hom?opathisches Mittel bei Tumor - wie lange geben?

0 Punkte
182 Aufrufe
Gefragt 13, Jan 2004 in Andere Sittiche von Bettina W (16,220 Punkte)
Hallo,

unser Kalle hat ja einen Tumor. Der Tierarzt hat uns ein homöopathisches Mittel mitgegeben. Das soll verhindern, dass der Körper Tumore bildet. Heilen wird es ihn nicht, aber es soll das Immunsystem unterstützen.

Kennt sich jemand damit aus, wie lange man das geben soll? Ich werde jetzt die Flasche aufbrauchen. Soll ich dann irgendwann nochmals eine kaufen? So als Kur?

Kalle geht es gerade wieder besser. Er fliegt rum, kommt für Kolbenhirse auf die Hand und verteidigt sie auch.

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 13, Jan 2004 von Budgie-Friend (3,980 Punkte)
Hallo Bettina,

leider weiss ich die Antwort auf deine Frage nicht, aber ich an deiner Stelle würde einfach den Arzt, der es dir gegeben hat, noch mal anrufen und fragen.
Auf dem Beipackzettel steht wohl auch nichts drauf?
0 Punkte
Beantwortet 13, Jan 2004 von Anonym
Hi Bettina,

ich denke, auf dem Beipackzettel steht wohl nicht (falls es den überhaupt gibt).
Ich bekomme meine Homöopathika immer abgefüllt beim TA.
Ich würde auch den TA nochmal fragen, wie budgie-friend vorschlägt.
Will er nicht eh nochmal den Vogel sehen um festzustellen, ob die Kur anschlägt? :?
0 Punkte
Beantwortet 13, Jan 2004 von Bettina W (16,220 Punkte)
Hallo,

er hat nur gemeint, wir sollen ihn gut beobachten und ab und zu auch mal einfagen und schauen, ob der Tumor sehr schnell wächst. Heilen kann man ihn ja nicht damit, nur unterstützen.

Das Problem bei Homöopathischen Heilmitteln ist, dass sie neuerding keine Indikation drauschreiben dürfen. Es steht zwar drin wieviel und nicht über längere Zeit, jedoch ist diese Medikament auch für MEnschen zugelassen und das bezieht sich wohl darauf. Da es ja unterstützend für das Immunsystem sein soll, kann ich mir schon vorstellen, dass man es ab und zu als Kur geben kann. Ich werde wohl mal das Fläschchen aufbrauchen und mal beim Tierarzt anrufen, ob ich es nochmals geben soll.

Ich meinte, jemand hätte auch mal so ein Fall gehabt, mal sehen, ob der sich noch meldet.
0 Punkte
Beantwortet 13, Jan 2004 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Bettina!

Hast Du mal über Theranekron nachgedacht? Ich hab damit bislang nur gute Erfahrungen gemacht...

LG
Meike
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2004 von Bettina W (16,220 Punkte)
Hallo Meike,

was ist denn das? Habe noch nie davon gehört. Oder ist das der Gift der Tanantel, davon habe ich schon mal was gelesen. Welcher Tierarzt macht denn sowas? Und was bringt das genau?
0 Punkte
Beantwortet 14, Jan 2004 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo,

Theranekron ist ein Tarantelgift. In folgendem Thread hatten wir schon mal eine sehr interessante Diskussion darüber:

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.haustier-center.de/phpBB/viewtopic.php?t=2055&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=">http://www.haustier-center.de/phpBB/vie ... highlight=</a><!-- m -->

Viele Grüße
Brigitte :) :)
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
4 Antworten 891 Aufrufe
Gefragt 6, Sep 2003 in Vogel-Krankheiten von shelly_1 (1,500 Punkte)
0 Punkte
12 Antworten 942 Aufrufe
Gefragt 5, Apr 2005 in Andere Sittiche von Bettina W (16,220 Punkte)
0 Punkte
3 Antworten 214 Aufrufe
Gefragt 22, Jul 2003 in Andere Sittiche von Gabi (105,260 Punkte)
0 Punkte
11 Antworten 693 Aufrufe
0 Punkte
2 Antworten 1,132 Aufrufe
Gefragt 11, Jul 2005 in Katzen von maddia (640 Punkte)
...