Hamster verliert immer mehr an Gewicht!!!!!

0 Punkte
426 Aufrufe
Gefragt 17, Okt 2003 in Allgemeines Nagerforum von Birgit-2 (9,280 Punkte)
Hallo ich habe hier schon öfters Berichtet, dass unser Hamster laut T.A. einen Tumor hat, und warscheinlich nur noch 3. Monate zu leben hat. Seit dem T.A. besuch wiege ich den Hamster alle 2. Tage. Mittlerweile hat sich sein Gewicht auf 65. Gramm reduziert, habe auch festgestellt das er nicht mehr alles frisst, ansonsten muß ich sagen geht es ihm noch gut. Ab wann sollte man ihn erlösen? Und hat er vieleicht Schmerzen? T.A. sagte mir, dass er keine Schmerzen hat. Aber das kann er ja wohl nicht beurteilen. Weiß echt nicht was ich machen soll mit den kleinen. Einschläfern lassen möchten wir ihn auf keinen Fall, so lange er noch so einigermassen munter ist. L:G. Birgit :( :(

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 20, Okt 2003 von Samantha (10,960 Punkte)
Hallo birgit! Ich weiß das ist eine schwere Entscheidung vor der du stehst!
Ich erzähl dir mal wie es bei meinem ersten Hamster Lilly war. Lilly litt an einer Gebärmuttervereiterung. sie wurde am Anfang mit Antibiotika behandelt und ich erhoffte mir Heilung davon, doch die trat nicht ein, eines Tages nahm ich meine kleinen engel auf die Hand und bemerkte dass sie sich den ganzen Bauch aufgekratzt hat und ich bin wieder zur Tierärztin gefahren, hab ne Salbe bekommen...das ging dann mal weg und kam jedoch wieder, dann ging es iweder weg und meine Maus lies sich scheinbar nicht unterkriegen, war anhänglicher dennje und dann kamn es zum zwischenfall, ich kann nicht sagen was es war, aber ich gab ihr an dem abend leckerlies und es war als würde sie sich übergeben......ich kann das gar nicht beschreiben und es war furchtbar, ich dachte....jetzt musst du sie einschläfern lassen. Doch ich erreichte keinen Tierarzt, dann gab ich ihr Kamillentee und am nächsten Tag war sie wieder fit und es wurde immer besser......ich dachte hey, ihr gehts wieder gut, doch dann begann sie wieder mit der Kratzerei und ich sah, dass der Eiter der Entzuündung,sich bis ins ohr zog und da wusste ich, sie kann sich gar nciht wohlfühlen und wenn sie noch so munter scheint. Ich lies sie einschläfern und sie schlief friedlich in meinen Händen ein. Bei dem Gedanken muss ich heute noch weinen und besonders, wenn ich mir schuldgefühle mache, sie zu lange leiden zu lassen. Bei meinem zweiten Hamster bino war es so. ich sah ihn in einer Tierhandlung...kruz nach Lillys Tod und er war krank....er bekam sein linkes auge nicht mehr auf und ich überredete die Verkäuferin und meine Eltern ihn zu holen....am nächsten Tag fuhr ich sofort zu meiner Tä um ihn behandeln zu lassen...er hatte einen Hautpilz der sich aber mit Mitteln unter Kontrolle hslten lies.....dann merkte ich auf einmal, dass ihm ein Zahn fehlte und er schnupfen bekam.....ich versuchte es mit homöopathischen Miteln, aber diese halfen nicht. aus irgendeinem Grund ist ihm der Zahn durch den Kiefer gebrochen und hat sein Atemweg wohl blockiert.....er war aber immer munter und lief in seinem Käfig rum und ich freute mich ihn so zu sehen, trotz des Schnupfens.......doch dann durch zufall bemerkte ich etwas anderes an seinen Zähnen und fuhr wieder zu meiner Tierärztin, sie sah, dass seine unteren Zähne total locker waren und sie wunderte sich, dass er überhaupt noch fraß. sie wog ihn und er wog nur noch 80 gramm und da war mir klar, dass er niemals mit diesen zähnen und dem immunsystem wieder zunehmen würde und ich erlöste ihm vom ewigen krank sein, auch wenn er noch munter war und auch er ist friedlich auf meinen Händen eingeschlafen, ohne Schmerzen und ich bin froh ihn nicht so lange leiden gelassen zu haben wie Lilly, denn es ist so bei Hamstern.....sie können ihren Schmerz gut und lange verbergen....erst wenn es ihnen richtig schlecht geht, dann merkt man es ihnen an. Leider bekomme ich keinen Hamster mehr, weil meine Eltern meinen ich hätte nichts an diesen tieren. sie verstehen mich nicht, sie verstehen nicht, dass man auch mit dieser kruzen Zeit die sie leben, eine Menge erleben kann und wenn man merkt es geht nicht mehr, seinen lieben zu erlösen. für mich ist das nicht mehr ein Problem, zu wissen, dass man früher oder später vor dieser Entscheidung steht, aber ich weiß immernoch wie schwer sie ist, aber man sollte immer an das wohl des Tieres denken......sorry, wenn ich einen so langen Beitrag schreibe und meine Geschichten erzählt habe, ich wollte nur damit sagen, dass ich es mir beim ersten mal auch so schwer gemacht habe,aber beim zweiten mal wusste, dass ich das richtige gemacht habe, Das musst du nun für dich entscheiden....die Entscheidung kann dir niemand abnehmen
0 Punkte
Beantwortet 22, Okt 2003 von Birgit-2 (9,280 Punkte)
Hallo Samantha! Vielen Dank für deine Antwort, und es tut mir leid das du so viel mit deine beiden Hamster leiden mußtest. Und es tut mir leid das du dir keine neuen Hamster mehr kaufen darfst. Unsere habe ich erst gestern wieder gewogen, und es sind mittlerweile nur noch 64. Gramm was sie wiegt. Aber an sonsten noch Munter. Sie isst jetzt nur noch die weißen Sonnenblumen Kerne. Obst und Gemüse. Das andere Futter bleibt meist ungenutzt. Warum weiß ich nicht. L:g. Birgit :wink:
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
2 Antworten 884 Aufrufe
0 Punkte
11 Antworten 1,603 Aufrufe
Gefragt 10, Mai 2004 in Allgemeines Nagerforum von Anonym
0 Punkte
1 Antwort 93 Aufrufe
Gefragt 13, Dez 2010 in Gästeforum von Anonym
0 Punkte
0 Antworten 96 Aufrufe
Gefragt 12, Apr 2004 in Andere Sittiche von Hanne (580 Punkte)
0 Punkte
8 Antworten 165 Aufrufe
Gefragt 29, Feb 2004 in Andere Sittiche von Hanne (580 Punkte)
...