Wie mach ich der Katze den Kratzbaum sympatisch?

0 Punkte
1,513 Aufrufe
Gefragt 20, Nov 2006 in Katzen von Anonym
Halli Hallo!

Ich bin (fast) neu hier und halte viel von den Ratschlägen, die hier gegeben werden! Das einfach mal zum Anfang.

Ich bin also die Jasmin und habe ein Problem mit meiner kleinen Roxy. Naja, problem kann mans nicht nennen. Es liegt halt einfach in ihrer Natur, zu kratzen..aber dass das immer an den Wänden sein muss..?
Wior haben einen Kratzbaum, der am Fenster steht und der wird aber leider nicht angerührt, bis auf dass sie sich manchmal oben auf setzt und aus dem Fenster guckt.

Ich habe es schon mit flüssiger und normaler Katzenminze probiert. Wird aber leider nur ausgiebig beschnüffelt und abgeleckt, so dass man hinterher gar nichts mehr davon riecht. Andie Wände habe ich schon so abhaltezeugs gesprüht, was auch zu helfen scheint, jedoch sucht sie sich halt einfach ne neue stelle!^^

Wie bring ich die kleine denn nun endlich dazu, fleißig am kratzbaum zu kratzen?

Ich freue mich auf Antworten, Jasi

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

9 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 20, Nov 2006 von Anonym
verstecke in dem kratzbaum leckerlie oder füttere sie auch mal auf dem kratzbaum das hielft auch sehr oft
0 Punkte
Beantwortet 20, Nov 2006 von Anonym
danke für den tip, aber frisst sie dann nicht nur und denkt beim kratzbaum immer nur ans futtern?;)
0 Punkte
Beantwortet 20, Nov 2006 von Anonym
ja aber stell es immer an andere stellen auf dem baum und spiele darauf mit ihr dann nimmt sie ihn auch an sie muss denn baum mit was positiven verbinden
0 Punkte
Beantwortet 20, Nov 2006 von Anonym
Hallo Jasmin!

Willkommen bei uns im HTC ;)

Zunächst musst Du Dich fragen: "WARUM kratzt meine Katze an der Tapete ...?" und versuchen, eine Antwort zu finden.

Oft ist es Langeweile, Sehnsucht nach einem Spielgefährten oder einfach nur Frust - manchmal auch der Ausdruck, daß Katze sich über den Menschen geärgert hat, wenn dem Tier zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Dadurch, daß sie an den Wänden kratzt, wendet der Mensch - in dem Moment ist es egal, ob der Mensch schimpft - sich der Katze zu ...

Zunächst mal könntest Du Kratzbretter anbringen und speziell an einer Ecke ein Eckenkratzbrett - es gibt auch Kratzbretter für den Fussboden. Die Wände verkleidest Du mal kurzfristig mit Alu- oder Klarsichtfolie - Ich weiß, sieht bescheuert aus, aber es hilft mitunter.

Den Kratzbaum umwickelst Du einfach mal mit einem von Dir getragenen T-Shirt, aber es muss noch Platz zum Kratzen bleiben ;)

Ganz wichtig ist, daß Du in dem Moment, wenn Roxy an der Tapete kratzen will, laut und deutlich NEIN sagst oder NEIN, ROXY. Aber dann auch ganz schnell mit ihr spielst bzw. sie ablenkst oder sogar, wenn sie sich von der Wand entfernt, Leckerlis gibst und dann mit ihr spielst.

Ich vermute aber, daß Roxy an den Wänden kratzt, wenn Du in der Schule bist!? Ergo gehe ich da mehr von Langeweile aus. Gäbe es die Möglichkeit, eine zweite Katze anzuschaffen? Meistens werden dann Unarten ganz schnell abgelegt. Ganz abgesehen davon ist es - im Gegensatz zu Ansichten früherer Zeiten - schon besser, Katzen zu zweit oder sogar zu dritt zu halten. Katzen sind gar nicht die Einzelgänger und genießen es, Gesellschaft zu haben.

Wie alt ist Roxy und ist sie kastriert? Welche Rasse? Kerngesund? Wohnungskatze? Sind noch andere Tiere in der Wohnung?

An einem Kratzbaum schärfen die Katzen ihre Krallen nicht (das brauchen Katzen gar nicht!), sondern dehnen und strecken ihre Krallen (und ihren Körper), gleichzeitig markieren sie mit den Drüsen an den Fussballen den Kratzbaum. Mehr passiert da nicht! Insofern gehe ich davon aus, daß hinter der Unart wirklich Frust steckt ...

Vielleicht besprichst Du mal mit Deinen Eltern, ob nicht doch ein zweites Kätzchen erlaubt ist ;)
0 Punkte
Beantwortet 20, Nov 2006 von Anonym
Original von wildcat
verstecke in dem kratzbaum leckerlie oder füttere sie auch mal auf dem kratzbaum das hielft auch sehr oft


Leckerlis ja, Futter nein!

Wenn ich mir meine 5 Katzen ansehe, so sind die sehr selten auf den Kratzbäumen, und ich habe 7 davon im Haus und auf den Terrassen stehen. Auf der Terrasse nur dann, wenn es regnet und sie nicht nasswerden, im Hause nur dann, wenn die Bande tobt! Sehr selten "ruht" dort eine Fellnase. Aber alle kratzen dort und recken und strecken sich - alle!

Ich glaube, bei Roxy ist mehr das Thema: Wie gewöhne ich Roxy das Kratzen an der Tapete ab!?

Da fiel mir noch eine Möglichkeit ein, die zwar nicht prickelnd, aber vielleicht doch erfolgreich ist, wenn es wirklich in dem Moment der "Schandtat" gemacht wird: Kurzer Strahl aus einer Wasserpistole - Ohne Kommentar, damit die Katze den Menschen nicht mit dem Wasser in Verbindung bringt, sondern "die Tapete"!
0 Punkte
Beantwortet 20, Nov 2006 von Anonym
gut das andere thema ist halt das katzen dan wänden kratzen oder andere dinge beschädigen das ist sehr oft lange weile und sie sollte einfach beschäftigung haben sei es spielzeuge wie intelegendsspielzeuge oder du beschäftigst dich mit ihr
0 Punkte
Beantwortet 18, Mär 2007 von Anonym
Zuerst einmal: es tut mir wahnsinnig leid, dass ich hierzu nichts mehr gesagt habe oder mich überhaupt gemeldet habe. Irgendwie ist das Forum aus meinen Favoriten verschwunden und heute durch Zufall wieder gefunden worden.
Ich danke euch sehr für die Antworten...Leider ist das problem immer noch nicht ganz behoben. Ich habe jetzt zwar die zerkratzten Wände überstrichen und sie kratzt auch nicht mehr so doll daran, aber in der Küche ganz extrem. deshalb werde ich nächstes Wochenende ein Eckkratzbett kaufen und befestigen.

An den Kratzbaum geht sie jedoch seit kurzem sogar auch. Bloß das problem mit den Wänden hat sich trotzdem noch nicht gelöst.

Zu deinen Fragen, Viktoria:

Klar, ich denke auch, dass es Langeweile ist und es gibt auch eine fröhliche Nachricht! Ich konnte meine Mutter endlich endlich davon überzeugen, dass Katzen nur selten strikte Einzelgänger sind und deshalb bekommen wir jetzt auch einen zweiten Schützling ins Haus. Was meint ihr denn? Wäre da ein kater besser oder ein Weibchen? Wie verhält es sich mit dem Aneinandergewöhnen und der Rangordnung? Soll ich lieber warten, bis die kleinen Jungen kommen (das wäre ja anfang mai) oder darf ich mich gleich nach einem Tier in etwa ihrem Alter umsehen? Wäre es "gemein" ihr einen z.B. 7-jährigen Kater zuzuführen?

Roxy ist jetzt etwa 7/8 Monate alt und wurde letzten Freitag kastriert...gestern wurden die Fäden gezogen und alles ist gut verlaufen. Sie ist eine ganz normale EKH-Hauskatze. Kerngesund ist sie auch. Bisher sind noch keine anderen Tiere in der Wohnung, aber die zweite Katze/kater wird eben bald reingeholt.

Freue mich auf Antworten, Jasmin.
0 Punkte
Beantwortet 18, Mär 2007 von Anonym
Hallo Jasmin!

Tja, abkratzbare Tapeten sind halt beliebt bei den Katzen - das Problem habe ich auch, aber nur mit einer Katze, die sich einen Spaß draus macht, mich zu ärgern. Sie kratzt auch nur in der Küche - ist ja schon merkwürdig ;). Milli ist meine Seniorin und oft genervt von den anderen Katzen, die ihre Ruhe stören - und dann lässt sie ihren Frust erstmal ab ...

Letzte Woche habe ich die Tapete abgelöst, und zwar bis zu der Kratz-Höhe, nächste Woche wird einfach nur gestrichen und als Abgrenzung eine Leiste angenagelt. Mal sehen, was meine Kratzbürste dann macht ;)

Zu Deiner Frage nach einer geeigneten 2. Katze (wie schööööön!):

Sie sollte schon gleichaltrig sein und bereits kastriert - Kater oder Katze - das kann man nicht so einfach beantworten. Ich persönlich würde einen Kater nehmen, weil Kätzinnen oftmals zickig sind, und dann hättest Du ja zwei Zicken unter Umständen ... Und wenn Du die neue Katze oder den neuen Kater aus einem Tierheim holst, vereinbare bitte auf jeden Fall eine evtl. Rückgabe. Das wäre zwar wirklich schlimm, aber sollten die Beiden sich absolut nicht vertragen und prügeln, bis Blut fließt, gibt es keine andere Möglichkeit. Nur jetzt schon: Die beiden Katzen werden sich nicht gleich um den Hals fallen und sicherlich anfauchen und anknurren - hier ist die Geduld der Menschen gefragt. Wichtig ist, dass Roxy immer bei Euch Menschen für die ersten Monate die Nummer 1! bleibt und sie es auch merkt!

Besorg Dir VORHER aber unbedingt Feliway (Spray UND Verdunster) - gibt`s preiswerter bei ebay als beim Tierarzt übrigens) und verwende Feliway bereits ein paar Tage vorher.

... und dass Du erst jetzt wieder den Link vom HTC gefunden hast: Schwamm drüber! Bist ja wieder da ;)
0 Punkte
Beantwortet 20, Mär 2007 von Anonym
Hallo Jasmin,

schön, dass es eine zweite Katze geben darf! Vielleicht erübrigt sich das Kratzproblem damit ganz von selbst.

Auch ich würde Dir eher zu einem Kater raten, in etwa demselben Alter, das Roxy hat. Will heißen: Kitten bzw. Jungkatze. Keine Katze, die schon mehrere Jahre auf dem Buckel hat; die könnte dann ziemlich entnervt auf ein so junges Mäuselchen wie Roxy reagieren.

Vergesst nur bloß nicht, eine kostenfreie Rückgabe mit dem Tierheim schriftlich zu vereinbaren. Denn sonst kann es Euch passieren, dass Ihr die übliche Gebühr für die Abgabe einer Katze im Tierheim zahlen müsst, falls es nicht klappen sollte.

Eine Zusammenführung von zwei Katzen ist meist keine Aktion von wenigen Stunden oder Tagen. Unter Umständen gibt es über Wochen kleinere und größere Reibereien. Da braucht man ein wenig Geduld und Ruhe und darf die Flinte nicht gleich ins Korn schmeißen ;) .
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
1 Antwort 186 Aufrufe
Gefragt 6, Sep 2003 in Katzen von Pride (120 Punkte)
0 Punkte
8 Antworten 416 Aufrufe
Gefragt 13, Mär 2004 in Katzen von Annie (1,760 Punkte)
0 Punkte
2 Antworten 107 Aufrufe
0 Punkte
3 Antworten 111 Aufrufe
Gefragt 20, Jun 2003 in Kochstudio von Fly (920 Punkte)
0 Punkte
9 Antworten 204 Aufrufe
...