Kaninchen alleine halten

0 Punkte
528 Aufrufe
Gefragt 8, Jan 2006 in Kaninchen von Anonym
Hi !
Ich habe seit ca. 1 Woche ein Kaninchen (männlich-nicht kastriert)!
Der kleine Basho ist jetzt schon 5 Jahre alt, und seitdem allein...Ich mache mir schon andauernd nen kopf, ob ich einen Partner hinzufügen soll, oder ob er das Eremiten-Dasein schon derart gewohnt ist, daß er so den Rest seines Lebens klar kommt!?!

Basho ist von einer Familie gekauft worden, denen er viel zu schnell überdrüssig geworden ist. Da hab ich den Süßen in mein liebevolles Heim geholt! Jetzt hat er gut 7,5 qm für sich, und wird adäquat geliebt!

Im Zoohandel hat man mir die Kastration empfohlen, so daß ich ein Weibchen einschleusen könnte. Aber durch diverse Mängel an artgerechter Haltung seitens Basho´s Vorbesitzer ist er äußerst nervös und nun hab ich echte Bedenken...
Zudem ist mein Appartment nicht groß genug um eventuelle Streit-Hanseln (Streithähne - für die Hochdeutschen) zu separieren!

Was tun sprach Zeus !?

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

7 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 8, Jan 2006 von Bacardi (15,560 Punkte)
Hallo Flint,

ich würde Deinen Basho wahrscheinlich einem guten Tierarzt vorstellen und fragen, ob er gesundheitlich so fit ist, daß man eine Kastration wagen könnte. Wenn der TA das bejaht, würde ich schon versuchen, ein nettes Weibchen dazu zu setzen.
In manchen Tierheimen soll es wohl auch die Möglichkeit geben, ein Tier mitzubringen, um schon mal vorzufühlen, ob sich die beiden verstehen würden. Allerdings sind anfängliche Streitereien in der Regel noch kein Grund, daß es "nie" funktionieren würde, manche brauchen einfach etwas Zeit, um mit dem Partner warm zu werden und die Rangordnung festzulegen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg für eine erfolgreiche Vergesellschaftung!
0 Punkte
Beantwortet 9, Jan 2006 von Anonym
Hallo Dagmar!
Vielen Dank für deine Antwort!

Ich werde morgen einen Termin vereinbaren, und wenn möglich alles in die Wege leiten...

Wenn das alles so funktioniert werde ich umgehend meine Erfahrungen posten!
0 Punkte
Beantwortet 22, Mär 2006 von Anonym
Hi,

es wäre auf jeden Fall notwendig das du dir ein zweites Zwergkaninchen holst!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Aber bitte kein Meerschweinchen sondern ein Zwergkaninchenweibchen nachdem du dein Männchen kastriert hast.

Und bei der Zusammenführung kann es gut sein das es erstmal ein bischen Streit da ist,aber wenn du sie richtig zusammenführst wird dieser Streit auch bald weg sein und du hast zwei GLÜCKLICHE Zwergkaninchen!!!

Moni
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2006 von Anonym
Hallo,

also zunächst mal, bin ich der Meinung, dass man jedes Kaninchen vergesellschaften kann, Ok, es kann bei einigen schwieriger sein, v.a. wenn sie so lange ein Leben ohne andere Kaninchen geführt haben, aber es sollte gehen.

Natürlich muss man ab einem gewissen Alter abwägen, ob die Zusammenführung noch machbar ist, oder ob der Stress ihn ernsthaft schädigen kann.

Aber sind es noch so wenige Jahre, diese Jahre könnten für ihn zu den glücklichsten in seinem Leben werden. Also, wie Dagmar sagt, abchecken ob er gesund ist, kastrieren, 6 Wochen warten, und dann eine ähnlich alte Dame finden. :))

LG Gundel
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2006 von Anonym
hallo
also wir hatten bis vor kurzem unsere heißgeliebte bunny,sie mußten wir leider im alter von 15 jahren einschläfern. Ich weiß normal sollte man hasen zu zweit halten ( wie normal fast jedes tier, wer will schon alleine leben)aber sie hielten wir einzel weil wir absolut kein partner/in für sie fanden sie nicht angriff. sie akzeptierte keinerlei artgenossen.nunja sie war auch ne außergewöhnliche, klepperte mit dem napf wen sie nachschub wollte, aß nur karotten geschnippelt, legte sich im sommer liebend gerne auf den gepolsterten liegestuhl,hüpfte auf den schoß wen sie schmuse einheiten wollte, jagte liebend gerne hunde.......
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2006 von Anonym
Hallo ,

das zeigt nur, dass sie massive Verhaltensstörungen hatte, die leider oft Folgen von Einzelhaltung sind.

Nach 15 Jahren würde ich wohl auch nicht mehr vergesellschaften, aber grundsätzlich muss man immer das Ziel haben, sie mit einem Partner zusammenzubringen.

Und wenn man es richtig anstellt, funktioniert das meistens auch.

LG Gundel
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2006 von Anonym
hallo
tja bei uns klapptes es halt leider nicht. bunny als kleines häschen bei uns auf unsere terasse damals bei 10 grad minus mit ihrem bruder ausgesetzt worden. Damals schätzte der tierarzt sie auf 9-10 monate. Ihr bruder schaffte es leider nicht.Wir mußten immer alle 3-4 wochen die zähne kürzen lassen beim tierarzt.wir hatte schon damals angefangen ein partner/in zu finden den sie nicht angriff.Menschliche Männer hatte sie auch nie besonders riechen können. ich denke mal das sie damals in den ersten monaten einiges durchgemachte hatte.
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
1 Antwort 298 Aufrufe
Gefragt 25, Aug 2004 in Kaninchen von Anonym
0 Punkte
6 Antworten 544 Aufrufe
Gefragt 6, Apr 2004 in Kaninchen von Anonym
0 Punkte
2 Antworten 946 Aufrufe
0 Punkte
7 Antworten 1,284 Aufrufe
Gefragt 12, Apr 2006 in Allgemeines Nagerforum von Anonym
0 Punkte
10 Antworten 603 Aufrufe
Gefragt 21, Sep 2009 in Kaninchen von Anonym
...