Ragdoll-Samtpfoten

0 Punkte
262 Aufrufe
Gefragt 27, Feb 2006 in Katzen von Anonym
;) Hallo zusammen,
wer kann mir etwas über Ragdoll-Samtpfoten berichten? Preise, Adressen von Züchtern, lieber privat oder nicht?
Liebe Grüße
Patenwolf

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

4 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 6, Mär 2006 von Anonym
Hallo ;)
Also eine seite die dir gans bestimmt helfen kann:
Ragdoll
Ich habe eine in SEAL-COLOURPOINT. Ich habe die von einen privaten und daher sehr günstig weil die ohne papiere und stammbaum ist. Nur kann man nie hier genau bewiesen (Stammbaum) ob es wirklich eine reinrassige ist.
Aber ist mir egal. Haubtsache gesund und munter. Und gute aufzucht, weis ich daher weil ich die vorher öfter besucht habe.
Für eine Echte ragdoll also mit stammbaum must du schon mit 700-1000Euro rechnen! Es gibt auch schon welche für 500. Man muß sich nur genau umsehen. Schau mal hier!
0 Punkte
Beantwortet 6, Mär 2006 von Anonym
Wenn du dich für privat endscheiden solltes, vergewieser dich bitte das Sie von einen guten und verandwortungs vollen kommt. Und nicht von einen Vermerer! das ist gans wichtig nicht das du eine krankes Kitten bekomst.

Besser ist denoch Züchter!
0 Punkte
Beantwortet 8, Mär 2006 von Anonym
Hallo,

was das Thema "preiswert, papierefrei und Schnäppchen" anlangt, solltest Du vorher mal gründlich hier lesen, wenn das für Dich in Frage käme: http://www.buffys-tagebuch.ch.vu
Ich täte es aus genau diesem Grund nicht. Ich würde immer, wenn es denn eine Rassekatze sein soll, ein paar Hundert Euro mehr auf den Tisch des Hauses legen und dann aber das Tier eines seriösen Züchters (der durchaus rein privat züchten sollte - also mit max. 3 - 4 Kätzinnen, die über das Jahr verteilt nicht häufiger als 3 Würfe haben und insgesamt je nur einmal alle 1 1/2 Jahre werfen), das wirklich sicher gesund ist.

Ich denke, Pegasus hat da wirklich ganz, ganz großes Glück gehabt (was aber nicht heißt, dass man sich den Züchter seines Zuwachses nicht auch sehr sorgfältig aussuchen sollte :) ).
0 Punkte
Beantwortet 12, Mär 2006 von Anonym
Hallo!

Kauf Dir doch mal eine Katzenzeitschrift und sieh nach, ob in Deiner Nähe demnächst eine Katzenausstellung ist.

Wenn ja, einfach mal hinfahren und Ragdoll-Züchter interviewen und die Katzen live bewundern. Gerade auf den Austellungen haben die Züchter oft viel Zeit und stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite - habe ich jedenfalls bisher so empfunden.

Vielleicht kennst Du ja auch in Deinem Bekanntenkreis bereits jemanden, der eine Rassekatze von einem Züchter hat. Oft kennen sie sich nämlich auch untereinander und Du kannst so jemand seriöses genannt bekommen.

Und um ein paar Euro zu sparen: Einer meiner Norweger war zuvor Deckkater und daher bereits 2 Jahre alt und mein Birma kommt von "Birma in Not". Das waren zwar beides keine Jungtiere mehr (als ich sie bekommen habe, waren sie jeweils 2 Jahre), aber ich würde immer wieder eine etwas ältere Katze nehmen. Babies sind zwar soooo süß, aber auch ganz schön stressig... :D

Also, überleg´s Dir...

Shiva
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
10 Antworten 588 Aufrufe
Gefragt 5, Apr 2012 in Katzen von phoenics (220 Punkte)
0 Punkte
2 Antworten 156 Aufrufe
Gefragt 20, Feb 2004 in Katzen von acura (1,680 Punkte)
...