Unvertr?glichkeit gegen Frischfutter

0 Punkte
987 Aufrufe
Gefragt 10, Sep 2003 in Vogel-Krankheiten von Manu (65,400 Punkte)
Gibt es das? Ich habe eine Henne, die seit ich sie habe, an Durchfall leidet, mal mehr mal weniger, nachdem wir sie komplett auf den Kopf gestellt haben (inkl. röntgen und sämtlichen Proben) konnte nichts festgestellt werden.

Mein TA, dem ich sehr vertraue, tippt nun auf Unvertröglichkeit gegen Frischfutter, weil es in Zeiten ohne Grünzeug besser ist. Gibt es sowas denn?

Er gab mir den Tip, den ganzen Bestand nicht mehr frisch zu füttern, sondern Vitamine übers Wasser zu geben, aber das will ich nicht. Aber was tu ich dann? Sie und ihren Partner weggeben, mit der Maßgabe daß die beiden kein Frischfutter kriegen dürfen? Behalten und extra halten? Wo alle anderen frei fliegen dürfen?

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

5 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 10, Sep 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Manu!

Deinen ganzen Bestand mit Vitaminpräparaten zu füttern, halte ich für wenig sinnvoll. Die beim TA erhältlichen Präparate sind zwar inhaltlich ausgewogen, aber es gibt immer mal den einen oder anderen Vogel, der von Substanz a oder b mehr braucht als der Rest. Und das kann man eigentlich nur durch Frischfutter ausgleichen, weil sie sich dann nämlich genau davon mehr holen, wovon Mehrbedarf besteht.

Die Frage, die sich mir aber stellt, weil ich die ganze Geschichte auch nicht kenne, ist, ob der "Durchfall" bei Frischfuttergabe überhaupt Krankheitswert hat. Das hängt natürlich auch davon ab, wie dünnflüssig der Kot ist und ob damit dann größere Mengen von Elektrolyten verloren gehen oder ob sich das in Grenzen hält. Mal zwischendurch Durchfall zu haben, ist mit Sicherheit nicht als Krankheit einzustufen.

Vielleicht kannst Du auch versuchen herauszufinden, welche Obst- und Gemüsearten ursächlich verantwortlich sind. Eine globale Frischfutterunverträglichkeit erscheint mir doch mehr als fragwürdig. Du müßtest dann beim Probieren nur immer wieder einen oder zwei Tage Frischfutterkarenz einhalten, damit sich der Darm erst wieder beruhigen kann. Dafür kannst Du die beiden ja auch separat setzen...
0 Punkte
Beantwortet 10, Sep 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Hi meike,
ich hab dir schon geantwortet, aber nochmal: ich gebe grundätzlich Frischfutter abwechselnd, d.h 2-3 Tage Obst und Gemüse je nachdem, dann mal eine Pause, weil ich einige Vögel habe, die wie du oben schreibst Durchfall haben ohne krank zu sein, einfach durch die Flüssigkeit.

Bei dieser Henne bringt das aber nichts, sobald sie wieder was frisches kriegt, fängt es wieder an und zwar dauerhaft, nicht mal ab und zu wie beiden anderen. Und sie ist so stark verklebt, daß ich die Federchen rund um die Kloake ausziehen muß, weil die so verklebt sind, daß sie manchmal kaum Kot absetzen kann. Findest du das noch ne normale Reaktion auf Frischfutter?
0 Punkte
Beantwortet 10, Sep 2003 von Gabi (105,260 Punkte)
Hallo Manu!

Reagiert sie denn auf alle Obst- und Gemüsesorten so?
Sonst könnte man ja mal z.B. Gemüsesorten probieren, die nicht so viel Wasser enthalten.
Meine TA hat mir mal erklärt, daß Karotten eine leichte durchfallregulierende Eigenschaft besitzen.
Ebenso hat sie schon Wellis oder allgemein Vögel erlebt, die regelrechte Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel entwickelt haben.
0 Punkte
Beantwortet 10, Sep 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Ja, eigentlich wechseln wir regelmäßig die Gemüse und Obstsorten, nur Karotte kriegen sie fast täglich und Salat einmal die Woche in etwa. Sie scheint auf alles komisch zu reagieren, weil sie eigentlich seit fast 6 Monaten damit rummacht! :?
0 Punkte
Beantwortet 11, Sep 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hi Manu!

Nein, das gehört definitiv nicht mehr in den Bereich von normaler Reaktion auf Frischfutter...

Da bleibt wirklich erst mal nur, auszuprobieren, was genau der Verursacher ist. Ich denke wirklich nicht, daß jedes Obst und Gemüse dazu führt. Ich würde an Deiner Stelle wie oben schon beschrieben ausprobieren: 1 oder 2 Tage ein Obst oder Gemüse, dann zwei, drei Tage gar kein Grünzeug, dann das nächste ausprobieren. Nur so kannst Du herausfinden, wer die Übeltäter sind.

Ansonsten würde ich vorsichtig versuchen, wie die Henne darauf reagiert, wenn sie für 2 - 3 Stunden am Tag mit Partner von den anderen separiert wird. Mit etwas Glück toleriert sie das sogar... :)
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
4 Antworten 469 Aufrufe
Gefragt 11, Jun 2003 in Vogel-Krankheiten von Yuna (9,180 Punkte)
0 Punkte
5 Antworten 383 Aufrufe
Gefragt 4, Sep 2008 in Kaninchen von Finemin (3,780 Punkte)
0 Punkte
0 Antworten 441 Aufrufe
0 Punkte
6 Antworten 1,411 Aufrufe
0 Punkte
1 Antwort 81 Aufrufe
...