kleine hunde von anderen fernhalten

0 Punkte
164 Aufrufe
Gefragt 31, Jul 2003 in Hunde von gini (1,420 Punkte)
hi!

heute beim spazierengehen hab ich mich wieder einmal sehr gewundert.

meine hündin, eine kurzbeinige terriermixhündin mit 17 kg, war an der flexileine. in kurzer zeit sind wir zweimal leuten mit kleinen hunden begegnet. einmal ein dackel und ein kleiner ganz junger pinscher, und noch einmal ein dackel. und bei beiden malen haben die hundebesitzer, wie wir zu nahe gekommen sind, ihre hunde gleich weggezogen. dazu muss ich sagen, dass mein gretchen total vorsichtig und freundlich auf die hunde zugegangen ist.

ich versteh das nicht :? . natürlich kann es sein, dass jemand eine schlechte erfahrung gemacht hat. dass sein kleiner hund von einem grossen angefallen wurde. aber meine hündin ist ja auch klein, und jeder mensch mit ein bisschen hundeerfahrung erkennt, dass sie freundlich gesinnt ist.

ein anderer grund kann sein, dass die hundebesitzer wissen, dass ihr hund auf alle anderen hunde aggressiv reagiert. aber das ist ja nicht normal. ich mein, sie fragen gar nicht, ob mein hund rüde oder weibchen ist. klar gibts hunde, die mit gleichgeschlechtlichen ein problem haben. aber mit jedem hund?

ich fürchte, dass viele hundebesitzer von kleinen hunden sie nie zu anderen hunden lassen. warum auch immer??? und dann kennen die keinerlei sozialverhalten gegenüber anderen hunden. ein teufelskreis.

natürlich gibts in unsere nachbarschaft auch leute mit kleinen hunden, die sich freuen, wenn wir sie treffen :) !

ich hab das gretchen von anfang an auf der hundewiesen mit allen hunden jeder grösse spielen lassen. und sie kommt jetzt mit alle hunden aus. naja, die grossen rüden verjagt sie, wenn sie zu lästig werden. und mit den kleinen hunden spielt sie :D :D .

vielleicht hab ich einen grund für das verhalten übersehen. aber ich verstehs einfach nicht :? was sagt ihr dazu??

lg gini :) :)

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 2, Aug 2003 von Duplicate Blinky (5,320 Punkte)
Hallo Gini,

das Problem kenn ich auch. In unserem alten Wohnort waren die Leute auch so verrückt.Wenn die mich kommen sahen mit meinen beiden Collies, dann haben ganz viele selbst ihren Schäferhund am liebsten unter den Arm geklemmt.Verrückt, wer will denn so genau wissen das die Hunde immer sofort aufeinander losgehen, ist für mich totaler Quatsch und immer ne Sache des Ausprobierens.Aber genau das ist die Angst weswegen die Leute so handeln.
Das sind bestimmt Leute wo der Hund nur das liebe Schmusetierchen zuhause ist und wo die Hunde nie die Chance erhalten ein normales Sozialverhalten zu erlernen.
Ich bin der Meinung ein Hund muß diese Erfahrungen machen dürfen egal wie groß oder klein.Und bei aller Liebe zu meinen Tieren haben sie trotzdem ein Recht darauf sich wie normale Hunde zu verhalten.
Wer nicht bereit ist sich auf die normalen Bedürfnisse seines Tieres einzustellen der sollte meiner Meinung nach auf dessen Haltung verzichten.

Also, du siehst, du bist nicht alleine mit deinen Erfahrungen...

LG Blinky
0 Punkte
Beantwortet 2, Aug 2003 von gini (1,420 Punkte)
hi blinky!

ja, da hast du sicher recht. die leute haben wahrscheinlich angst, dass ihr hund auch einmal mit einem anderen hund raufen könnte. aber ich find auseinandersetzungen gehören auch zu einem hundeleben dazu.

ich mein damit natürlich nicht, dass ein grosser hund einen kleinen anfallt, oder dass man zwei unverträgliche rüden aufeinander loslässt. aber hunde dürfen auch einmal zeigen, ob sie einen anderen mögen oder nicht.

oje, ich glaub, dass könnte man jetzt falsch verstehen.
ich mein das so:
wenn wir mit dem gretchen bei ihrer "feindin" :D zu besuch sind, verbiet ich den hunden miteinander zu raufen. und sag "aus", sobald sie sich anknurren. trotzdem lassen wir beide hunde mit uns im garten. dann müssen sie sich halt aus dem weg gehen. und letztens sind sie sogar zu zweit unterm tisch gelegen!! :)

also auch wenn sich zwei hunde nicht vetragen, muss man sie nicht immer gleich trennen. sondern kann ihnen auch zeigen, wie sie sich "benehmen" sollten. das ist natürlich von fall zu fall unterschiedlich. aber ausprobieren, obs klappt, kann man auf jeden fall.

die angst davor, dass meine hündin in einen kampf verwickelt wird, hab ich auch gehabt, wie ich das gretchen als welpe vor vier jahren ohne hundeerfahrung zu mir genommen hab. aber die verliert man ganz schnell, wenn man möglichst viel mit anderen hunden zusammemkommt. ich und meine hündin haben gelernt, andere hunde einzuschätzen und sich im notfall auch einmal zu wehren! :D

lg gini
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
5 Antworten 578 Aufrufe
Gefragt 14, Nov 2007 in Hunde von Anonym
0 Punkte
5 Antworten 1,416 Aufrufe
Gefragt 24, Sep 2004 in Hunde von Janika (4,200 Punkte)
0 Punkte
1 Antwort 181 Aufrufe
Gefragt 8, Sep 2003 in Mäuse & Rennmäuse, Ratten von teeta (120 Punkte)
0 Punkte
2 Antworten 291 Aufrufe
Gefragt 30, Jun 2004 in Hunde von xxcapriciousxx (1,460 Punkte)
0 Punkte
0 Antworten 48 Aufrufe
Gefragt 3 Feb in Hunde von Ournothe (640 Punkte)
...