Babykatze und Kastrierter Kater?

0 Punkte
816 Aufrufe
Gefragt 24, Aug 2005 in Katzen von Anonym
Bitte helft mir!
Ich will mir eine Babykatze zulegen und weiß nicht ob das mit meinen Kater geht! Er verteidigt nämlich immer sein Revier vor anderen Katzen die sind aber (Erwachsen)! Würde er eine kleine Babykatze (weibchen)auf nehmen?
Ich bitte um Rat!
Vielen Dank im Vorraus!
Eure Blitzi11!

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

8 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 24, Aug 2005 von Anonym
Hallo Blitzi,

ich hoffe Viktoria findet schnell her, weil das eine spezielle Frage für sie ist.

Du hast das Katzenbaby ja noch nicht oder??

Aber schon mal ein herzliches Willkommen, warst Du drüben auch blitzi oder hast Du die Identität gewechselt???

:D
0 Punkte
Beantwortet 24, Aug 2005 von Anonym
Hi Blitzi,

meine Erfahrungen sagen mir dass sich ein Katzenbaby automatisch der neuen Umgebung anpasst und sich entsprechend unterwürfig verhält, egal welches Geschlecht. Natürlich kann es anfangs schon mal Gefauche geben, aber das sollte sich nach 1-2 Wochen gelegt haben, schließlich muss sich Dein Katerchen ja auch erst dran gewöhnen und das Katzenbaby auch. Viel Erfolg. Warte dennoch die Antwort von Viktoria ab, sie kann Dir sicher noch Tipps geben.
0 Punkte
Beantwortet 24, Aug 2005 von Anonym
Hallo Blitzi,

in gewisser Weise verteidigt jede Katze ihr Revier gegenüber Eindringlingen, wenn sie sich begegnen. Einige Katzen mehr, andere weniger.
In der Regel hast Du bei einem Kitten den Vorteil, dass sie in der neuen Situation sowieso erst mal sehr vorsichtig und unterwürfig sind, und dass sie selbst bei erwachsenen Katern nicht selten unter sowas wie Welpenschutz stehen. Gerade wenn die Kater kastriert sind.

Du kannst aber vor der Ankunft des Kittens schon ein wenig vorarbeiten. Transportier das Kitten ruhig in einer Transportbox, die nach Deinem Kater riecht, Du kannst es auch vorher mit einem Handtuch oder Kleidungsstück abreiben, das den Geruch des Katers und von Dir trägt. Kurzum ein Geruch, der Deinem Kater vertraut ist. Dann ist das Kitten nicht mehr gar so fremd.

Du kannst den Kater auch ruhig schon mal schnuppern lassen, wenn Du das Kitten besucht hast. Dann wird ihm auch der Geruch vertrauter. Vor allem, wenn Du nach seiner Skepsis - die er sicherlich anfänglich aufweisen wird - mit ihm spielst oder schmust. So verbindet er damit gleich Positives.

Gerangel wird es zwischen den beiden geben; so oder so. Sie müssen ihre Rangfolge klären. Jede Einmischung Deinerseits kompliziert das Ganze nur. Daher solltest Du Dich unbedingt, solange die Rangeleien unblutig bleiben, heraushalten. Auch wenn das schwerfällt. Rangeleien zwischen zartem, kleinen Kitten und erwachsener Katze können schwer zu ertragen sein, gerade, weil man denkt, man müsse das Kitten schützen...

VG
Tintinnell
0 Punkte
Beantwortet 24, Aug 2005 von Anonym
Hallo, Blitzi!

Du hast bereits gute Tipps bekommen - eigentlich habe ich da nur noch wenig zu sagen :)

Das Kitten sollte nicht zu jung sein und der Kater bereits seit längerer Zeit kastriert. Wichitg ist auch, daß Du den Kater bevorzugst, auch wenn das schwerfällt, weil Kitten ja so süß sind - da möchte man mehr mit der Kleinen spielen und schmusen ...

Wenn das Kleine schläft, knuddel mit dem Kater - zeig DU ihm, daß er immer die Nummer Eins bleiben wird, dann wird er es nicht dem Kitten klarmachen müssen.

Verlass Dich nicht auf den sogenannten "Welpenschutz" - generell stimmt das zwar, aber auch da hat es schon böse Überraschungen gegeben.

Denk bitte auch daran, ein zweites Katzenklo hinzustellen - zumindest für den Anfang.

Sollte es doch Zoff zwischen den Beiden geben, sage zu dem Kater nicht sehr laut, aber streng: "NEIN!" und nenne dabei genauso streng seinen Namen. Man ist versucht, durch seine eigene Panik zu schreien oder zu schimpfen - es bringt nichts, denn unsere Panik oder unser Schreck kann die aufgeregten Tiere noch mehr aufregen. Tintinelli schrieb schon: Gehe nie dazwischen - Du bekommst von dem Kater dann eine gelangt, weil er Dich in dem Moment gar nicht als Dosine erkennt, sondern als Rivalin - Wenn überhaupt, dann mit ruhigem Schritt zu den Katzen gehen und sich dazwischenstellen, ohne "handgreiflich" zu werden.
0 Punkte
Beantwortet 24, Aug 2005 von Anonym
Mit der Rangelei haben Tintinnell und Viktoria recht, bei unseren beiden Katzen hat es ziemlich lang gedauert bis die Fronten geklärt waren, sind allerdings beides Mädels und beide waren schon ein paar Monate alt, als sie aufeinander trafen, die eine sogar schon trächtig und trotzdem - das hat die andere nicht gejuckt, es wurde gekämpft bis zum umfallen und siehe da...schau mal wie sie sich jetzt verstehen
:D

[ img ]
0 Punkte
Beantwortet 24, Aug 2005 von Anonym
Extrem off topic, aber: Hammergeniales Foto. Haste mehr davon? :D
0 Punkte
Beantwortet 25, Aug 2005 von Anonym
muss isch gugge :D

[ img ]

etwas schlechte Quali, weil da mein Handy her halten musste :-)
0 Punkte
Beantwortet 28, Aug 2005 von Anonym
Vielen Dank für eure Tipps! Sie werden mir sicher gut weiterhelfen. Die Fotos sind echt herzig!
Eure Blitzi11
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
2 Antworten 160 Aufrufe
0 Punkte
1 Antwort 100 Aufrufe
Gefragt 10, Apr 2004 in Katzen von Anonym
0 Punkte
1 Antwort 741 Aufrufe
Gefragt 10, Aug 2005 in Katzen von Katrin-whv (120 Punkte)
0 Punkte
11 Antworten 742 Aufrufe
0 Punkte
6 Antworten 1,025 Aufrufe
Gefragt 5, Dez 2006 in Katzen von Anonym
...