Wellensittich l?sst rechten Fl?gel h?ngen

0 Punkte
2,386 Aufrufe
Gefragt 17, Aug 2003 in Vogel-Krankheiten von christian-hein (120 Punkte)
Hallo!

Wir haben 4 Wellensittiche, einer davon streckt sich andauernd, (Flügel nach oben) dann lässt er seinen rechten Flügel ein bisschen nach unten hängen. Er macht aber keine Anzeichen dass er krank wäre, er fliegt munter in der Voliere rum, spielt, pfeift usw.

Was könnte das sein ? :?

Freuen uns über Eure Antworten!!!

Danke,

Christian & Sandra

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

8 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 17, Aug 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Christian & Sandra,

erst mal herzlich willkommen hier! :wink:

"Hängenlassen" eines Flügels deutet oft auf einen Bruch hin. Aber in einem solchen Fall kann der Welli gar nicht mehr fliegen.

Du schreibst aber, dass der Vogel INNERHALB der Voliere fliegt.

Wie viele Meter weit ungefähr kann denn der Vogel außerhalb der Voliere noch fliegen? Und wenn er fliegt, kann der Vogel dann auch nach oben steigen, oder macht er Flugversuche nur auf horizontaler Ebene, ggf. nur 2 bis 3 Meter weit?

Ich gehe mal davon aus, dass Euer Welli keinen Bruch hat.

Er könnte evtl. eine Verletzung im Ellenbogen- oder Schultergelenk haben.

Zittert der Flügel gelegentlich?

Ich hatte unter meinen 11 Wellis mal 2 Fälle mit Ellenbogen- und Schulterverletzungen. In beiden Fällen zitterte der kranke Flügel, und in beiden Fällen konnten die Vögel jeweils ca. 2 bis 3 m weit noch horizontal fliegen, aber nicht mehr in die Höhe steigen.

(Wie sich meine Vögel das zugezogen hatten, weiß ich nicht. Wahrscheinlich sind sie irgendwo hängengeblieben.)

Bei der Ellenbogenverletzung streckte der Vogel den ganzen Flügel vom Körper ab, schwer zu beschreiben, Flügel zwar angelegt, aber von der Schulter aus gesehen leicht abgespreizt.

Diesen Vogel habe ich mit einem homöopathischen Mittel über das Trinkwasser behandelt; und er konnte nach knapp 2 Wochen wieder normal fliegen. (Innerhalb dieser Zeit habe ich ihn auf Rat des Tierarztes eingesperrt und gar keine Flugversuche machen lassen.)

Die Schulterverletzung meines anderen Wellis wurde zunächst mit pflanzlichen Mitteln (Bryonia) behandelt, durch Spritzen dieses Mittels.

Die Flügelstellung bei der Schulterverletzung sah jedoch GANZ anders aus als bei der Ellenbogenverletzung meines o. g. Wellis: Der Vogel streckte den gesamten Flügel nach hinten weg.

In beiden Fällen "hing" aber kein Flügel. Und das erstaunt mich so an Deiner Beschreibung, dass der Flügel hängt und der Vogel dennoch in der Voliere fliegt.

Fazit: Ich würde Euren Welli möglichst schnell von einem vogelkundigen Tierarzt röntgen lassen.

Falls DOCH ein Bruch oder eine ziemlich üble Schulterausrenkung (Luxation) vorliegen sollte, kann man dem Vogel evtl. durch schnelles Einbandagieren helfen. Wenn das jedoch nicht schnell genug geschieht, dann sind oft auch mögliche operative Eingriffe aussichtslos.

Alles Gute für Euren kleinen Piepser!

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 18, Aug 2003 von sittich-mutter (380 Punkte)
Hallo, Christian und Sandra!
Wenn der Wellensittich noch munter umher fliegt, kann es sich um einen Nierentumor handeln!
Also, auf jeden Fall zum TA gehen und gegebenenfalls auch selber auf die Möglichkeit eines Tumors hinweisen.
Wenn der Vogel aber noch sehr jung ist, ist ein Nierentumor in der Regel ausgeschlossen.
Hat er das mit dem Flügel vielleicht von Anfang an gemacht? Dann würde ich mir keine so großen Sorgen machen, dann ist es warscheinlich eine Eigenart von ihm, so wie bei meiner Rocky!!

Ich drück euch jedenfalls die Daumen, dass es etwas Harmloses ist!!
0 Punkte
Beantwortet 19, Aug 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo zusammen!

Keine Panik, ein Nierentumor macht eher durch Probleme mit den Beinen auf sich aufmerksam als durch Flügelprobleme.

Wie Brigitte schon beschrieb, kann es sich um ein älteres Problem handeln oder um ein frischeres. Natürlich gibt es auch Vögel, die einfach bestimmte Eigenarten haben. Ausschlaggebend für die Entscheidung krank oder nichtkrank ist bei sowas eigentlich die Frage, ob der Vogel noch völlig normal fliegt oder nicht. Tut er das nicht, sollte das vom TA abgeklärt werden. Fliegt er normal und problemlos, handelt es sich vermutlich um eine Eigenart. Es sei denn, daß es jetzt ganz akut erstmals aufgetreten ist - aber dann wird er wohl auch nicht mehr normal fliegen ;) .
0 Punkte
Beantwortet 19, Aug 2003 von Anonym
Hallo Ihr zwei (und alle anderen auch),

nach Eurer Beschreibung streckt Euer Welli den Flügel nach unten, während er sich räkelt. :?
Hört sich aus der Beschreibung bisher noch ganz normal an. Unsere Wellis strecken die Flügel auch nach oben und nach unten. Wenn sie die Flügel nach unten ausbreiten stretchen sie aber immer das dazugehörige Bein mit. Könnt Ihr das evtl. mal näher beschreiben?
0 Punkte
Beantwortet 19, Aug 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Huhu Stefan!

So wie ich das verstanden habe, geht es darum, daß der Welli das eben mit beiden Flügeln nicht symmetrisch macht, sondern daß einer hängt... ;)

:wink:
0 Punkte
Beantwortet 20, Aug 2003 von sittich-mutter (380 Punkte)
Hallo, Meike!
Tut mir leid, wenn ich dir widersprechen muss, aber ich habe den Fall mit dem Nierentumor in der Bekanntschaft.
Der Kleine konnte auf Grund dieses Tumors den Flügel nicht mehr richtig hoch halten, kann aber ansonsten noch richtig fliegen und ist putzmunter!
Nur aufgrund des hängenden Flügels sind sie zum TA gegangen und da wurde dann festgestellt, dass der Flügel auf Grund des Tumors hängt, der sonst nie entdeckt und behandelt worden wäre.
0 Punkte
Beantwortet 20, Aug 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Marion!

Das ist aber eher die absolute Seltenheit und nicht die Regel. Und daß er dann noch wirklich richtig fliegen kann, ist rein funktional-physiologisch unmöglich.

Die Niere und ihre Tumoren befinden sich anatomisch wesentlich näher an der nervalen Versorgung der Beine als an den Austrittsstellen der Nerven, die die Flügel versorgen.

Man muß ja nicht gleich alle Pferde scheu machen ;) .
0 Punkte
Beantwortet 11, Jun 2004 von Ines (2,820 Punkte)
Ein einseitig hängender Flügel kann einfach Symptom einer Gelenkprellung
oder Athritis sein (dabei kann der Vogel ohne weiteres noch fliegen),Ausdruck
von Calcium-Mangel aber unglücklicherweise und gar nicht mal so selten auch
eines der Symptome für Tuberkulose sein. Sollte man -wenn der Zustand anhält -
auch im Hinblick einer möglichen erregerbedingten Gelenkentzündung schon
untersuchen lassen.
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
2 Antworten 86 Aufrufe
0 Punkte
2 Antworten 96 Aufrufe
0 Punkte
7 Antworten 546 Aufrufe
Gefragt 17, Mär 2005 in Andere Sittiche von Flekki (540 Punkte)
0 Punkte
3 Antworten 151 Aufrufe
Gefragt 2, Jan 2005 in Andere Sittiche von Moony_Delacroix (240 Punkte)
0 Punkte
7 Antworten 205 Aufrufe
Gefragt 1, Sep 2004 in Andere Sittiche von Brigitte (131,540 Punkte)
...