durchfall mehr! (Hatte er, kurz nachdem ich ihn bekommen habe) Und sein Gefieder ist auch relativ Dick!

Hört sich endlich mal so an, als hätte ich den Grund gefunden! Werde ihm mal die Federn, an denen noch Kot hängt etwas stutzen, und den Bereich um die Kloake mit warmen Wasser säubern!
(Leider muss ich in dazu einfangen, da er noch sehr scheu ist!)


Und ja, er hat nen Partner, ist allerdings ein Weibchen! (Der Zoohandler hat mir den als Männchen verkauft)
Die beiden verstehen sich aber eigentlich recht gut! Fliegen immer miteinander im Zimmer rum!

Haben eigentlich den ganzen Tag Freiflug! Und abends versuche ich sie immer in den Käfig zu bekomme - wo sie dann auch ruhig sitzen bleiben, obwohl ich das Türchen immer offen lasse!


@ Patti+2

Bitte vergiss nicht dich zu melden, wenn du beim Tierartz warst!
Wenn es was ernstes sein sollte bei dir, werde ich wohl doch noch zum TA müssen! Nur ist es halt wirklich ein bisschen gar weit zu fahren!
(Und für den Fall, das es wirklich am Kot liegt - sowas hatte ich nämlich schon immer vermutet - lohnt sich das fast nicht)
Ich müsste da extra Urlaub nehmen, und währe mit dem kleinen den ganzen Tag unterwegs! Ist für ihn sicherlich auch nicht grad das Tollste!
0 Punkte
Beantwortet 19, Sep 2003 von Patti+5 (28,240 Punkte)
Hallo Roland,

ich kann erst nächste woche zum TA. Aber ich halt dich auf dem laufenden, Nellis Po sieht eigentlich schon wieder ganz gut aus.

Mal schauen wie sichs entwickelt!
0 Punkte
Beantwortet 19, Sep 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Brigitte!

Manche Leute schreiben viel, wenn ihnen langweilig ist... :roll: Die Quellen würden mich auch brennendst interessieren...

Dem Instinkt eines Tieres kann man in der Regel trauen, die sind nicht so blöde wie Menschen, daß sie solange vor der Lampe sitzenbleiben, bis sie vertrocknet sind ;) . Zu Augenschäden kommt es nicht, wenn die Rotlichtlampe nur bei Krankheit Verwendung findet, geschweigedenn daß es zu Knochen- oder Gewebeschäden kommen soll (den Pathomechanismus hätte ich dann gerne im Detail erläutert...).

Ich kenne eine Reihe vogelkundiger TÄ, die bei kranken Vögeln längerfristige Rotlichtbestrahlung empfehlen...
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
5 Antworten 805 Aufrufe
0 Punkte
2 Antworten 194 Aufrufe
Gefragt 6, Aug 2004 in Mäuse & Rennmäuse, Ratten von nina (23,820 Punkte)
0 Punkte
9 Antworten 1,655 Aufrufe
Gefragt 13, Sep 2003 in Andere Sittiche von Anke! (16,060 Punkte)
0 Punkte
7 Antworten 120 Aufrufe
Gefragt 6, Apr 2004 in Andere Sittiche von Manu (65,400 Punkte)
0 Punkte
8 Antworten 219 Aufrufe
Gefragt 14, Jul 2003 in Andere Sittiche von Soee (7,640 Punkte)
...