Frage zur Zeichnung von Farbm?usen

0 Punkte
383 Aufrufe
Gefragt 6, Jan 2004 in Mäuse & Rennmäuse, Ratten von Manu (65,400 Punkte)
Also nun muß ich mal ne ganz banale doofe Anfängerfrage stellen, sorry. Die Färbung am Kopf, also im Gesicht, ist das ein Zufallsprodukt durch Scheckung oder hat das damit nichts zu tun? Bei Pferden z.B. (blödes Beispiel, ich weiß) vererbt sich diese Zeichnung unabhängig von der Körperfarbe.

Ist das bei Mäusen auch so? Oder ist das Zufall, daß eben die Scheckung aufs Gesicht fällt?

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

14 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 6, Jan 2004 von Sabine (17,180 Punkte)
Huhu Manu,

bei Farbmäusen gibt es eine Reihe von Scheckungen; dominanter und rezessiver Natur.

Die Piebald-Scheckung gehört zu den rezessiven und ist die am häufigsten zu findende in Zooläden; gerne wird sie auch Kuhmuster-Scheckung genannt. Die Maus hat am ganzen Körper weiße Flecken. Manchmal beschränkt sich das auf einige einzelne kleine Flecken, manchmal ist die Maus fast weiß.

Der Headspot gehört ebenfalls zur rezessiven Sorte. Hier wird ein Fleck auf der Stirn vererbt.

Variable Spotting ist die bekannteste dominante Art. Die Maus sieht aus wie ein Schimmel, hat nur kleine Farbflecken. Homozygote Tiere sind letal und sterben noch in der Gebärmutter ab.

Rumpwhite gehört zur dominanten Scheckung - der hintere Teil der Maus und die obere Hälfte des Schwanzes ist weiß. Die Trennung muß so genau und geradlinig wie möglich sein. Homozygote Tiere sind letal und sterben.

Sash ist ebenfalls dominant und bildet ein weißes Band um die Hüften. Auch das muß so genau wie möglich sein. Manchmal passiert es auch, dass Sash aussieht wie alles andere, nur kein Band ist *g* Sash wird hierzulande als "Banded" bezeichnet. Homozygote Tiere können komplett weiß sein. Diese Form nennt man BEW (Black Eyed White) oder PEW (Pink Eyed White), je nachdem, was die Maus für eine Augenfarbe hat.

Banded macht einen dünneren, weißen Gürtel um die Hüften, aber ist in Deutschland noch nicht vertreten. Es ist ebenfalls dominant.

Es gibt noch ein paar mehr, das sind aber erstmal nur die bekanntesten. Auf der Seite, die ich dir im anderen thread verlinkt habe, findest du darüber auch eine Menge (vorausgesetzt, Andrea hat es noch oder wieder online *g*).

Liebe Grüße
Sabine
0 Punkte
Beantwortet 6, Jan 2004 von Manu (65,400 Punkte)
Ach du lieber Himmel und ich dachte schon die Welli-Vererbung wäre kompliziert! :eek:

Also ich habe eine beige, die ein dünnes Band um die Hüften, sie hat rote Augen.

Dann ist eine braun gescheckt (banded?) Also Kopf und Hinterteil rein braun und am Bauch ein breiteres weißes Band, ebenso die schwarze. Und die andere ist graubeige komplett. Die drei haben auch schwarze Augen. :?
0 Punkte
Beantwortet 6, Jan 2004 von Sabine (17,180 Punkte)
Huhu Manu,

Fotos würden sehr viel mehr weiterhelfen, denn man kann oft das eine auch für das andere halten ;-)

Also ich habe eine beige, die ein dünnes Band um die Hüften, sie hat rote Augen.

Das dürfte von der Farbe her Champagne sein.

Dann ist eine braun gescheckt

Das könnte Golden Agouti, Cinnamon oder Chocolate sein...

ebenso die schwarze

Das ist aller Wahrscheinlichkeit nach Black *ggg*

Und die andere ist graubeige komplett

Darunter kann ich mir jetzt leider gar nix vorstellen.

Es gibt noch die Möglichkeit Blue (blaugrau), Lilac (braungrau), Blue Agouti und Lilac Agouti. Wie gesagt, Fotos würden weiterhelfen, auch für die Scheckungsbestimmung.

Wo hast du die 4 denn her? Hoffe nicht aus dem Zooladen.

Liebe Grüße
Sabine
0 Punkte
Beantwortet 6, Jan 2004 von Sabine (17,180 Punkte)
Hier übrigens nochmal die Seite zur Scheckung von der von mir im andern Thread verlinkten Homepage:

klick
0 Punkte
Beantwortet 7, Jan 2004 von Manu (65,400 Punkte)
Also ich seh schon, ich muß schnellstens noch Bilder machen, damit ihr meine kleinen mal sehen könnt.

Doch, ich habe sie aus einer Zoohandlung, die mir aber von meiner Tante empfohlen wurde, die seit 8 Jahren ihre Mäuse (Rennmäuse) da holt. Ich war mehrmals da und habe mir die Kleinen angeschaut und nach dem, was ich so in Büchern und im Net nachgelesen habe, machten sie einen sehr guten Eindruck auf mich. Ich meine, mir als Anfänger kann auch ein Züchter Schrott verkaufen (hat man bei meinem ersten Welli auch gesehen).

Ist das nun sehr schlimm? :?
0 Punkte
Beantwortet 7, Jan 2004 von Tomatenraupe (300 Punkte)
@ manu

du kennst dich mit welli-vererbung etwas aus?

oder kannst du mir nen paar seiten nennen wo man was findet?
mein vati hat nämlich mal gezüchten.. ein paar wellis sind auch noch da, aber naja.. die zeit fehlt, deshalb flattern se jez inner großen voliere rum ;) also interessiert mich mal, wie dat bei den piepmatzen so is ;)

Raupi :wink:
0 Punkte
Beantwortet 7, Jan 2004 von Sabine (17,180 Punkte)
Hallo Manu,

sooooo schlimm ist das nicht, ich boykottiere nur grundsätzlich Tierkauf in Zooläden, egal welcher Tierart. Nagetiere/Vögel/Reptilien etc. gehören meiner Meinung nicht dahin, genauso wie Katzen und Hunde.

Die Mäuse, die dort sitzen, sind oft unterentwickelt, mickrig, krebsanfälliger, haben ein unstabiles Immunsystem (Mykoplasmose) und auch Farben und Typ lassen zu wünschen übrig (weil sie zu häufig als Futtermäuse aus ostlichen Ländern wie der Tschechei importiert werden), wobei die letzen beiden Punkte natürlich für Halter unwesentlich sind...

Besser macht man sich die Mühe und sucht einen Züchter, der kann wenigstens Herkunft aufzeigen und dort bekommst du mit Sicherheit
1. gesündere und
2. schönere Tiere.

Für Mittelhessen hätte ich sogar was gehabt, wenn für dich der Weg nach Frankfurt nicht zu weit wäre ;-)

Liebe Grüße
Sabine
0 Punkte
Beantwortet 8, Jan 2004 von Manu (65,400 Punkte)
Ich arbeite ja eh in Frankfurt, aber jetzt ist es zu spät. :( Blöd, daß ich während meiner Internetpause gekauft habe, aber nun sind sie da, und ich hoffe sie werden nicht gleich krank oder sterben.
0 Punkte
Beantwortet 9, Jan 2004 von Sabine (17,180 Punkte)
Fürs nächste Mal weißt du Bescheid ;-)
Ich fahre übrigens am 29.02. nach frankfurt, also melde dich, wenn du bis dahin noch Mäuse haben möchtest, ich kann nochwas organisieren :-)

Liebe Grüße
Sabine
0 Punkte
Beantwortet 9, Jan 2004 von Manu (65,400 Punkte)
Nein danke. Hätte ich das mal gewusst, als ich in Urlaub gegangen bin, dann hätte ich so lange gewartet. Aber unser Aqua ist nun mit 4 Mäusedamen belegt und das reicht auch. Muß ja nicht so ausarten wie mt den Wellis. :D
0 Punkte
Beantwortet 9, Jan 2004 von Sabine (17,180 Punkte)
*ggg*

So hab ich auch mal gedacht... inzwischen sind es regelmäßig zwischen 20 und 30 Mäuse...
0 Punkte
Beantwortet 9, Jan 2004 von Manu (65,400 Punkte)
Ja gut, aber du hast nicht auch noch über 20 Wellis zu Hause, wie ich, oder? ;)
0 Punkte
Beantwortet 9, Jan 2004 von Sabine (17,180 Punkte)
Nein, Wellis habe ich noch keine gehabt, aber ich habe dazu noch 7 Ratten und einen Hamster (und einen Freund) *g*
0 Punkte
Beantwortet 1, Mär 2004 von Kissou (960 Punkte)
Wie alt werden denn Farbmäuse?
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
1 Antwort 758 Aufrufe
Gefragt 9, Aug 2005 in Mäuse & Rennmäuse, Ratten von julie (140 Punkte)
0 Punkte
0 Antworten 511 Aufrufe
Gefragt 21, Jul 2003 in Mäuse & Rennmäuse, Ratten von Manu (65,400 Punkte)
0 Punkte
2 Antworten 180 Aufrufe
Gefragt 13, Mär 2004 in Mäuse & Rennmäuse, Ratten von animal (2,840 Punkte)
0 Punkte
29 Antworten 11,537 Aufrufe
0 Punkte
7 Antworten 188 Aufrufe
Gefragt 30, Jun 2004 in Gartenforum von Anke! (16,060 Punkte)
...