Bisschen sehr viele, oder?

0 Punkte
141 Aufrufe
Gefragt 8, Jan 2004 in Hunde von Katie (23,980 Punkte)
Joh Franzi, IAMS wird wegen seiner Versuche boykottiert.!Nicht dass Ihr denkt ich finde das gut. Ich kaufe mein Hundefutter dort wo mir nachweislichversichert wird ohne Tierversuche und möglichst naturnahes Futter in optimaler Qualität anzubieten. Das sind nicht mehr viele.
Aber ein Firma die Laien Futterversuche durchführen lässt,,,, na ja.
150 Hunde finde ich eindeutig zu viele um sich auch nur annähernd gescheit drum zu kümmern. Wir hatten mal vor Jahren durch unglückliche Umstände 16 !Ein grausiger Winter und wir waren froh als wir die Not-Hunde vermittelt hatten. Ihr müsst wissen bei uns leben die Hunde nicht im Zwinger sondern als Familienmitglieder. mensch war das voll damals!!!!
Wieviele Füsse da ständig Dreck reintragen und wieviel Wasser in das Fell eines Pyrenäenberghundes bei Regen passt..... Das kriegt man dann bei Betreten des Hauses um die Ohren geklatscht!
Zu der Zeit habe ich eigentlich ständig geputzt.
Aber was Du wohl eigentlich meintest war die Tatsache dass die Hunde an der Kette leben ausser wenn sie rennen und das ist unakzeptabel. :(

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 8, Jan 2004 von Franzi (10,520 Punkte)
Hallo ihr Lieben, :wink:

habe durch Zufall eben im Fernsehen eine Sendung gesehen, in der über eine Familie aus Nord-Amerika berichtet wurde.

Diese amerikanische Familie betreibt aktiv Hundesport. Sie fahren Schlitten.
Natürlich wurden dann auch die Hunde gezeigt, und das war der Aufreger schlechthin für mich... :evil:

Diese Familie hält 150 (ja, wirklich hundertfünfzig) Schlittenhunde.
Diese Hunde "leben" an einer 2m Kette und haben für die Nacht eine kleine Plastikhütte.

Das Futter wurde einfach so auf das Dach geklatscht.
Das Futter bekommt die Familie von einer Firma (Alpo?) finanziert, im Gegenzug dafür, dass die Familie alle Ergebnisse von jeglichen Forschungen, die mit den Hunden durchgeführt werden, an die Firma weiter gibt.

Dieser Bericht war durchaus positiv gemeint vom Fernsehen... :x

Sagt mal, bin ich so empfindlich oder warum reg' ich mich so dermaßen darüber auf?
Da frag' ich mich wieder einmal wo wir überhaupt leben... Das sowas rechtens ist...

Ich wollte euch dieses einfach mal berichten...

Liebe Grüße an euch Franzi
0 Punkte
Beantwortet 8, Jan 2004 von Sony (12,580 Punkte)
Hallo,

Nordamerika??? das waere dann Canada... ups... Futter einfach so
aufs Dach geknallt (das ist auch hier verboten) Hoert sich ja echt
schlim an... Apolo ist ein Billig Futtersorte von der Firma Purina
und wird durch Wal Mart Vertrieben. Ja ja, es ist einfach zum aus
der Haut fahren, aber Canada ist eben noch um einiges hinten dran
mit dem Tierschutz. Es gibt zwar gesetzte nur eben zu wenige Leute
die sie ausueben. Mann muesste jetzt das SPCA dort hin schicken nur
wette ich leben die Leute ausserhalb wo es natuerlich kein SPCA gibt
und somit faellt das Gesetzt schon wieder ins Wasser.
Das bringt so ein grosse Land leider mit sich. :cry: :cry:
0 Punkte
Beantwortet 8, Jan 2004 von Any (2,680 Punkte)
Hallo!

150 Hunde?! :eek: Das ist ja wohl der Hammer!
Es ist ja unmöglich sich gut um 150 Hunde zu kümmern...
Unglaublich dass so was auch noch von Futterfirmen unterstützt wird!

LG Any
0 Punkte
Beantwortet 9, Feb 2004 von Papillon-chan (900 Punkte)
Das ist ja grauenhaft schlimm. Das ist Tierquälerei!!! >< Wie kann man nur so fies sein? Die sollte man anzeigen. Aber machen kann man auch nichts dran
0 Punkte
Beantwortet 9, Feb 2004 von Blue-Pet (2,800 Punkte)
Da geb ich euch allen recht :eek:

so viele hunde das ist ja noch shclimmer als schlimm :x

:trost: aber tröstet euch ,tierliebhaber es gibt schlimmere sachen ich meine die welt ist doch einfach grauenhaft meint ihr nicht?

Bye Blue-pet :wink:
0 Punkte
Beantwortet 9, Feb 2004 von Silence (13,540 Punkte)
diese hunde sind für die menschen dort keine schmusehunde, dass muss man bedenken...
es sind "sport"-hunde, so wie bei uns z.B. pferde.
ein stall mit 150 pferden regt hier niemanden auf...

es ist eine zweckbezogene hundehaltung, keine aus tierliebe.

ich habe diesen bericht nicht gesehen, aber es ist durchaus "normal", dass schlittenhunde so gehalten werden.
die inuit halten ihre hunde genauso: 2 m leine, ein tiefgefrohrener fisch pro tag, dafür viel harte arbeit beim schlittenziehen.
allerdings brauchen diese menschen ihre hunde zum überleben, die familie in dem beitrag wird wohl die hunde mitsamt schlitten an touristen vermieten, oder?

die haltung von schlittenhunden in nördlichen ländern mag uns grausam vorkommen, aber diese hunde leben seid jahrtausenden in dieser kälte und das ziehen des schlittens ist ihre aufgabe, genauso wie das jagen für z.B. einen foxterrier...
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
4 Antworten 1,718 Aufrufe
Gefragt 9, Aug 2004 in Fun-Factory von nina (23,820 Punkte)
0 Punkte
12 Antworten 255 Aufrufe
Gefragt 24, Mär 2004 in Andere Sittiche von Manu (65,400 Punkte)
0 Punkte
39 Antworten 4,457 Aufrufe
0 Punkte
10 Antworten 1,989 Aufrufe
Gefragt 18, Apr 2004 in Hunde von Conny (1,320 Punkte)
0 Punkte
7 Antworten 434 Aufrufe
Gefragt 6, Nov 2007 in Hunde von Blinky (2,720 Punkte)
...