Meine Freundin und mein Sohn...

0 Punkte
1,202 Aufrufe
Gefragt 23, Nov 2003 in Kaninchen von Olaf (2,260 Punkte)
...möchten gern Kanninchen halten und züchten...

Nun habe ich das Problem, wie muss ein Kanninchenstall beschaffen sein, damit sie sich darin wohlfühlen können. Kaufen wird vermutlich nicht in Frage kommen, die Preise erscheinen mir recht hoch und die Ställe nicht wirklich als Tiergerecht.

Ich stelle mir vor, das es drei Boxen nebeneinander,in zwei Etagen werden, jeweils mit der Möglichkeit einer Trennwand zu öffnen oder zu schließen. Es müssen ja ein Bock und eine Zippe sein, die man auch mal trennen können muss, damit sie nicht Junge wie am Fließband produzieren...

Wo bekomme ich Böden (Bodenbleche) mit Urinabläufen her? Ich stelle mir die Boxen etwa so vor:

[ img ]
Nur mit der geschlossenen Tür einmal links und einmal rechts und einem Abteil in etwa gleicher Größe mit zwei offenen Türen. Ähnlich diesem Bild:

[ img ]

Das die Kaninchen natürlich ganzjährig draußen bleiben sollen, sollte selbstverständlich sein, Wohnungshaltung ist meiner Meinung nach nicht artgerecht, da sie ja von Natur aus ein Sommer und ein Winterfell bekommen. Die Maße erscheinen mir auch recht gering. ich würdemit einer Breite von insgesamt 3 - 4 Metern (geteilt durch drei Boxen) rechnen und einer Tiefe und Höhe von ca. 75 cm. Sind das ausreichende Maße??

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

15 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 23, Nov 2003 von Carola (340 Punkte)
Hallo,
das mit dem Züchten find ich perönlich nicht so ne tolle Sache. Es gibt schon genug Züchter und auch genügend Kaninchen die in Tierheimen auf ein neues Zuhause warten.
Entschuldige die Frage aber: Möchtest Du mit Deiner Züchtung Geld verdienen?
Halte Dir doch einfach nur für Dich zwei oder mehr Kaninchen. Dann aber bitte mit kastrierten Böckchen.
Wenn Du trotzdem züchten möchtest, dann informiere Dich bei anderen Züchtern oder in verschieder Literatur.
Auch die Kosten die auf Dich zukommen, Impfungen und eventuelle Kastrationen.
0 Punkte
Beantwortet 23, Nov 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo Carola,

bei uns dürfen alle Tiere, die wir halten sich auch ihrem natürlichem Trieb entsprechen vermehren. Das wir natürlich etwas Einfluss auf die Vermehrung nehmen, dürfte auch verständlich sein. Die Tiere sollen dadurch ja keinen Schaden nehmen. Und eines muss man zum Züchten immer sagen, Geld verdienen kann man mit Tieren nur wenn man absolut skrupellos ist, oder wenn man sie erst gar nicht hält, sonst kosten die immer mehr wie sie einbringen.

Tierarztkosten sind auch kein Problem, unsere letzte Tierarztrechnung war 75,- Euro und das nur für ein Medikament, ein Vitaminpräparat und drei Vogelbehandlungen, was machen da denn vielleicht 200,- Euro im Jahr für die Kaninchen aus? Das wäre ein Bruchteil unserer aktuellen jährlichen Tierarztkosten. Wenn man Tiere hält dann müssen diese einem so etwas immer wert sein, sonst sollte man lieber keine Tiere halten.

Für mich ist aber viel interessanter, wie die Kaninchen am besten untergebracht sein sollten. Es gibt sicher jemanden der damit Erfahrungen gemacht hat, oder leben bei Euch die Kaninchen im kleinen Nagerkäfig in der Wohnung?

P.S. nochmal zum Züchten, es sollte sich jeder Tierbesitzer fragen, wo seine Tiere, die er hält und lieb herkommen??? Sie sind sicher von einem Züchter, oder hat sich jemand schon mal sein Haustier vom Bäcker backen lassen??? :D :D :D :D
0 Punkte
Beantwortet 23, Nov 2003 von Anja_mit_Max_und_Muc (14,040 Punkte)
Lieber Olaf,

Deine Tiere sollen sich vermehren, ganz natürlich. Denke mal an Inzucht. Und im übrigen können sich Kaninchen in der Natur auseinander gehen, wenn eine weitere Schwangerschaft gefährlich sein könte. Das können sie bei dir wohl nicht. Der Rammler muss sofort von der Häsin entfernt werden, ansonsten kann er sie direkt nach der Geburt wieder decken. Passiert dies, hält die Häsin das vielleicht 3-4 durch und dann stirbt sie, oder es kommen Totgeburten zur Welt.


Liebe Grüße Anja.
0 Punkte
Beantwortet 23, Nov 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Du kannst Dir sicher sein, das wir sicher auch ins Tierheim gehen und dort schauen, ob für uns etwas dabei ist. Wir sind hier in Hannover Stammgäste im Tierheim. Aber da wir bei den Vögeln schon fast immer nur Behinderten und Kranke aufnehmen, werden wir bei den Kaninchen dann aber nur gesunde nehmen. Man kann auf Dauer das Leiden und Sterben nämlich nicht ab.


Leider habe ich auch weiter keine Tipps bekommen. Wie zum Beispiel, wie Du Deine Kaninchen vor Raubvögel, oder Mardern sicherst. Wie Du Dir eine Möglichkeit geschaffen hast, die Kaninchen, die bei 20 m² sicher reichlich buddeln und sich damit sicher Deiner Überwachung entziehen, gesundheitlich überwachst. Es kam nicht einmal der Hinweis, das man vielleicht auch ein Freigehege anbieten könnte oder sollte. Das haben wir übrings auch geplant, es dürften so knapp 10 m² sein. Dann wäre ein Tipp interessant wie man die Kaninchen am flüchten hindern kann, wenn sie sich zum Beispiel unterhalb der Umzäunung durchbuddeln.

Ich möchte Euch nun bitten mal echte Tipss zu geben.
0 Punkte
Beantwortet 23, Nov 2003 von Petra (300 Punkte)
Hallo allerseits,

wäre es eventuell möglich, hier von Fachkundigen die Informationen zu bekommen, die wir haben möchten?

Wer hat einen Tipp, wie das Freilaufgehäge gestaltet werden kann? Es wird ca. 10 - 15 qm groß. Welche Bepflanzungen sind möglich? Wie kann man die Umzäunung am besten anbringen, so dass die Tiere sich nicht durchbuddeln können?

Wie groß sollte der 100%ig optimale Kaninchenstall bzw. Schutzraum für die Tiere sein? Wir möchten keinen Kompromiss, sondern eine optimale Unterbringung für zwei bis vier Kaninchen. Nicht in der Wohnung, da nicht artgerecht!
0 Punkte
Beantwortet 23, Nov 2003 von Carola (340 Punkte)
Hallo Olaf,
Also ich berichte Dir mal wie ich meine Kaninchen halte:
Meine zwei leben in einem ehemaligen selbstgebauten Hundezwinger (ca.10 qm)
Der Boden ist mit Platten ausgelegt das die zwei sich nicht durchbuddeln können.
Wir wohnen sehr nahe an einer großen Wiese, und da hier Mardergefahr besteht kommen die zwei über Nacht in ihren Stall(120x60cm) der im Auslaufgehege steht. Wir haben zwar das gesamte Gehege mardersicher gemacht, aber so ganz traue ich den Kerlchen nicht. Die finden meistens doch noch irgendwo ein Schlupfloch.
Im Freigehege steht eine Holzgartenbank zum Hochhoppeln und ein rießen Berg Rindenmulch zum Buddeln. Wir haben noch eine ARt Regal gebaut in das wir jeweils einen Ballen Stroh und Heu hineingestellt haben. Dort springen sie gerne herum und buddeln zur Zeit einen Gang durch.
Ausserdem liegt noch ein Stück eines Baumstammes dort.
Ab und zu bekommen die beiden auch einen Karton den sie mit Genuss zerknabbern.

...........zum Thema Züchten habe ich Dir meine Meinung schon gesagt.
0 Punkte
Beantwortet 24, Nov 2003 von Anja_mit_Max_und_Muc (14,040 Punkte)
Hallo Olaf,

meine Kaninchen haben ein 4 m² großes mehrfach isoliertes Haus. Das Gehege ist überdacht. Der Stall ist mardersicher gemacht und die Kaninchen können graben. (Wir haben eine Betonsohle gegossen). Meine Kaninchen bleiben ganzjährig draussen. Kaninchen sind wesentlich widerstandfähiger als man denkt. Sie leben Schnee und vertragen die Kälte sehr gut. Bei Bedarf kann ich dir Fotos zuschicken. Du kannst mir schon glauben, dass ich mich mit Kaninchen auskenne. Ich halte schließlich 6 Stück und befasse mich intensiv mit artgerechter Haltung.
Man sollte pro Kaninchen mit 2m² Auslauf rechnen. Alles andere ist nicht artgerecht. Schon gar nicht solche kleinen unisolierten Buchten.

LG Anja.

So und jetzt zum Tierschutzvertrag.

Guck hier: Punkt 3. <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.katzeninfo.com/tierschutzvertrag.rtf">http://www.katzeninfo.com/tierschutzvertrag.rtf</a><!-- m -->
Auszüge aus dem Tierschutzvertrag: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.tierschutzverein-hessisch-lichtenau.de/vermittlung.htm">http://www.tierschutzverein-hessisch-li ... ttlung.htm</a><!-- m -->
"Von uns vermittelte Tiere dürfen nicht zu Zuchtzwecken verwendet werden. Es gibt genug Tiere, die dringend ein neues zu Hause suchen. Deswegen werden erwachsene Tiere soweit wie möglich auch nur kastriert abgegeben ! "
0 Punkte
Beantwortet 24, Nov 2003 von Duplicate Diana (3,200 Punkte)
Huhu Petra,

Kaninchen in Gefangenschaft kann man nur dann ein halbwegs artgerechtes Leben bieten, indem man den Rammler kastrieren lässt. Das ist einfach unumgänglich und der Rat von jemandem, der sich mit Kaninchen sehr gut auskennt. ;)
Was Ihr vorhabt, bedeutet einen großen emotionalen sowie körperlichen Stress für die Tiere. Ich kann auch gerne "privat" weiter davon berichten, vielleicht kann ich Euch ja noch überzeugen?

Liebe Grüße, Diana
0 Punkte
Beantwortet 24, Nov 2003 von nordperle (13,120 Punkte)
huch das war falsch....
0 Punkte
Beantwortet 25, Nov 2003 von Anja_mit_Max_und_Muc (14,040 Punkte)
Hallo Olaf,

die Buchten die du planst sind gar nicht so schlecht. Das wichtige ist bloß, dass deine Hoppler auch genügend Auslauf bekommen. Ein Freigehege ist wirklich unumgänglich. Kaninchen springen, schlagen Haken und rennen wie die Bekloppten. Es wirklich eine Freude ihnen zuzuschauen. Wie schon gesagt, sollte man mit 2m² Platz pro Kaninchen rechnen. Das Gehege muss du natürlich von unten und oben absichern. Einige verlegen Draht auf dem Rasen, die Variante finde ich allerdings nicht so gut, weil sich Hoppler verletzen können und auch nicht ihrem liebsten Hobby, dem Buddeln, nachkommen können. Wir haben das so gemacht. Wir haben den Boden circa 20-30 cm ausgehoben und eine Betonsohle gegossen. Zwischendurch solltest du ein paar Löcher bohren, oder Ritzen lassen, damit das Rgenwasser abfließen kann. Den Aussendraht von Gehege solltest du dann in den Beton stecken, so kommen sie nach unten auf keinen Fall raus und auch keiner rein. Von oben kannst du ganz fest Draht spannen, oder (wegen Regenschutz) imprägnierte Holzplatten nehmen. Wir haben solche längeren Dachziegel. Ich weiß gar nicht wie die heißen. Allerdings ist unsere Gehege auch so hoch, dass man drin stehen kann. Zu den Urinabläufen. Wir haben bei uns PVC im Haus verlegt. Das Stroh saugt den Urin auf und man kann es ganz bequem abwaschen. Wo man spezielle Urinabläufe herbekommt, weiß ich leider nicht. Wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne an mich wenden. Was man genau beachten muss, wenn man züchten möchte kann ich dir leider nicht sagen (wegen Unwissenheit ;) ), meine Meinung dazu kennst du ja.

Ach ja zum Thema Marder. Einen mardersicheren Zaun gibt es meiner Meinung nach nicht. Das hat mir auch ein Förster bestätigt. Ich habe hier 2 Stück und bis jetzt haben sie sich ruhig verhalten. Man sagt ja im eigenen Revier wildern die nicht. Du solltest darauf achten, dass keine Lücken entstehen, wo ein Ei durchpassen würde, dann schafft es auch der Marder.

Und last but not least...
Die kleinen Buchten die man im handel kaufen kann sind nicht isoliert. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass man sie auf jeden Fall isolieren sollte, weil es sonst doch ein bisschen zu kalt wird. Wir haben das mit Styropor und Glaswolle gemacht. Das ganze muss natülich mit Holz verkleidet werden sonst freuen sich die Ninchenüber neue Beschäftigung (eigene Erfahrung in einer klitzekleinen Baupause :lol: ).

LG Anja.

PS: Zum Schluss fallen mir da noch 2 Fragen ein, die mir auf der Seele brennen. Was macht ihr mit eurem Rammler, wenn er von der Häsin getrennt wird? Muss er dann alleine leben. Ihr könntet ihm ja vielleicht ein kastriertes Weibchen als Partner geben und nur zum Decken zu den anderen. Und 2. wie wollt ihr mit dem Problem Inzucht und den meist folgenden Totgeburten und Behinderungen umgehen. Ich weiß das "proffessionelle" Züchter, das in Kauf nehmen. Ich hoffe ich konnte euch jetzt ein paar Ratschläge geben. Ich werde noch versuchen Bilder reinzustellen, wenn es klappt.

[ img ]
DasHaus ist nur hocchgestellt, weil wir noch in der Bauphase steckten. :-)

[ img ]

Inzwischen haben meine Hoppler das ganze Gehege mit Gängen durchzogen und fühlen sich dort pudelwohl. Grüße Anja.
0 Punkte
Beantwortet 26, Nov 2003 von Petra (300 Punkte)
Hallo Ihr Lieben,

na das ist doch schon mal viel! :)

Ich versuche schon Olaf schmackhaft zu machen, das Schutzhaus der Vogelvolieren für die Kaninchen auszubauen, bzw. noch eins anzubauen. Darin gibt´s keine Probleme mit Frost. Aber wie hält man dann die Mäuse fern, die wahrscheinlich durch den Eingang für die Kaninchen reinkommen? :? Muß noch mal überlegen, optimal wäre es ja.

Der Freilauf hätte, wie schon geschrieben, 10 - 15 qm. Wir haben in Celle alles mögliche Getier, zum Beispiel zwei liebe Marder auf dem Dachboden :D die Hausrecht haben, aber die jagen im eigenen Revier nicht. Aber Wildvögel haben wir, Greifvögel, und von daher würde ich gerne den Freilauf auch oben schließen. Volierendraht haben wir immer :) Danke für die Tipps dazu!

Wie gehen eigentlich zwei Zippen miteinander um? Hätte beinahe geschrieben, "Hennen" :D Wie wir das machen, müssen wir noch gründlich überlegen. Fest steht, dass wir auf keinen Fall die Tiere überbelasten wollen, und Inzucht kommt bei mir überhaupt nicht in Frage, da müssen Lösungen geschaffen werden. Deshalb fragen wir Euch ja Löcher in den Bauch :) Meine beiden Inzuchtwellis, die ich aus einem recht merkwürdigen Bestand übernommen habe, sind vor kurzem leider verstorben :cry: Ich bin mit der Problematik vertraut.

Und noch eine vielleicht dümmliche Frage habe ich. Bei Vögeln ist es so, dass die Jahreszeit die Brutlust bestimmt. Wird es kälter, und das Futter wird knapp, stellen die Vögel ihre Körper um und kommen nicht auf die Idee, brüten zu wollen. Obwohl es natürlich bei uns zwar kälter wird, aber das Futterangebot nicht weniger wird, regelt die Jahreszeit die Brutlust unserer Außenvolierenvögel. Wie ist das bei Kaninchen? Da muß die Natur doch sicher auch eine Regelung geschaffen haben. Muß! Denn würden die Kaninchenfrauen ständig Nachwuchs bekommen, wäre die Lebenserwartung doch nicht hoch. Es muß irgendetwas geben, was bei Kaninchen die Fruchtbarkeit, oder die Hormone steuert. Kann mir jemand darüber eine Auskunft geben? *neugierigsei*
0 Punkte
Beantwortet 26, Nov 2003 von Anja_mit_Max_und_Muc (14,040 Punkte)
Hallo Petra,

also leider ist das nicht so. Kaninchen können ständig Nachwuchs bekommen. Wenn es zu kalt wird, kann es sein, dass eine Schwangerschft nicht klappt. Aber ansonsten wird das nicht von Hormonen geregelt. Kaninchen können sogar 2 verschiedene Würfe gleichzeitig tragen. Zwei Zibben... Hmm sehr schwierig. Es kann funktionieren, muss aber nicht. hat eine Nachwuchs wird es sehr schwierig- Konkurrenzdenken. Am besten läuft es wenn man einen kastierten! Rammler dazusetzt. Der räumt dann auf. Bei Mäusen habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie überall reinkommen. Sie schaden ja nicht wirklich. Sie klauen Nahrung, können aber vielleicht auch Krankheiten übertragen. Das weiß ich nicht genau. Es gibt aber praktische Lebendfallen, wo die Kaninchen (ausgewachsene) nicht rankommen.

Von oben musst du auf jeden Fall absichern. Auch wegen Katzen und so weiter. Wenn du Draht ganz fest spannst, dürfte es da keine Probleme geben.

Liebe Grüße Anja.
0 Punkte
Beantwortet 4, Dez 2003 von Anja_mit_Max_und_Muc (14,040 Punkte)
Hallo Olaf und Petra,

würde mich sehr freuen, wenn ihr antworten würdet, bin doch schon so gespannt auf eure Meinung zu den Themen.

LG Anja.
0 Punkte
Beantwortet 7, Dez 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo zusammen,

die letzten Tage haben wir uns auf Sparflamme im Internet bewegt. Die Freizeit dafür war einfach zu knapp, daher haben wir auf alle Antworten auf unsere Kaninchenfragen nicht geantwortet.

Zu der Außenhaltung, ich habe mich nun auch schon etwas schlaugelesen, ich habe dabei immer wieder gelesen, das Kaninchen nicht im feuchten leben sollten. Da unser Außengehege ohne geschlossenes Dach gedacht war, habe ich Bedenken, die Kaninchen ohne Aufsicht draußen zu lassen. Daher der Gedanke mit den Boxen und dem beaufsichtigeten Freilauf.

Ich hätte noch eine weitere Alternative. Ich habe noch eine alte Vogelvoliere mit angehängtem, notfals beheizbarem Schutzhaus. Dieses hätte eine Fläche von ca. 25 m². Das Verhältnis Innen- zu Außenbereich sind etwa 50%, wobei auch der Außenbereich nur ein ca. 2 m² offenes Drahtelement hat, der Rest ist aus Doppelstegplatten erstellt, also fast rundherum geschlossen. Dieses könnte recht problemlos umgebaut werden, auch könnte ich mit wenig Ausschachtarbeit den Boden für die Ninchen und Schädlinge undurchdringbar machen. Allerdings benötigt das Schutzhaus größere Renovierungsarbeiten.
0 Punkte
Beantwortet 16, Dez 2003 von Anja_mit_Max_und_Muc (14,040 Punkte)
Hallo Olaf,

also der Auslauf muss auf jeden Fall überdacht sein. Hm wegen der Feuchtigkeit. Also meinen Ninchen macht das gar nichts aus. Sie sitzen auch gerne mal im Regen. Außerdem können sie ja ins Haus gehen, wenn es sie stört.


Schön wäre es, wenn du mir nochmal kurz sagen könntest wie ihr euch das mit dem Rammler gedacht habt (wenn er von der Häsin getrennt werden muss)?


Und wie läuft es sonst mit euren Planungen? Das mit der Voliere hört sich gar nicht schlecht an. Soweit ich es mir vorstellen kann. :-)

LG Anja.
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
6 Antworten 527 Aufrufe
Gefragt 1, Sep 2008 in Kaninchen von Anonym
0 Punkte
7 Antworten 277 Aufrufe
Gefragt 16, Jul 2012 in Allgemeines Nagerforum von Nele (2,040 Punkte)
0 Punkte
11 Antworten 717 Aufrufe
0 Punkte
13 Antworten 541 Aufrufe
Gefragt 16, Apr 2004 in Mäuse & Rennmäuse, Ratten von Anonym
0 Punkte
2 Antworten 1,337 Aufrufe
Gefragt 21, Mär 2004 in in memoriam von Gast3 (26,420 Punkte)
...