Unser Hund hat sehr empfindliche Haut

0 Punkte
2,120 Aufrufe
Gefragt 18, Apr 2004 in Hunde von Conny (1,320 Punkte)
Hallo,


unser Hund hat sehr empfindliche Haut, sagte uns letztes Jahr auch schon der Tierarzt, nachdem ich mit unseren Benji da war als er zwei wunde Stellen aufwies, die er sich zugezogen hat als er bei uns in einen See in der Nähe war. Nach seinen Wasserbad fing er an zu kratzen bis die Stellen wundgekratzt waren.
Nun habe ich ihn vor 2 Wochen gebadet und er hat wieder das ewige Jucken, obwohl ich ein Hundeshampoo verwende.
Nun weiß ich garnicht was ich machen soll, hat da jemand einen Tipp für mich, der vielleicht auch einen Hund mit empfindlicher Haut hat. ich habe ja auch Angst das er sich wieder alles aufkratzt. :pffff:

Grüßlein Conny

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

10 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 20, Apr 2004 von Sony (12,580 Punkte)
Hallo Conny,

unser letzer Hund (Timmy) hatte von baby an immer Hautprobleme.
wir konnten ihn nur mit Babyshampoo waschen und hinterher mit
Kamille die Haut abspuehlen... Von vielen Shampoos bekamm er
Hautausschlaege am Bauch und an den Zehnzwischenhaeuten.
Das ganz wurde von ja zu jahr schlimmer.. Im sommer konnte er machmal nicht mal mehr laufen so sehr war die Zehnzwischenhaut
aufgeschwollen... :cry:
Hast du deinen Hund mal auf eine contact allergie testen lassen...
Um was fuer eine Hundrasse handelt es sich bei deinem Hund...
Habt ihr mal ein Tagebuch gefuehrt um zu sehn wann er sich genau
mehr juckt? Machmal kann auch ein Schlechtes Imunsystem dafuer
verantwortlich sein oder eine im hintergrund stehende erkrankung.
Erzaehl doch mal mehr davon... Wart ihr schon mal bei einem
Dermatologen fuer Hunde? Wenn nicht dann wuerde ich euch das
anranten..... Diese Tieraerzte sehn jeden Tag viele Hunde die
Hautproblem haben und sind viel besser dafuer eingerichtet als
ein normaler Tierarzt...

Gruss sony :wink:
0 Punkte
Beantwortet 22, Apr 2004 von Conny (1,320 Punkte)
Hallo Sony,


unser Hund der Benji ist ein Mischling und hat sehr lange Haare. Er ist über 10 Jahre alt.
Wir haben unseren Benji noch nicht zum Allergietest gebracht, ich denke aber auch das er keine Allergie hat, sondern empfindliche Haut.
Er hat das jucken wirklich nur nach dem Baden im Gewässer oder nach dem normalen duschen. Das macht man ja nun auch eher selten, soll ja auch garnicht gut sein wenn man seinen Hund zu oft duscht.
Aber mit einen milden Babyshampoo werde ich es beim nächsten mal versuchen, daran dachte ich auch schon. Vielleicht bringt das ja was.
Langsam wird das jucken auch besser bei Benji, am schlimmsten sind die Tage danach. Da ist das bürsten glaube ich für ihn schon eine Wohltat, man merkt es wenn er seinen Rücken runterdrückt und genießt wenn die Bürste über ihn streicht.


Grüße Conny :wink:
0 Punkte
Beantwortet 22, Apr 2004 von Sony (12,580 Punkte)
Hallo,

hoffe du hast beim naechsten mal nicht so probleme...... Vielleicht
etwas Kamillenwasser zum abspuehlen nehmen.


Gruss sony :wink:
0 Punkte
Beantwortet 23, Apr 2004 von Noses (4,280 Punkte)
Viele schwören auch darauf, wenn man einen Eßl. Olivenöl ins Futter gibt. Das soll sehr gut für die Haut sein, probiers halt mal aus?
Liebe Grüße Sabine
0 Punkte
Beantwortet 23, Apr 2004 von Conny (1,320 Punkte)
Noses dankeschön für den Tipp, werde ich mal ausprobieren, aber habe doch wegen dem Fett so meine Bedenken :?

Bye Conny
0 Punkte
Beantwortet 23, Apr 2004 von Noses (4,280 Punkte)
Das sind Kaltgepresste natürliche Fette. Sind also nicht so schlimm wie andere, außer er hat irgendwelche Gesundheitliche Probleme?
0 Punkte
Beantwortet 24, Apr 2004 von Katie (23,980 Punkte)
Hallo,
gerade hochwertige Öle wie Oliven oder noch besser für die Haut Leinöl, sind für alle Hunde äusserst wichtig und werden auch normal supergut vertragen. Falls du denkst Dein Hund hat Probleme kannst du vorsichtig Tröpfchenweise anfangen und allmählich auf 1-2Teelöffel oder ein bischen mehr bei einem grossen Hund steigern. Bei Leinöl hast Du noch eine gute Waffe gegen Zecken, die einem empfindlichen Hund mehr zu schaffen machen als normalen.
Ich würde auch auf keinen Fall baden ausser einem medizinischen Bad für empfindliche Haut.
Wasser weicht die haut auf und feuchte Haut ist noch empfindlicher gegen Pilze und Bakterien.
Falls Du dem Hund Linderung bei Jucklreiz verschaffen möchtest kannst du auf der trockenen haut mal Kartoffelmehl probieren. Das kühlt und nimmt überschüssiges Fett und Staub auf und Du kannst es später ausbürsten (aber vorsichtig mit weicher Bürste)
0 Punkte
Beantwortet 24, Apr 2004 von Katie (23,980 Punkte)
Hallo,
gerade hochwertige Öle wie Oliven oder noch besser für die Haut Leinöl, sind für alle Hunde äusserst wichtig und werden auch normal supergut vertragen. Falls du denkst Dein Hund hat Probleme kannst du vorsichtig Tröpfchenweise anfangen und allmählich auf 1-2Teelöffel oder ein bischen mehr bei einem grossen Hund steigern. Bei Leinöl hast Du noch eine gute Waffe gegen Zecken, die einem empfindlichen Hund mehr zu schaffen machen als normalen.
Ich würde auch auf keinen Fall baden ausser einem medizinischen Bad für empfindliche Haut.
Wasser weicht die haut auf und feuchte Haut ist noch empfindlicher gegen Pilze und Bakterien.
Falls Du dem Hund Linderung bei Jucklreiz verschaffen möchtest kannst du auf der trockenen haut mal Kartoffelmehl probieren. Das kühlt und nimmt überschüssiges Fett und Staub auf und Du kannst es später ausbürsten (aber vorsichtig mit weicher Bürste)
0 Punkte
Beantwortet 27, Apr 2004 von Katrin (380 Punkte)
Hallo Conny,

Meine Hündin hatte im Welpenalter große Probleme mit der Haut. Sie hat sehr kurzes Fell, denn sie ist ein Vizsla-Dobermann-Mix.
Man sah immer kleine Hubbelchen, die wohl auch gekratzt haben und solange bearbeitet wurden bis es blutete. Hauptsächlich war der Kopf betroffen. Die Tierärztin meinte darauf, dass könne am Futter liegen. Bestimmte Marken wären nicht für so kurzhaarige Hunde geeignet, weil sie dann eher zu Haut und Fellgeruch neigen würden. Obwohl ich das Futter gab, was sie schon beim Vorbesitzer bekam und da hatte sie die Probleme noch nicht. Auch Futterumstellungen brachten zunächst nichts.
Erst als ich selber für die kleine kochte (anhand von Hundekochbüchern) wo auch oft mit Olivenöl oder Distelöl zu kochen war, beruhigte sich die Haut. Inzwischen bekommt sie wieder ganz normal Trockenfutter der Marke Bosch und gegelegentlich Naßfutter (fast aller Marke) und sie hat keine Hautprobleme mehr.

Vielleicht bedarf es bei Euch auch einer Kur gerade wie die anderen schon sagten mit Öl im Futter und das ganze beruhigt sich danach.

Probier es mal aus!

VG Katrin
0 Punkte
Beantwortet 27, Apr 2004 von Katrin (380 Punkte)
upps
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
9 Antworten 1,264 Aufrufe
Gefragt 26, Nov 2004 in Hunde von moods75 (800 Punkte)
0 Punkte
26 Antworten 1,896 Aufrufe
Gefragt 8, Jan 2008 in Hunde von manee (38,820 Punkte)
0 Punkte
3 Antworten 238 Aufrufe
Gefragt 20, Feb 2005 in Andere Sittiche von rudolf.mede (240 Punkte)
0 Punkte
5 Antworten 484 Aufrufe
Gefragt 27, Jun 2018 in Hunde von Sioki (3,440 Punkte)
0 Punkte
20 Antworten 1,447 Aufrufe
Gefragt 9, Apr 2007 in Hunde von Pepsi (40,680 Punkte)
...