F?tterung

0 Punkte
1,569 Aufrufe
Gefragt 10, Jan 2005 in Andere Sittiche von siska (10,120 Punkte)
Guten Abend ihr alle,

beim stöbern im Internet bin ich auf wiedersprüchliche Aussagen zur
Täglichen Körnerfuttermenge gestossen.

Deshalb würde mich interesieren was und wieviel ihr euren Geiern gebt.

Meine 4 haben 4 Näpfe die auf dem Käfigboden stehen.
Täglich bekommen sie ca 1,5 Teelöffel Futter pro Vogel.
Dazu 1mal die Woche Hirse als Kolben in den Käfig gehangen ( manchmal auch seltener )
alle paar Monate mal eine Knabberstange ( aber nur eine bestimmte Sorte weil sie die sogerne mögen und man sie damit wunderbar locken kann ;) )
und min 2 mal die Woche Obst oder Gemüse ( da dann immer was ich da hab und sie mögen oder auch nicht, der Wirsing wird verschmät :( )

Wie macht ihr das bei euren Geiern?

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

10 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 11, Jan 2005 von Gabi (105,260 Punkte)
Hi Siska!

Ich rationiere kein Futter, d.h. bei uns gibt es immer 3 mehr oder weniger volle Näpfe, dazu täglich Obst und Gemüse, am Wochenende meistens noch Keimfutter.
Einen Hirsekolben gibt es auch meistens einmal in der Woche.

Hin und wieder hängt bei uns eine Knabberstange drin, weil Emma es liebt, die innerhalb kürzester Zeit zu schreddern. :D

Und gestern muß es einem Welli tierisch gefallen haben, den Napf samt Halterung auszuhängen und das ganze Futter natürlich außerhalb des Käfigs zu verteilen!

:D
0 Punkte
Beantwortet 13, Jan 2005 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Siska,

meine Racker können soviel fressen, wie sie wollen.

Ich mache keine Rationen. (Das Futter müssen die Wellis und Nymphen aber vom Boden aufpicken, wenn sie es heruntergeworfen haben.)

Wohl aber achte ich auch eine ausgewogene Körnermischung: Ich mische handelsübliche frische Saaten, die aus zuviel Hirse bestehen, mit Wildsaaten und/oder auch Grassamen.

Zudem bekommen meine Geier auch noch Frischkost, die den Magen zusätzlich füllt, so dass die meisten meiner Wellis nicht zu dick werden.

Ich habe aber auch kranke dicke Wellis im Schwarm - trotz gesunder Ernährung und viel Bewegung - evtl. genetisch bedingt.

Viele Grüße
Brigitte
0 Punkte
Beantwortet 13, Jan 2005 von siska (10,120 Punkte)
Hallo Brigitte,

Grassamen?? Die aus denen, wenn man sie draußen aussät, Rasen sprießt?
Wo bekommst du die Wildsaaten her??
Ich bestelle mein Futter nicht im Internet denn hir um die Ecke ist ein Großhandel, eigendlich für Taubenfutter, der führ aber auch Wellifutter, da wir es sicher nicht verkehrt sein das Futter mit Wildssaten anzureichern ;-)
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2005 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Siska,

ich beziehe meine Wild- und Grassaaten meistens aus dem Großhandel, bei dem die Züchter ihre Saaten auch kaufen (sowohl Mischungen als auch Einzelsaaten). (Manchmal finde ich bei Großhändlern Mischungen als "Zeisig-Futter" bezeichnet. Dieses kann man sowohl Tauben als auch Wellis geben.)

Das lohnt sich aber nur, wenn man große Mengen kauft. (Im Großhandel findet man auch keine kleinen Mengen. Aber ich habe ja viele Vögel, und da kann ich auch große Mengen verfüttern.)

Leute, die nur 2 bis 4 Wellis halten, sollten m. E. ihr Futter im Einzelhandel oder in guten Online-Shops kaufen. (Man kann größere Mengen Futter ja nicht ewig lange lagern, selbst dann nicht, wenn man es einfriert.)

A propos Saaten allgemein: Meine Vögel säen die zum Teil auch selber! :D ;) Das ist kein Witz!

Meine Vögel verteilen beim Freiflug Körner (Hirse und auch Wild- und Grassamen) in meinen Blumentöpfen. (So nebenbei: Ich habe im Vogelzimmer nur solche Zimmerpflanzen, die für Wellis ungiftig sind.)

Die kleinen Pflanzen, die aus solchen von den Vögeln selber ausgesäten Körnern entstehen, kann man als ganze Pflanze den Vögeln verfüttern, auch wenn die Pflanze noch keine Samen trägt.

Fazit: Siska, das Taubenfutter aus deinem Großhandel um die Ecke kannst du an Wellis verfüttern, wenn du es zu ca. 1/3 verwendest und dieses mit handelsüblichen Welli-Körner-Mischungen mischst.

Die Wild- und Grassamen haben weniger Kalorien als die Hirse, die Wellis verfüttert wird.

Probier' es einfach mal aus, wie deine Vögel auf neue Saaten reagieren! Manche Saaten mögen sie gar nicht. Auf andere hingegen stürzen sie sich ganz wild - so meine Erfahrung in meinem Schwarm.

Viele Grüße
Brigitte
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2005 von Bettina W (16,220 Punkte)
Hallo,

ich rationiere das Futter sehr wohl, und dass hat auch verschiedene Gründe:

1. kann ich so jeden abend ohne großes ausblasen und spelzen verteilen das restliche Futter einfach wegwerfen, weil es dann fast alle ist. So kann ich dann die Futterschüsseln auswaschen.

2. Stehen bei uns die futterschüsseln auf dem Boden, so dass auch ab und zu ein Kotbällchen reinfällt, da schmeise ich das Futter lieber weg und gebe frisches, bevor da noch was dranhängt.

3. Müssen sie so fast alle saaten fressen. Das gibt Abwechslung. Sonst würden sie bei mir nur die guten Saaten rausfressen und der Rest bleibt liegen. Dann kann ich gleich die gesünderen Saaten wie z.B. Grassamen weglassen, weil die bei uns am Ende gefressen werden. Und ich habe keine Lust, dass dann nur wegzuschmeisen. Außerdem fressen sie dann nur die fetten Saaten, und ich habe Bedenken, dass sie dann zu dick werden.

4. Sind sie dann gewohnt, abends frisches Futter zu bekommen, so dass sie dann freiwillig in den Käfig gehen und ich ihn abends zu machen kann.

Ich denke, das ist jeden überlassen, wie er das macht. Da gibt es meines Erachtens keine allgemeingültige Lösung. Hauptsache ist, dass die Vögel nicht hungern müssen.
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2005 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Bettina,

getrocknete Kotbällchen, die gelegentlich ins Futtergefäß fallen, schaden den Wellis nicht.

Wohl aber Kot im Trinkwasser, weil sich da Krankheitskeime schnell vermehren.

Die Wellis fressen sowieso vom eigenen Kot zwecks Zufuhr von Vitamin B 12, welches sich nur in Produkten tierischer Herkunft befindet.

Sieht nicht so schön aus, aber die Wellis fressen trotzdem einen Teil von ihrem eigenen Kot. Daran sollte man sie auch nicht hindern.

Der Käfig bzw. die Voliere müssen natürlich unabhängig davon regelmäßig gesäubert werden - ohne Desinfektionsmittel, nur mit heißem Wasser.

Viele Grüße
Brigitte
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2005 von Anonym
Wildsaaten sind gut, das bekommen meine auch. Ich mische die selber zusammen. Wildsaaten sind kompakt, weil sie leichter als Körner sind und deshalb sieht es nach "mehr" aus, besonders wenn man sie unter das eventuell rationierte Körnerfutter mischt.
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2005 von krissile (1,080 Punkte)
Hallo,

also zunächst sollte man darauf achten, dass immer genug zu fressen für die kleinen Piepsis da ist. Sie verkraften Hungerstrecken wesentlich schwerer als z. B. wir Menschen. Dies beruht zum einen darauf, dass die Wellis als Vielflieger einen höheren Energiebedarf und einen schnelleren Stoffwechsel haben und für den leichten Körperbau naturgemäß weniger Fettreserven anlegen können und zum anderen, dass sie mit ca 40°C eine weitaus höhere Körpertemperatur haben, die zum einen erzeugt und zum zweiten gehalten werden will. Außerdem ist auf Grund der kleinen Körpergröße das Verhältnis der Körperfläche zum Körpervolumen, um ein vielfaches größer, so dass mehr Energie gebraucht wird um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten.

Zwangsläufig rationiert man dann trotzdem, da man ja nach relativ kurzer Zeit merkt, wie groß der tägliche Futterbedarf seiner Lieblinge ist. Großzügigerweisse gibt man natürlich etwas mehr.

Wir selber füttern täglich, was natürlich nicht zwingend ist, aber so haben sie immer ein paar Leckereien mit dabei - also bei geschältem Hafer bleibt kein Welliauge trocken. Dabei gibt es täglich Körnerfutter, aller 3-4 Tage Keimfutter, sowie aller 2-3 Tage Obst und Gemüse und ab und zu den Deckel vom Frühstücksei sowie selbstgemachte Knabberstangen.

Das Körnerfutter mischen wir selber. Dazu nehmen wir handelsübliches Wellensittichfutter und reichern dies mit Nigersaat, Japanhirse, geschältem Hafer, Distelsamen, Wildsaaten, Leinsaat usw. an. Gibt's alles preiswert z. B. im Dehner-Gartenmarkt oder bei birdbox.de.

___________

Liebe Grüße von Kristina und Thomas und unserer Wellikolonnie Hulk, Colt, Lola, Luna, Hank, Jelo, Käti, Heathcliff, Smaug und Zerberus
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2005 von Sabine Wendt (800 Punkte)
:wink: Meine Geier haben den Napf auch immer gut voll , aber dick sind sie aufgrund dauernden Freiflugs nicht, fressen auch gern Obst und Gemüse. Nur Spencer, der ein Halbstandard ist, kam schon moppelig zu mir, er ist 3 Jahre alt . Seit er hier viel mehr und höher fliegt :D , hat er schon etwas abgenommen.
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2005 von siska (10,120 Punkte)
Hallo Ihr,

sehr interesant wie das Fütterungs Verhalten so variiert

@ Brigitte, das ist zwar ein Laden haupssächlich für Taubenzüchter aber die haben auch Wellisfutter, auf die Idee Taubenfutter zu fütter bin ich nicht gekommen aber man kann es ja mal versuchen ;-)

heute hab ich im Futterhaus Hanfsaat gefunden, hab mal ein bissel was mitgenommen, mal schaun ob meine süßen das mögen ( oder sich dran gewöhnen :-D )
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
9 Antworten 223 Aufrufe
Gefragt 16, Dez 2003 in Andere Sittiche von anlom (180 Punkte)
0 Punkte
32 Antworten 2,272 Aufrufe
0 Punkte
4 Antworten 364 Aufrufe
Gefragt 30, Jun 2004 in Hunde von xxcapriciousxx (1,460 Punkte)
0 Punkte
7 Antworten 1,219 Aufrufe
Gefragt 28, Jul 2004 in Andere Sittiche von sittichfreak2005 (9,840 Punkte)
0 Punkte
5 Antworten 1,557 Aufrufe
Gefragt 10, Aug 2003 in Vogel-Krankheiten von Meike (43,440 Punkte)
...