Sollen wir? Oder nich...?

0 Punkte
336 Aufrufe
Gefragt 3, Jan 2006 in Katzen von Anonym
Mein Männe und ich diskutieren nun schon seit einem halben Jahr hin und her, ob wir uns ein Stubentigerchen zulegen sollen.(kein kleines Kätzchen, sondern eine ausgewachsene Katze aus dem Tierheim) Und wir kommen zu keinem Ja und keinem Nein. *seufz*
Ich fang am besten vorne an.
Wohnsituation: Wir wohnen in ner Mietwohnung (Vermieter erlaubt definitiv Katzenhaltung) 60qm mit Balkon. Für eine Katze, die nur Wohnungshaltung gewöhnt ist, sollte das doch eigentlich okay sein?
Die monatlichen Kosten sind durchkalkuliert und können abgedeckt werden und Rücklagen für den Krankheitsfall haben wir auch.
Für den Urlaub (vorerst ohnehin nicht geplant) quartieren wir einen Freund als Wohnungssitter bei uns ein, der sich dann auch um den Vierbeiner kümmern könnte.
Soweit, so gut.
Nicht geklärte Punkte:
-Zerstörungen?
Das eine Katze kratzt ist uns klar. Krallenpflege muss
natürlich sein^^
Nur hat meine bessere Hälfte jetzt Bedenken, dass so ein Vierbeiner uns das Sofa zerlegen könnte und das ist nich ma ein Jahr alt...
Das mir niemand eine Garantie dafür geben kann, das das Tier vom Sofa wegbleibt, ist mir natürlich klar^^ Aber trotzdem hätte ich gern gewusst:
Wenn man der Katze genügend dafür gedachte Kratzgelegenheiten bietet, wie wahrscheinlich ist denn sowas? Lebt ihr alle mit angefetzten sofas zuhause? gibt's vorbeugemaßnahmen?
-Unfallgefahr?
Keine Ahnung, ob unsere Wohnung für eine Katze ausreichend sicher ist. Das der Balkon ein netz bekommt ist natürlich klar.
Die Fenster sind so eingebaut, dass es praktisch unmöglich ist für eine Katze, sich bei gekipptem fenster einzuklemmen. Da bekomm ich grade mal so den kleinen finger rein in den Spalt, ich glaub nicht dass da noch ne zusätzliche sicherung hin muss.
Aber die Gardinenstangen sind nicht unbedingt dazu ausgelegt, zu den gardienen noch das gewicht einer katze zu tragen. und was ist mit steckdosen, sollten die irgendwie abgesichert werden?

Über ein paar meinungen und antworten zu meinen fragen würd ich mich freuen^^

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

10 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 3, Jan 2006 von Anonym
Ich finde es super dass Ihr Euch soviele Gedanken macht bevor Ihr eine Katze holt, ein dickes Lob für Euch daher.

Du hast ja ziemlich alles angesprochen und bedacht.

Ob die Katze das sofa in Ruhe läßt oder nicht kann natürlich niemand vorher wissen.

Ich hatte vor vielen Jahren ähnliche Bedenken bevor der erste Hund ins Haus kam, ich dachte ich kann es nicht haben wenn er auf den Teppich kotzt weil der aus Persien war und ich kann überhaupt keine Hundehäufchen wegmachen, kann sie aber nicht liegenlassen weil ich das hasse wenn andere das tun, ich war auch Hauptamtlicher Bedenkenträger....

Als der Hund dann kam war es Liebe auf den ersten Blick und nach 1 durchheulten Stunde die wir der Meinung waren der Hund sollte im Flur schlafen war er dann auch im Schlafzimmer, ein paar Tage später auf dem Sofa.

Klar hat er auf den Teppich gekotzt sogar gepinkelt und nach häufigen Reinigungsarien haben wir den Teppich verbannt, ob aus Persien oder nicht, unser Hund war aus Frankreich und DER lebte und den hatten wir viel lieber als den Teppich.

Bei uns haben sich die Bedenken schnell verflogen und dafür kamen andere überaschende Dinge die wir vorher nicht auf dem Plan hatten, aber wir haben usn nie heftig aufgeregt.

Will sagen die Probleme klingen vorher oft schlimmer als sie sind.

Praktische Tips haben die Katzenleute sicher .

Und freut Euch einfach darauf einem armen Kätzchen ein schönes Leben zu ermöglichen. ;)
0 Punkte
Beantwortet 3, Jan 2006 von Anonym
Hallo!

Zunächst einmal herzlich willkommen hier 8)

Wunderbar, daß Ihr Euch vorher Gedanken macht, und auch über evtl. Kosten :)

Als ersten Punkt würde ich Euch empfehlen, zwei aneinander gewöhnte Katzen aus dem Tierheim zu nehmen und nicht nur eine.

Die Vorteile sind, daß die Eingewöhnung einfacher ist und evtl. Unarten aus Stressgründen (Unsauberkeit, Kratzen an Möbeln) wegen der fremden Umgebung, fremden Geräusche, Gerüche und Menschen oftmals dadurch von vornherein vermieden werden können. Die Einzelhaltung von Katzen ist nie gut, auch wenn Ihr tagsüber aushäusig seid oder in der Urlaubszeit ... dann bewältigen die Tiere gemeinsam ihre menschenlose Zeit. Eine Katze allein ist doch schnell sehr einsam ...

Die Tierheime vermitteln auch sehr viel lieber 2 Katzen zusammen. Daß Ihr ältere Tiere nehmt, ist auch gut, denn die sind meist charakterlich bereits gefestigt und wissen, wo`s langgeht :) .

Das Risiko, daß Katzen an Polstermöbel gehen, ist leider immer gegeben. Wenn Ihr ihnen aber genug Kuschelplätze anbietet und von Anfang an genug Kratzmöglichkeiten (Kratztonne, Kratzbaum, einen kleinen Naturstamm, Kratzbretter für die Wände), sollte das eigentlich reichen. Manche Katzenbesitzer haben immer eine Wasserpistole parat, um ggf. die Katzen damit zu schocken, wenn sie es wagen sollten ... Das Wasser bringen sie auch nicht mit den Menschen in Verbindung ... das ist das Gute daran! Die Katzen kratzen an Kratzbäumen aber nicht wegen der Krallenpflege, sondern hauptsächlich, um ihre Spuren zu hinterlassen: Auch an den Ballen der Tiere sind Duftdrüsen, mit denen sie "markieren" -

Katzen übergeben sich manchmal - sie würgen dann evtl. Haarballen aus, die schwer im Magen liegen. Erbrochenes läßt sich wunderbar mit lauwarmem Schmierseifenwasser entfernen - das ist wirklich kein Thema. Vorsorglich kann man den Tieren dann Paste geben, die den Gang der verschluckten Haare in den Darm und dann nach draußen :] vereinfachen.

Wichtig für Euch ist auch, daß Ihr schon vorher etwas über die "Katzensprache" wisst. Entweder Ihr googelt mal oder - was ich auf jeden Fall empfehle - Ihr kauft Euch ein gutes Katzenbuch, in dem auch zusätzlich etwas über Krankheiten steht. Auch solltet Ihr frühzeitig genug einen kompetenten Tierarzt UND eine erfahrene(n) Tierheilpraktiker(in) ausfindig machen, damit Ihr immer gewappnet seid für den Fall der Fälle und die TelNr. in Euer Notizbuch schreiben, auch die Nummer des Tiernotdienstes.

Besorgt Euch vielleicht vorher Bachblüten, die sogenannten Notfalltropfen (Rescue), die man immer im Hause haben sollte.

Fragt bitte auch im Tierheim, welches Katzenstreu dort verwendet wird, welches Art von Katzenklo (mit Haube oder ohne z.B.), ob (wenn Ihr zwei nehmt - ich lass ja nicht locker :D ) sie gemeinsam das Kaklo benutzen, welches Futter sie bevorzugen. Das Futter sollte anfangs auch noch nicht umgestellt werden (meistens bekommen die Tiere in den Heimen minderwertiges Futter, das gespendet wird), erst wenn sich die Katzen (!) wohlfühlen bei Euch. Der Wassernapf sollte nie neben dem Futternapf stehen, sondern wirklich ganz woanders - Katzen denken es ist auch Futter, Wasser riecht nach nix, also trinken sie nicht. Katzen "suchen" gerne nach Wasser - also entweder in die andere Ecke stellen und eine zweite Wasserschale auf eine Fensterbank oder so ...

Edit bzw. Ergänzung:

Steckdosen braucht Ihr nicht abzusichern, herumliegende Kabel evtl. durch einen Kabeltunnel ziehen.

Kippfenster:
Wird leider oft wirklich unterschätzt - es ist kein Problem, die Sicherungen anzubringen. Katzen sind erfinderisch!

Gardinen:
Kitten klettern sehr gerne Gardinen hoch -ausgewachsene Tiere nicht. Sie bleiben höchstens beim Spielen oder Toben mit ihrem Krallen hängen - also lieber vielleicht doch fester verankern.

Giftige Pflanzen:
Googelt mal bitte ...

Gefährlich sind für Katzen:
Knoblauch (Lauch allgemein), Schokolade, Teebaumöl, Ätherische Öle, Tabak, Alkohol, Gummibänder, Plastiktüten, kleine Bindfäden, Lametta ... (nur ein paar Beispiele)
0 Punkte
Beantwortet 3, Jan 2006 von Anonym
Hallo,

wirklich toll, dass Ihr Euch so viele Gedanken macht!

Ich tute in dasselbe Horn wie Viktoria: Nehmt besser zwei. Zwei, die sich mögen und schon kennen. Gerade wenn Ihr Euch um Eure Möbel Gedanken macht (was ich durchaus gut nachvollziehen kann :)). Meine eigene Erfahrung ist, dass Katzen nur dann an die Möbel gehen, wenn sie entweder nicht "genügend Kratzbaum" zur Verfügung haben, der Kratzbaum absolut unattraktiv steht, wenn ihnen langweilig ist (viiiiiiiiiiiiel unwahrscheinlicher zu zweit :)), oder sie das Bedürfnis haben, sich in den Mittelpunkt zu drängen bzw. auf sich aufmerksam zu machen.
Wenn Ihr allerdings ein Ledersofa habt, so wird das mit felsenfester Sicherheit Spuren von den Katzen bekommen. Das ist nicht zu ändern, und das mussten meine Eltern auch schon mit Entsetzen feststellen.
Wenn Katzen toben und spielen, fahren sie dabei für den festeren Halt die Krallen aus, und da machen sie vor Leder nicht Halt. Robuster Stoff, wie z.B. dieses im Moment moderne Microfaserzeug, hält das aber wiederum spurenlos aus.

Was die Unfallgefahr anlangt, so hat man 1000%ige Sicherheit leider nie. Irgendwie passiert immer mal was an Stellen bzw. Gegenständen, die man für absolut sicher gehalten hat. So hat sich meine Emma z.B. am Wochenende hinter der Waschmaschine eingeklemmt. Und das, obwohl der Spalt eigentlich groß genug ist, damit sie da alleine wieder herauskommen kann.
Ich pass seit dem Unfall von Emma eigentlich schon verdammt auf, aber ich glaube, selbst ich seh nur das Wesentliche, das uns in unser menschliches Auge fällt.

Und dazu gehören eben Fenster, nicht gesicherte Balkone, unzureichend gesicherte, nicht fest stehende Kratzbäume, die heiße Herdplatte, der Backofen, die Waschmaschine (beladen mit Katze in der Trommel), das Klo mit hochgeklapptem Klodeckel u.d.D.m...
0 Punkte
Beantwortet 4, Jan 2006 von Anonym
Vielen lieben Dank für die liebe Begrüßung und die ebenso lieben Ratschläge^^ *freu*

Zwei Stubentiger muss ich meinem Schatz erstmal schmackhaft machen...schon wieder diskussionen, hihi :D
Aber grade das Argument, dass dann das Sofa dann wahrscheinlich ungefährdeter ist, könnte gut ziehen.

Wo wir grad bei Sofa sind: Ich dachte, Leder könnte das besser ab? Wir haben so ein Sofa mit Micropoor-Bezug und ich dachte, das läge relativ schnell in Fetzen...
Hat da vielleicht schonmal jemand erfahrung mit katzenabwehrspray gemacht? ist davon eher abzuraten oder wär das noch eine option?

Gefährliche Pflanzen hab ich schon abgecheckt, wir haben da nur nen Weihnachtsstern zur Zeit und der fliegt eh bald... :D

Meine Schokolade darf ich dann halt nimmer rumliegen lassen, aber das darf ich ja eigentlich ohnehin nicht, weil mein Männe sich dann dran vergreift und das Lametta war dann das letzte mal am weihnachtsbaum.

Einen Tierarzt haben wir hier zwei Strassen weiter, der macht bislang einen recht kompetenten Eindruck...muss nochmal in der nachbarschaft auf Erkundigungstour gehn... :D
Tierheilpraktiker muss ich noch einen suchen.

Wozu genau sind denn die Bachblütentropfen? Zur Beruhigung?

Meinem Schatzi brennt noch ne Frage auf der Haut: Er macht sich sorgen, ob Katzen eventuell mit Laptops nich so gut können, davon stehen hier nämlich zwei rum. Er hat schlichtweg angst, dass sein heißgeliebter Laptop mit dem Katzenklo verwechselt werden könnte. Ich halte das für unwahrscheinlich, aber was meint ihr?

Ich hab im Tierhandel zweierlei gesehen und würd auch dadrüber gern eure Meinung zu hören:

Es gibt so ne art Hängematten, die man an der Heizung befestigen kann. Taugt sowas etwas?

Wasserspendeautomaten. angeblich soll die katze damit besser trinken. ist sowas unnötig oder eine überlegung wert?
0 Punkte
Beantwortet 4, Jan 2006 von Anonym
Hallo Casscade!

Ach, das schaffst Du bestimmt, Deinen Herzallerliebsten zu überzeugen ...

Katzenabwehrspray? Das bringt NIX, NIX und nochmal NIX. Im Gegenteil: Du riskierst, daß die Katzen gerade da ihre Duftmarken drübersetzen! Lieber dann, wenn sie in flagranti erwischt werden, immer wieder sehr nachdrücklich NEIN sagen und sie ablenken ... Sie müssen aber erkennen, das Du NEIN wegen des Sofas gesagt hast, also muss es wirklich sofort kommen - innerhalb von 3 Sekunden, sonst können sie Dein NEIN nicht mehr zuordnen.

Den Bezugsstoff kenne ich nicht, vielleicht meldet sich ja noch jemand hier im Forum ...

Ja, weg mit dem Weihnachtsstern, bei dem m.E: ALLE Teile giftig sind.

Bachblüten RESCUE sind keine Beruhigungstropfen im herkömmlichen Sinne, sondern eher ein Mittel bei erlittenen Schocks - insofern schon zur Beruhigung, aber sie sollten nur sehr kurzzeitig gegeben werden.

Mein Kater Moses hat schon einmal gegen meinen Rechner gepinkelt (der kleine Macho), aber ich sehe da keine Gefahr für Laptops. Moses wollte meinen beiden Pflegekatern - wovon der eine im richtigen Flegelalter war - nur zeigen, daß ER Herr im Hause ist - der Rechner funktioniert heute noch...

Katzenklos, tja, da frage da im Tierheim bitte nach, welche sie dort benutzen - und so eines kaufst Du dann. Wie gesagt, es gibt welche mit Haube, ohne Haube, hoher Rand, niedriger Rand, eingefasster Rand (so eines auf jeden Fall!) - damit die Streu nicht gleich beim Scharren rausfliegt.

Ich habe auch Hängematten für die Heizung, und ich habe 6 Katzen. Völliger Fehlkauf. Ich hatte aber mal eine Katze, die lag da gerne drauf ... und ich kenne auch andere Katzen ... die die Matten lieben. Andere Katzen legen sich direkt auf die Rippen der Heizung (meine Jette) ... es kann nicht warm genug sein :) ...

Bei 6 Katzen, die fast nur Trockenfutter fressen (Diät), habe ich natürlich überall Wassernäpfe stehen. Testweise habe ich einmal - war gerade bei Zooplus im Angebot - einen Wasserautomaten bestellt, auch auf die Gefahr hin, wieder etwas "für die Katz" gekauft zu haben. Das Teil ist DER RENNER! FreshFlow heißt der, ist superleise, gut zu reingien und auch kippsicher ... kann ich persönlich nur empfehlen. Dann habe ich einen "Drinkwell" gekauft - für die Tonne! Das Plätschern ist ja ein sehr schönes Geräusch, wenn nur nicht das laute Brummen der Umwälzpumpe noch lauter wäre ...

Noch ein kleiner Tip: Die Futter- und Trinknäpfe sollten möglichst nicht aus Metall oder Kunststoff, sondern entweder aus Porzellan oder hochwertiger Keramik sein - wegen der zarten Geschmacksnerven unserer Fellnasen :) -
0 Punkte
Beantwortet 5, Jan 2006 von Anonym
Hallo Casscade,

Du siehst halt jede Stelle sofort auf einem Ledersofa, in der katze ihre Krallen hatte. Und Katzen fahren beim Toben ja nun mal einfach ihre Krallen aus.
In Stoffbezügen sieht man das eben nicht sofort, die können meist etwas mehr ab (zumindest was die normale Abnutzung durch Katzen anlangt). Fährt eine Katze ihre Krallen aus und pflügt damit einmal durch den Stoff, dann ist glaube ich für praktisch jeden Stoff Schicht im Schacht.

Solche Trinkbrunnen sind Klasse. Die Tiere trinken wirklich wesentlich mehr damit. Was ich persönlich auch einfach wichtig für die Gesundheit finde, denn normalerweise deckt die Katze etwa 95% ihres Flüssigkeitsbedarfes über ihre Beutetiere. Guckt man in eine Trockenfuttertüte, stellt man schnell fest, dass da definitiv nicht genug Wasser drin ist :).
Katzen sind keine "Trinker", sie haben, da sie alte Wüstenbewohner sind, kaum Durstgefühl. Da man sie über natürliches Durstgefühl folglich kaum kriegen kann, muss man sie zum Trinken animieren. Dazu sind Trinkbrunnen eben gut geeignet.
0 Punkte
Beantwortet 13, Jan 2006 von Anonym
Vielen dank euch allen für eure Hilfe!!
Wir haben uns jetzt entschieden... positiv^^
Der Zeitpunkt ist noch nicht ganz klar, aber auf jeden Fall noch dieses Jahr. Hängt davon ab, ob ich im Sommer hier bleibe oder noch mal für drei Monate nach Köln geh, aber das entscheidet sich wohl ziemlich bald.
Die Erstausstattung wird dann bestellt und das Tierheim darf sich auf einen ersten Besuch von uns freuen :D
0 Punkte
Beantwortet 13, Jan 2006 von Anonym
Wunderbar!

Und bitte berichte dann, ja? Wir werden uns auch nach ein paar Monaten noch an Dich erinnern :D ...

Alles Liebe bis dann und *winkewinke*
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2006 von Anonym
Klar werd ich berichten und Fotos gibt's natürlich auch^^

Bis dann ;)
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2006 von Bacardi (15,560 Punkte)
Hallo Casscade,

noch ein kleiner Tip: man kann tolle, deckenhohe Kratzbäume als Neuware oft sehr günstig bei Ebay ersteigern (auch zum Sofort Kaufen). Wir haben unseren neu und original verpackten Baum vor einem guten Jahr ersteigert für 69 Euro + 10 Euro Versand. Der exakt gleiche Kratzbaum stand im Fressnapf für 189 Euro...

Ansonsten noch herzlichen Glückwunsch zu Eurem Entschluß!
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
2 Antworten 1,298 Aufrufe
0 Punkte
7 Antworten 412 Aufrufe
0 Punkte
14 Antworten 884 Aufrufe
Gefragt 13, Jul 2007 in Kaninchen von napsy (440 Punkte)
...