Die Wellis finden zum Fressen nicht in den K?fig

0 Punkte
176 Aufrufe
Gefragt 3, Feb 2005 in Andere Sittiche von marc11 (5,100 Punkte)
Hi Leute, :wink:

langsam werde ich buschig. Tommi und Sweety haben Hunger und gehen trotzdem nicht in den Käfig. Gestern haben sie es wohl Ausversehen mal
auf die Reihe bekommen, doch heute geht gar nichts. Sweety landet über der Tür und klettert auf's Dach, haut wieder ab. Tommi hatte sich sogar schon mal an die Wandseite verirrt. :roll: Da wir eine durchsichtige Wanne haben, versuchen sie auch von außen (vergebens) ans Futter zu kommen. Was mich am meisten beunruhigt, ist, das sie ihren eigenen Kot anknabbern. Ist der Hunger so groß :? Ist das nicht schädlich :? Bin ich eine 'Raben'-Wellimutter, weil es nichts aus der Hand gibt :? :roll: :? Ich hoffe, sie fressen heute Abend ordentlich.
Ach, ein Leckerli hängt seit gestern zum Locken an der Tür.

Außerdem bin ich am Überlegen, ob ich ein Holzstange besorge, die man von außen vor der Tür an den Käfig hängen kann. Ist ja fast wie ein ROTER TEPPICH für die Zwitscherhansels ;) ;)

Bis denne Martina

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

9 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 3, Feb 2005 von marie22 (3,300 Punkte)
Hallo Marc,

ich habe das gleiche Problem. Meine zwei finden auch nie alleine in ihren Käfig. Als die zwei vor ein paar Monaten schon mal die Nacht im Freien verbracht haben, wurde mir hier im Forum geraten, den Käfig auf ihre Sichthöhe zu stellen, oder den Käfig sogar vor sie hin zu halten.

Tja jetzt hab ich ne Voliere (ist also nicht mehr mit tragen) und sie finden dennoch nie rein.

Einen der beiden hab ich inzwischen durch Locken wieder hineinbekommen, aber meine Henne will partout nicht, obwohl sie einen riesen Hunger haben müsste.

Da eure beiden ja etwas zahmer sind, würde ich sie schon mit Futter locken, da die beiden ja sichtlich Hunger haben. Vielleich schaffen sie es ja beim nächsten mal alleine. Ihr habt ja noch junge Vögel, die lernen das sicher schon noch. Das mit der Stange ist sicher eine gute Idee, hab ich auch gemacht.

Oder wie lange sind denn die beiden schon raus?

Gruß Marie
0 Punkte
Beantwortet 3, Feb 2005 von marc11 (5,100 Punkte)
Hallo Marie,
Die Wellis kommen immer morgens raus. Beim Dunkelwerden hole ich sie mir nacheinander auf's Stöckchen und trage sie brav zum Käfig. :roll:
Dann können sie ja die Futterei nachholen. Aber ob das Kotknabbern nicht gefährlich ist :?
Und der Käfig steht auf 1,20m Höhe. Ist glaube ich hoch genug für einen 'Heimflug'. Den Käfig finden sie ja auch, aber nicht den Eingang.

Ciao Martina
0 Punkte
Beantwortet 3, Feb 2005 von marc11 (5,100 Punkte)
Ähm,eh,ich noch Mal, Martina

habe gerade geguckt, wo Tommi & Sweety sitzen, zwecks kleine Leiter holen, um sie vielleicht von der Lampe zu holen.(Wird ja schon dunkel!!)
Und was sehe ich: Tommi puschelig IM :!: Käfig, Sweety auf einem etwas hervorstehenden Ast VORM Käfig, ca. 4cm von der Tür entfernt :?:
Die Kleine auf's Stöckchen und rein und Klappe zu. :roll:
Mein Mann fragte schon schelmisch, ob er nicht ein paar Lampen von der Landebahn Hannover-Flughafen besorgen solle. Über diese Idee wird noch mal grünlichst nachgedacht. ;) :P :lachweg:

Bis denne Martina
0 Punkte
Beantwortet 4, Feb 2005 von Gabi (105,260 Punkte)
Hallo Martina!

Das mit der Anflugstange ist keine schlechte Idee! Die gibt es sogar fertig zu kaufen, Du mußt nur auf den Abstand der Gitterstäbe achten, sonst passen die vielleicht nicht.
Obwohl ich die Idee mit dem Flutlicht auch nicht schlecht finde!

:D

Wellis fressen übrigens desöfteren mal ihren eigenen Kot, kein Grund zur Besorgnis!
0 Punkte
Beantwortet 4, Feb 2005 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Martina,

das Fressen vom eigenen Kot ist völlig normal bei Wellis. Dies tun sie zwecks Zufuhr von Vitamin B 12. B 12 kommt nur in Produkten tierischer Herkunft vor.

Sieht ekelig aus - ist aber normal.

Mein erstes Welli-Paar wollte anfangs auch nicht zurück in den Käfig. Sie wussten aber genau, wo der Käfig ist und wo die Futterquellen zu finden sind. (Außen an den Käfig würde ich kein Futter hängen.)

Ich habe mein erstes Welli-Paar nach der Eingewöhnungszeit im Käfig einfach nachts auf dem Schrank sitzen lassen. Am nächsten Tag ging ich dann für ein paar Stunden weg - den Käfig aber angestrahlt mit normalem Licht.

Als ich zurückkam, saßen zwei brave Wellis in ihrem Käfig und fraßen.

So etwas kannst du natürlich nur machen, wenn dein Zimmer absolut vogelsicher ist; d. h., es dürfen sich keine giftigen Zimmerpflanzen im Raum befinden; und es dürfen nirgendwo Ritzen oder Schubladen vorhanden sein, in welche die Vögel hineinfallen und sich dann nicht mehr selber befreien könnten.

(Sehr viel mehr als 20 Stunden würde ich die Vögel auch nicht hungern lassen; nach mehr als 30 Stunden ohne Nahrung droht der Tod, da Wellis einen sehr schnellen Stoffwechsel haben und normalerweise alle 3 bis 4 Stunden fressen. Im äußersten Notfall muss man sie dann doch einfangen, damit sie fressen. Das ist aber meistens nicht notwendig.)

Nachdem mein erstes Welli-Paar diese "Erziehung" verstanden hatte, kehrte es nach wenigen Tagen am Abend allein in den Käfig zurück.

Inzwischen habe ich einen großen Vogelschwarm. Die anderen Vögel, die später hinzukamen, haben sich das anerzogene Verhalten von den anderen abgeschaut.

Alle meine Wellis fliegen jetzt auf mein Kommando "Hopp" am Abend in die Voliere zurück, wenn ich selber schlafen gehe. Ich lasse ihnen aber nachts eine Salzkristalllampe leuchten, seitdem sich eine meiner Hennen im Dunkeln in einem nächtlichen Panikflug einen Flügel verletzt hatte.

Nur meine Nymphen muss ich gelegentlich auf einem Ast oder auf dem Finger in die Voliere zurücktragen.

Viele Grüße
Brigitte
0 Punkte
Beantwortet 4, Feb 2005 von marie22 (3,300 Punkte)
Hallo Brigitte,

ich hatte mit meinen beiden ja auch immer das selbe Problem.

Die zwei wollen so gut wie nie raus. Als sie vorgestern jedoch raus sind, und es auch immer probiert haben, in die Voli rein zu kommen, jedoch immer wieder kurz vorher "abgebogen sind, hab ich mir nach 20 h schon ein wenig Sorgen gemacht.

Fiction ließ sich mit etwas Mühe auf der Knabberstange in die Voli tragen, aber Pulp zeigte keine Anzeichen partout kein Interesse auch nur in die Nähe der Volierezu fliegen oder sich locken zu lassen Er saß nur noch ganz apathisch da, dass mir nichts anderes übrig blieb, als zu versuchen ihn einzufangen.

Tja, aber zum flüchten hatte er noch Kraft. Zumal das in meinem Zimmer wirklich schwierig ist (2 Etagen) mit der Leiter hinter eine gestressten Vogel her zu klettern.

Dann probierte ich den Trick, den ihr mir vor ein paar Monaten gegeben habt. Alter Vogelkäfig auf die Balken stellen - und schwups 1 Stunde später war er drin.

Ich war gestern echt am verweifeln, und überlege mir, ob ich die Käfigtür je wieder aufmachen soll. Zumal ich das Gefühl hatte, die beiden genießen ihren Freiflug gar nicht und empfinden ihn nur als Stress.

Gibt es denn auch Wellis, die keine Lust zum Freiflug haben und lieber im Käfig bleiben? Die so scheu sind, dass sie den Freiflug nur als Stress empfinden. Pulp ist heute noch ganz groggi..

Würde mich um eine Meinung von euch freuen. Bin echt fix und fertig, die beiden (vor allem Pulp) haben mir so leid getan. Ich will ihnen ja nichts böses - im Gegenteil. :(

Gruß Marie

PS: Den Standort der Voliere ändern wäre ja auch doof, da sie sonst in einem (zwar übersichtlicher kleinerem) Zimmer wären, aber den ganzen Tag alleine.
0 Punkte
Beantwortet 4, Feb 2005 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Marie & alle,

das ist eine schwierige Frage:

Wenn GESUNDE Wellis zu lange im Käfig oder einer Voliere eingesperrt waren, kommen sie erst einmal nicht so schnell wieder heraus.

(Kranke Wellis lasse ich in der Voliere, bzw. ich setze sie während der Volierenreinigung auf den Vogelbaum.)

Gesunde Wellis zwinge ich zum Fliegen, aber NICHT DURCH HETZEN!!!

Flugfaule gesunde Wellis scheuche ich erst einmal mit einer Handbewegung aus der Voliere. Dann kann es passieren, dass sie ein paar Meter weit auf dem Fußboden landen, weil sie keinen Freiflug gewöhnt sind.

Solche Vögel lasse ich dann erst einmal ein paar Minuten da sitzen, wo sie sitzen, damit sie kein Herzversagen bekommen.

Die meisten schaffen es dann aber, nach einigen Minuten wieder von alleine hochzufliegen und die Voliere wieder zu erreichen.

Wenn man das einige Tage lang mit auch sog. flugfaulen Neuzugängen (- das können junge oder auch ältere Vögel sein -) geübt hat, dann schaffen es die gesunden Vögel nach meiner Erfahrung nach wenigen Tagen, immer mehrere Meter weit und später ganze Runden zu fliegen.

Und am Ende tun sie das ganz freiwillig sehr gerne! - Das verlangt aber manchmal sehr viel Zeit und Geduld!

Und man muss sehr genau erkennen können, ob ein Vogel nicht fliegt, weil er krank oder faul ist! - Im Zweifelsfall würde ich einen extrem flugfaulen Welli vorher vom vogelkundigen TA untersuchen lassen.

Andere "Tricks" lasse ich mir da erst gar nicht einfallen. Die Vögel müssen genau wie ich selber im Leben auch lernen, sich an einen bestimmten Rhythmus zu gewöhnen.

Marie, wenn dein Pulp jetzt immer noch so "groggy" ist, dann wäre doch zu überlegen, finde ich, ob man ihn nicht mal untersuchen lassen sollte. Ist er evtl. zu dick? (Wellis sind normalerweise neugierig; und wenn sie sich an eine Umgebung gewöhnt haben, erkunden gesunde Wellis die neue Umgebung ganz freiwillig und mit großer Neugier.)

Viele Grüße
Brigitte
0 Punkte
Beantwortet 4, Feb 2005 von marie22 (3,300 Punkte)
Hall Brigitte,

vielen Dank erst mal für deine Antwort. Dass Pulp so groggy war, lag daran, dass ich ihn ja einfangen wollte - nach 22 h ohne Futter. Das Fliegen bereitet ihm eigentlich gar keine Probleme. Und zu dick ist er eigentlich auch nicht.

Also meinst du ich soll nicht aufgeben und sie werden den Freiflug noch genießen lernen?

Das Problem ist, glaube ich, dass die beiden von der Vorbesitzerin in einer Außenvoliere gehalten wurde, kaum Kontakt zu Menschen, bzw. auch natürlich keinen Freiflug hatten.

Aber ich werde mir deinen Rat zu Herzen nehmen. Ich hoffe,die beiden lernen noch zu schätzen, dass so ein Freiflug was Schönes sein kann. Und wenn ich den Trick mit dem Käfig auf den Holzbalken weiter machen muss - was macht man nicht alles für seine Kleinen. :)


Vielen Dank, Gruß Marie
0 Punkte
Beantwortet 7, Feb 2005 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Marie,

nach 22 Stunden ohne Futter hätte ich Pulp auch eingefangen. Das finde ich o.k.

Aber gib die Hoffnung nicht auf! - Wenn die Vögel ihr Zuhause kennen, finden sie auch dahin wieder zurück. (Manchmal muss man sie nur ein paar Stunden ganz alleine lassen.)

Ich würde das mit den Vögeln immer wieder üben. Gesunde Vögel sind neugierig und wissen auch nach einer Zeit des Eingesperrtseins den Freiflug zu schätzen!

Viele Grüße
Brigitte
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
9 Antworten 158 Aufrufe
Gefragt 6, Feb 2005 in Andere Sittiche von marc11 (5,100 Punkte)
0 Punkte
11 Antworten 557 Aufrufe
Gefragt 30, Jan 2005 in Andere Sittiche von marie22 (3,300 Punkte)
0 Punkte
7 Antworten 813 Aufrufe
0 Punkte
2 Antworten 79 Aufrufe
Gefragt 3, Apr 2004 in Andere Sittiche von siska (10,120 Punkte)
0 Punkte
8 Antworten 148 Aufrufe
Gefragt 23, Sep 2003 in Andere Sittiche von Martin (1,380 Punkte)
...