Langeweile???

0 Punkte
256 Aufrufe
Gefragt 27, Mär 2006 in Katzen von Anonym
Hey Ihr ...

sagt mal kann es sein das es meinem kater langweilig ist?

mein kleiner Gismos ist jetzt 7 Monate alt und ich hab ihn vor 4 Wochen kastrieren lassen.
ich kann ihn leider nicht raus lassen, weil ich in der innenstadt ohne und mir das zu gefährlich ist.

also wird er wohl für die nächsten 4 jahre ne hauskatze bleiben.

auf alle fälle miaut er ständig. entweder er schläft oder er frisst oder er "brüllt mich voll"... ganz besonders gern mitten in der nacht. und dann hört er auch nich auf.

und ich hab keine ahnung was er von mir will...

er hat as zu fressen, frisches wasser, ein sauberes klound ich hab gaaaaz lang mit ihm gespielt....

ich kann doch nich den ganzen tag hinter ihm herrennen und mit ihm spielen....


as mach ich bloß mit ihm???

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 28, Mär 2006 von Anonym
Hallo!

Kann natürlich sein bzw. so wird es auch sein, daß dem Katerchen ein Artgenosse fehlt. Wie wär`s? Er ist auch einfach zu jung, um alleine zu sein - in dem Alter will man spielen und toben ... mit einem Kumpel!

Ich finde es immer gut, nicht nur eine Katze zu halten, ob man nun zu Hause ist oder nicht ...

Ist er organisch gesund? Ohren okay? Viele taube Katzen schreien vor allem in der Nacht... sie hören sich ja nicht! Mach mal bitte einen Hörtest ... oder lass ihn von einem Tierarzt durchchecken!

Hat er genug Spielzeug, eine Möglichkeit zu toben, mal so richtig zu rennen? Kratzbaum rauf und runter, durch sämtliche Zimmer rasen und, und, und ... darf er bei Dir im Bett schlafen? Wenn nicht, lasse es zu ...

Aber die beste Lösung ist ein zweiter Kater in seinem Alter ... da kommt Leben in die Bude für ihn ...
0 Punkte
Beantwortet 29, Mär 2006 von Anonym
Hey...

das mit dem kumpel hab ich mir auch schon überlegt. aber ich weiß nicht ob ich da genügend platz für hab. meine Wohnung is nich so riesig (2 1/2 Wohnung). Ich find ja dass es für einen schon etwas knappt is und wenn dann noch ein zweiter da is?

Spielzeug hat er und toben kann und macht er auch.... und gesund is er auch.

meinst du das würde vom platz her gehen? Ich will ja dass es ihm gut geht...

Grüße
Katrin
0 Punkte
Beantwortet 29, Mär 2006 von Anonym
Hallo Katrin,

die Anzahl der Zimmer würde reichen, es kommt auch ein wenig auf die Quadratmeterzahl an, bzw. auf die Kubikmeterzahl, die Du bereit bist, den Katzen zugänglich zu machen.

Wichtig ist, dass zwei Katzen, auch wenn sie sich noch so gut verstehen, die Möglichkeit haben, sich aus dem Weg zu gehen und sich nicht mehr sehen zu müssen. Solche Auszeiten fordern meist auch die besten Kumpels ein.
Sowas kann man aber eben auch in kleineren Wohnungen erreichen, indem man die Oberflächen von Regalen, Schränken und Ähnlichem für die Katzen zugänglich macht. Man kann sowas dann z.B. auch mit Wandregalen verbinden. So kann man einen dreidimensional nutzbaren Raum schaffen, der für die Katzen unter Umständen sogar wesentlich reizvoller ist als ein größerer weitläufiger Raum, der ihnen aber nur wenig bietet, weil er rein nach menschlichen Bedürfnissen ausgerichtet ist.

Er ist jetzt mit 7 Monaten übrigens auch in einem Alter, in dem man zwei Katzen in aller Regel noch vollkommen problemlos vergesellschaften kann :) .
0 Punkte
Beantwortet 29, Mär 2006 von Anonym
die wohnung hat knapp 55m? und er darf sich im großen Wohnzimmer, in der Küche und im Bad ausbreiten... bloß in das kleinere Zimmer darf er nich. Mein Arbeitszimmer muss Gismo-frei bleiben. er schmeißt sonst meine Zeichenplatte um und zerstört meine Zeichnungen....

aber ob der rest für noch nen zweiten kater reichen würde... er darf im Wohnzimmer überall hin... sogar auf den Fernseher und dann hoch auf den Schrank.

aber ich glaub ich besorg ihm noch so ein riesigen kratzbaum der bis unter die decke geht... ich glaub da hat er dann seine freude dran.

bis zu welchem alter kann ich ihm denn ein neuen freund vorstellen?
0 Punkte
Beantwortet 29, Mär 2006 von Anonym
Ein Kratzbaum ersetzt keine zweite Katze... :)

Versuchen kannst Du eine Vergesellschaftung in jedem Alter. Es wird nur meist mit zunehmendem Alter etwas schwieriger. Gänzlich unmöglich ist es nur selten.

Aber wie gesagt... Ein Kratzbaum... :D
0 Punkte
Beantwortet 29, Mär 2006 von Anonym
Wie gross ist denn das kleine Zimmer?

Wenn er realistisch vielleicht nur 30 m? zur Verfügung hat, ist das schon ziemlich wenig- egal ob für eine oder zwei Katzen.


Einzeln gehaltene Wohnungskatzen verkümmern, du merkst täglich an seinem Verhalten, wie langweilig ihm ist.
Auch wenn wenig Raum zur Verfügung steht, wäre eine zweite Katze besser, oder auch gerade deswegen-

Denn zwei Katzen beschäftigen sich viele Stunden am Tag miteinander, während eine einzeln gehaltene Wohnungskatze in einer Wohnung, in der sie fast von einem Platz aus die gesamte Wohnung überblicken kann, ziemlich gelangweilt und einsam ist- Egal wie viel Zeit du ihm bieten kannst- einen Katzenpartner kannst du ihm niemals ersetzen, was er ja auch maunzend deutlich macht.
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
4 Antworten 90 Aufrufe
Gefragt 13, Feb 2007 in Die Fotobox von Anonym
...