was ist besser?

0 Punkte
534 Aufrufe
Gefragt 18, Sep 2003 in Andere Sittiche von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Silence,

diese Frage lässt sich nicht allgemein beantworten.

Ich habe sowohl mit kleinen als auch großen Geschäften gute und schlechte Erfahrungen gemacht.

Tierwidriges Zubehör bieten leider alle an. Das werden sie sicherlich auch weiterhin tun, solange z. B. Plastikvögel nicht verboten sind.

Und was das Thema "Verkauf von Einzelvögeln" anbelangt, so stößt man fast überall auf taube Ohren - selbst bei vielen Züchtern, die ihre Wellis direkt an Privatleute verkaufen.

Viele Grüße
Brigitte :) :)

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

16 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Silence (13,540 Punkte)
meine frage:
welche läden sind besser, große zoofachgeschäfte wie dehner, bessler-zoo u.s.w., oder die kleinen geschäfte die nur 2 angestellte haben, die dann auch gleichzeitig die besitzer sind

also meine erfahrungen: beim dehner wurde ich darauf hingewiesen, dass einzelhaltung nicht artgerecht ist, in so einem kleinen familienladen waren alle zwar nett und freundlich, aber haben sich garnicht gewundert wieso ich nur einen nehm. :?

normalerweise hab ich immer gedacht, in den kleinen läden wird man kompetent beraten, weil alles viel persönlicher läuft und die besitzer wohl "tierfreunde" sein müssen, warum denn sonst ein tiergeschäft?

beide, sowohl große als auch kleine geschäfte (in meiner nähe wohlgemerkt) bieten nicht artgerechtes spielzeug an, wie z.B. hamsterplastikröhren, plastikwellis, runde goldfischaquarien....

wie sind da eure erfahrungen? wo wird man am besten beraten?
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Silence (13,540 Punkte)
also ich wurde sehr von einer dehner-mitarbeiterin (dehner ist ein großes garten-und zoofachgeschäft) positiv überrascht, die fast schon agressiv auf mich losgegangen ist, als ich einen haben wollte.

in dem kleinen laden, in dem ich immer futter einkaufe, "scheinen" die besitzer total tierlieb zu sein, nehmen ihre hunde immer mit, die dann im laden kreuz und quer rumliegen u.s.w.
aber trotzdem verkaufen sie so tierungerechten schund wie plastikvögel.
letztens hab ich sogar einen batteriebetriebenen gesehen, der geräusche macht und wippt!!! :eek:
das kann doch nicht sein???? wenn man ein verantwortungsvoller verkäufer ist, verkauft man sowas doch nicht!!!! und ich glaube kaum, das die umsätze so rapide sinken würden, wenn man keinen plastikvogel anbieten würde. :x
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Alex (3,160 Punkte)
den batteriebetriebenen Welli hab ich auch schon gesehen, den wollte mein Sohn unbedingt haben. Allerdings für sich selbst zum spielen. ;)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Silence,

schön, dass Du auch mal eine gute Erfahrung mit der Mitarbeiterin eines großen Ladens gemacht hast!

Die Umsätze bei Plastikvögeln sinken dann, wenn die Kunden keine mehr kaufen! Und wenn die Kunden keine mehr kaufen, dann werden die Ladenbesitzer diese Plastikvögel von sich aus nicht mehr anbieten!

Aber bis wir soweit sind, müssen wir noch viele Kunden (Welli-Halter) davon überzeugen, dass Plastikvögel tierwidriges Zubhör für Wellis sind. (Es sei denn, der Gesetzgeber verbietet sie vorher schon. Aber darauf können wir lange warten.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Silence (13,540 Punkte)
ich denke, die tierhandlungen sollten mit dem verkauf von solchen produkten aufhören...
wenn man warten müsste, bis alle tierhalter zu verstand kommen, naja, dann werden plastikwellis wohl für immer in den regalen stehn. es finden sich immer wellihalter, die sowas kaufen, obwohl doch schon allein der gesunde menschenverstand da alarm schlagen müsste.
ich glaub das hat nix damit zu tun, das die leute nicht informiert werden, das so ein spielzeug schädlich ist.
als denkender mensch weiß man doch, das ein plastikgefährte einfach nur tierquälerei ist, da braucht man kein wellensittichbuch und keinen vogelexperten, einfach nur DEN VERSTAND!

die leute denken einfach nicht... alles was angeboten wird, wird gekauft.
nach dem motto: "wenn es verkauft wird, kanns nix schlechtes ein"

viele kaufen auch diese sitzstangenbezüge aus schmirgelpapier, weil sie ja die krallen kurz halten :roll:
wenn diese leute nur einen blick auf ihre wellis werfen würden, müssten sie doch merken das nicht nur die krallen kontakt mit der sitzstange haben.
das wär so als würde man für menschen schmirgelpapiereinlagen für die schuhe herstellen, damit die fußnägel kurz bleiben....
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Silence,

wir haben ja schon ein Tierschutzgesetz, welches verlangt, dass alle Tiere artgerecht gehalten werden müssen.

Allein aufgrund dieses Gesetzes sind theoretisch bereits jetzt Plastikvögel und Schmirgelpapier für Wellis verboten!

Aber ein Gesetz ist nur gut, wenn auch jemand dafür sorgt, dass es auch eingehalten wird! Und gegen das Tierschutzgesetz wird jeden Tag in vielerlei Hinsicht verstoßen.

Ja, was machen wir da?! Müssen wir immer erst große Demonstrationen veranstalten, um die Öffentlichkeit und Politiker auf Missstände aufmerksam zu machen?

(Dieses Schmirgelpapier um Sitzstangen herum ist eine ganz üble tierquälerische Sache, m. E. noch schlimmer als Plastikvögel. Ich rege mich auch darüber auf. Im Augenblick können wir nichts weiter tun, als Welli-Halter über solche Übel aufzuklären.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Silence (13,540 Punkte)
also das dieses schmirkelpapier nicht gut für den welli ist, das kann doch schon ein 6-jähriges kind kapieren.
also am besten wäre es, wenn jeder, der für seinen welli diesen stangenbezug kaufen möchte, erstmal einen tag barfuß auf schmirgelpapier rumlufen müsste.
ich glaub dann würde er es sich gaaanz anders entscheiden.

anscheinend leiden die menschen heutzutage an akuter phantasielosigkeit.

z.B. bei den rundbecken für goldfische. man braucht sich doch nur einige sekunden vorzustellen, wie es wäre in einem runden kleinen raum zu leben... aber anscheinend ist das schon zu viel verlangt.
also müssen halt gesetze her, weil menschen von natur aus egoistisch, stur und anscheinend dumm sind.
wenn wir alle nur halb so einsichtig und voller mitgefühl wären, wie wir immer behaupten, bräuchten wir garkeine tiergesetze, weil alle zum wohl des tieres handeln würden...
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo zusammen!

Ich habe mich hier in Münster schon mehrfach unbeliebt gemacht, weil ich das Verkaufspersonal darauf aufmerksam gemacht hab, daß Sandpapier, Spiegel, Plastikvögel ins Gruselkabinett gehören, aber nicht in einen Vogelkäfig. Das Schlimme ist: die Verkäufer wissen das zum überwiegenden Teil, aber sie können nichts machen, weil die Geschäftsführung bei jeder Inventur wieder Umsatz in diesem Bereich verbucht und solche Artikel deshalb nicht aus dem Sortiment nehmen mag.

Allerdings habe ich es nun auch schon das eine oder andere Mal erlebt, daß ein Verkäufer einem Kunden vehement von so einem Spielzeug abgeraten hat :D .
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Silence (13,540 Punkte)
also ich glaub ich würd keine gute angestellte in einem tiergeschäft sein, weil ich jedes produkt was mir nicht passt schlecht machen würde... :D

oder ich würd die preise der spiegel, plastikvögel u.s.w. etwas hochdrehn, sagen wir mal 100 euro für einen plastikwelli... mal sehn wer ihn dann noch will ;)

und wenn mir irgendein käufer nicht passen würde, dann würde er auch von mir keinen welli bekommen. "Die sind alle schon reserviert" :D
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Silence,

ich bewundere Dein Engagement!

(Aber werde besser kein Verkäufer! :D - Die Kunst des Verkaufens und des modernen Marketings besteht ja u. a. darin, den Kunden Dinge anzudrehen, von welchen die Verkäufer selber nicht überzeugt sind!)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Silence (13,540 Punkte)
du hast recht, ich denke ich wäre kein guter verkäufer :)

als ich letztens beim bessler-zoo war, viel mir auch die "überbefölkerung" der käfige ins auge. der wellikäfig, vielleicht 1m lang, 40 cm tief und 40 hoch, war meiner meinung nach viel zu eng besetzt, da waren bestimmt an die 30 tiere drin :eek:
die verkäuferin meinte, die wären eh innerhalb der nächsten tage weg...
trotzdem quälen sich die tiere doch.

es muss doch gesetze geben, die zoogeschäften vorschreiben wie viele tiere auf was für einer fläche gehalten werden dürfen.
was ich auch schlimm finde sind die vielen wachteln, die seid neustem angeboten werden. die laufen aufgescheucht unten in den vogelvolieren rum, ohne jegliche versteckmöglichkeit
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Silence,

wie gesagt, die Gesetze gibt es, aber kaum jemand hält sie ein.

Solche Zustände in Zooläden sehe ich auch öfter:

Kürzlich ging ich in einen Zooladen, weil ich eine UV-Lampe für meine Vögel suchte. Ich schaute mir dort die Wellis und auch andere Vögel an. Alle waren von normalem grellen Neonlicht beleuchtet.

Ich fragte: "Haben Sie denn hier keine UV-Lampen; und mit was beleuchten Sie denn hier die Vögel?"

Antwort sinngemäß: UV-Lampen unbekannt. Und mit grellem Neonlicht beleuchten sie die Tiere schon immer.

In der Zwischenzeit hatte sich auf einmal ein junges Ehepaar mit einer ca. 7-jähriger Tochter vor die Welli-Käfige gestellt. Das Kind sollte einen (oder vielleicht auch 2?) Wellis bekommen.

Ich gab dem Ehepaar eine Telefonnummer eines Welli-Züchters in meiner Region. Das Ehepaar kaufte dort keinen Welli.

Dann verließ ich den Laden. Meine UV-Lampe habe ich da ja nicht gefunden. Und an der Kasse schauten mich die Verkäufer böse an! :D

(Na ja, meine freundliche Diskussion war ja auch im halben Laden zu hören! :D Freundlich war sie! Man darf niemals aggressiv auf die Leute losgehen!)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Silence (13,540 Punkte)
ja, ich hatte auch schon viele "freundliche" gespräche mit verkäufern :roll:
z.B. als mein kaninchenfutter voller mehrwürmer war... ich habs zuhaus aufgemacht und dann kam die überraschung: überall diese viecher!!!!
ich bin wie ein wütendes nashorn zurück in den laden und hab theater gemacht :D
und einmal bin ich ausgerastet, weil in einem zoogeschäft KEINES von den nagern wasser hatte, wirklich jeder wassernapf war leer, und die tiere standen auch noch nah am fenster, also die sonne prallte direkt drauf.
also damals hat mich glaub ich das ganze kaufhaus gehört :roll:
jaja, emotionen halt...
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Silence,

bei Mehlwürmern bin ich nicht so empfindlich! :D

Immerhin zeigen diese Schädlinge, dass das Futter gesund und relativ unbehandelt ist! (An chemisch behandeltes Futter gehen ja gar keine Mehlwürmer dran!)

Aber ich möchte Mehlwürmer und Mottenlarven nun auch nicht unbedingt gleich beim Kauf in den Futtertüten haben. Deshalb reklamiere ich so etwas auch im Laden, wenn ich dort so etwas sehe.

Aber wenn Du zu Hause auf einmal Mehlwürmer oder Mottenlarven im Futter entdeckst, müssen diese keineswegs unbedingt aus dem Zooladen stammen! Die Motten fliegen von draußen in die Zimmer rein und legen ihre Eier überall dort ab, wo es etwas zu fressen gibt, also z. B. auch in Tiernahrung.

Fazit: Mehlwürmer sind für mich kein schlechtes Indiz für einen schlecht geführten Zooladen!

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2003 von Duplicate Blinky (5,320 Punkte)
Hallo Silence

ich komm mal einfach auf das eigentliche Thema deiner Frage zurück,ob man mit einem großen oder kleinen Geschäft besser beraten ist.An dieser Stelle erstmal Dank für deine Ratschläge im Hundeforum.
Seit Jahren kauf ich mein Futter fast ausschließlich in einem kleinen Laden im Nachbarort.Auch Vögel hab ich da schon geholt.Immer wurde ich dort vernünftig beraten, ob es die Frage wegen diesem oder jenem Futter war, oder was genau man welchem Tier füttern darf/sollte,usw.Noch nie bekam ich ein schulterzucken zur Antwort. Wenn wir etwas nicht genau wissen dann wälzen wir eben unsere Bücher...
Genauso ist es mir beim Vogelkauf ergangen. Ich suchte einen Partner für mein Ro-Köpfchen und bekam prompt ne Lehrstunde dazu. Auf meine Frage nach einem( ! ) Mohrenkopfpapagei kam sofort die Frage: Sie wollen das Tier doch wohl nicht alleine halten?!!Nur zu Info: ich hab einen einzelnen zuhause und suchte deshalb eine zweiten.
Dann hab ich mich nach Fischen erkundigt die ich mir anschaffen wollte und ich wurde gefragt ob ich deren Haltungsbedingungen( die dann auch aufgelistet wurden) auch erfüllen könne.So gehört sich das!!
Dagegen hab ich hier im Ort auch schon Wellensittiche geholt und niemand fragte mich irgendwas.Dasselbe bei Informationen rund ums Tier, keiner hat von nix ne Ahnung und die werden auch noch pampig wenn sie keine Antwort wissen. Ich geh da nicht mehr hin.Ist übrigens ein Landw.Handel,die die immer die Bauern mit den großen grünen LKW`s beliefern.
Auch die Baumärkte welche z.T Tiere anbieten, sind nicht so berauschend, in der anderen Filliale der oben erw. FA aber im Nachbarort bekommt man Meerschweinchen und Kaninchen.Alles in Vorzeigeverschlägen, sieht spitzenmäßig aus.Nur Beratung bekommt man da keine.Die geben einem alles ohne zu fragen.

@Maike: warst du schonmal in MS in dem großen Baumarkt der mit " H " anfängt und der im TV immer Werbung macht weil er achso billig ist?Da gibt es Aquarienfische zu kaufen und ich war entsetzt wie die Becken aussehen!Die Kunden bedienten sich da sogar selbst bei den Fischen.Und das Regal mit den losen Futter für alle anderen Haustiere sah äusserst bescheiden aus.

Also Silence, ich glaub man kann das nicht so generell sagen aber ich persönlich würde einen kleineren und auf Haustiere spezialisierten Laden bevorzugen.

LG Blinky
0 Punkte
Beantwortet 20, Sep 2003 von Silence (13,540 Punkte)
also, ich hab mir ja jetzt einen dritten welli zugelegt, und hab ihn beim dehner geholt, nachdem ich in einem kleinen laden nicht fündig geworden bin.
und siehe da: die verkäuferin war sehr nett, kannte sich aus und fragte nach, ob ich schon wellis hätte, wie groß die volliere sei u.s.w.
also ich war echt überrascht, weil als ich sonst fische dort erworben hab hatten die verkäufer echt GARKEINE ahnung von fischen.

anscheinend gibts immer wieder erfreuliche ausnahmen :D
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
11 Antworten 574 Aufrufe
Gefragt 14, Mai 2007 in Hunde von Blinky (2,720 Punkte)
0 Punkte
1 Antwort 662 Aufrufe
0 Punkte
4 Antworten 717 Aufrufe
Gefragt 6, Jul 2008 in Allgemeines Nagerforum von Anonym
0 Punkte
4 Antworten 824 Aufrufe
Gefragt 6, Jul 2008 in Allgemeines Nagerforum von Anonym
0 Punkte
7 Antworten 338 Aufrufe
Gefragt 1, Feb 2005 in Andere Sittiche von marc11 (5,100 Punkte)
...