Bellen wird immer schlimmer!!!

0 Punkte
499 Aufrufe
Gefragt 4, Jan 2004 in Hunde von Dany (940 Punkte)
Hallo,
heiße Dany und habe einen Mischlingshund(Griffon-Terrier) aus Griechenland. Sie ist jetzt 2,5 Jahre.
Meine Hund bellt eigentlich immer wenn sie Angst hat, wie zum Beispiel: fremde Hunde, Männer, Büsche u.s.w.
Mit einem Befehl wie AUS, konnte ich das Bellen noch nie beenden. Ich musste weiter gehen, bis sie den Hund und anderes nicht mehr sah. Seit einiger Zeit wird es aber immer schlimmer. Sie bellt wenn wir aus der Haustür gehen, ins Auto steigen, aus dem Auto steigen, Leute die an uns vorbei gehen und in der Stadt pausenlos. Was soll ich tun, ich bin schon richtig genervt.

Gruß, Dany :wink:

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

10 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 5, Jan 2004 von Dany (940 Punkte)
Hallo Franzi,
erst mal Danke für deine Begrüßung.
Bei einem Hundepsychologen war ich noch nicht. Meine Tierärztin macht viel mit Homöpathie. Wir versuchen es gerade mit Lycopodium D 30 gegen Männerangst und Lachesis D 200 gegen das Bellen. Ich habe aber nicht das Gefühl, das es hilft.
Man sagte mir es könnte auch ein Dominanzproblem sein. Ich habe jetzt einiges darüber gelesen und werde eine drei Wochenkur machen.Es sind einige Punkte die ich konsequent einhalten muss. Ein Versuch ist es werd oder?
Liebe Grüße, Dany
0 Punkte
Beantwortet 5, Jan 2004 von Franzi (10,520 Punkte)
Hallo Dany, :wink:

also mit dieser 3WochenKur (dafür gibt es irgendwie einen speziellen Namen, fällt mir aber gerade nicht ein :oops: ) solltest du es auf jeden Fall probieren. Einen Versuch ist es allemal wert!! ;)

Würde mich freuen, wenn du uns weiter berichten würdest, wie es mit der Kur geklappt hat.

Liebe Grüße Franzi :)
0 Punkte
Beantwortet 6, Jan 2004 von Sony (12,580 Punkte)
Hallo,

auch von mir erstmal herzlich Willkommen.
[quote Ich musste weiter gehen, bis sie den Hund und anderes nicht mehr sah. ]
genau darin liegt das prolbem der Hund wir bestaedigt fuer sein Bellen.
Er bellt und die "Angsteinfloesende sache" geht weg.
Somit wird der Hund unabsichtlich bestaedigt in dem was er macht.
Suche dir Situationen in denen du mit deinem Hund ueben kannst.
Lenke ihn ab und wenn er dann auch nur fuer einen bruchteil einer sec
ruhig ist dann wird er gelobt und die situation beendet. Ist der Hund viel
zu nervoes also solch eine Uebung nicht moeglich kannst du es mit entwas
Pflanzlichem (Bachblueten) oder einem Antiengsiety vom Tierarzt, aber
auch mit Medizin wirst du deinem Hund sicherheit geben muessen und
das heisst ueben.
Wenn du noch fragen hast lass [/quote]
0 Punkte
Beantwortet 6, Jan 2004 von Sony (12,580 Punkte)
Sorry das mit dem Quote hat wohl nicht geklappt aber du weisst sicher
was ich meinte :oops: :oops:
0 Punkte
Beantwortet 6, Jan 2004 von Dany (940 Punkte)
:wink: Hallo Sony,
vielen Dank für deine Tipp´s.
Dass das mit dem weiter gehen nicht besonders gut ist, ist mir schon klar. Aber es gibt viele Hundebesitzer, die nicht möchten, das dein Hund auf ihren Hund zugeht (bessonders nicht, wenn er bellt wie verrückt). Auch wenn ich stehen bleibe, gehen diese ganz schnell auf die andere Straßenseite. Ich erlebe dies täglich. Ich habe ganz selten die Gelegenheit, Sissy an einen Hund oder auch Menschen,( wovor sie Angst hat) heran zu führen, um ihr zu zeigen, dass sie keine Angst haben muss.
Das Bellen fürchten viele!!!!!
Heute war ich mit meinen Eltern spazieren (sie haben einen jungen Tiebethterrier). Sissy war die ganze Strecke nur am Bellen. Ich habe es heute mit Ignorieren versucht. War eine Gedultsprobe.

Liebe Grüße, Dany :D
0 Punkte
Beantwortet 6, Jan 2004 von Black-Gipsy (1,800 Punkte)
Hallo,
also ich kenn dieses Problem von meiner Gipsy.Die ist auch so ein Kläffer wenn sie Muffe hat.Ich hab das weitgehend mit meiner Wurfkette in den Griff bekommen.Wenn Gipsy meint bellen zu müssen,aus welchem Grund auch immer,dann sag ich ihr das sie aufhören soll,tut sie das nicht sofort dann werf ich ihr die Kette vor die Füße(bitte nur vor die Füße,nicht auf den Hund).Das klingt hart,ist aber halb so wild,ich untermale ja damit nur meinen Befehl.Es tut ihr nicht weh,sie erschrickt ja nur und weiß dann wirklich das ich das " NICHT WILL".Sie kuckt mich dann an und lässt das kläffen.Sie knurrt dann nur noch leise vor sich hin.Eine Zicke halt,den Schnabel ganz verbieten lässt sie sich halt doch nicht 8) Aber so haben wir das in den Griff bekommen.Und es klappt eigentlich so gut, das ich die Kette heute kaum noch brauche,da reicht ein kurzes "AUS"!
Probiers doch mal,es klappt bestimmt.
Ach,ja,meine Kette ist nur eine ganz kleine(ca.10cm.lang)gerade so groß das sie ausreichend scheppert und Krach macht.
0 Punkte
Beantwortet 6, Jan 2004 von Sony (12,580 Punkte)
Hallo Black-Gipsy,

das mit der Kette wuerde ich in dem Fall nicht machen da sie ja schreibt
ihr Hund hat "Angst". Ausserdem hoert es sich an wie als wenn du
deinen Hund beim werfen von der Leine hast , das wuerde ich ihr nun
garnicht empfehlen... Hunde die aus angst bellen sind oft nicht zu berechnen und ich wuerde den Hund deswegen auch erstmal an der
Leine lassen...

@ Dany was sich auch sehr gut bewert ist wenn du den Hund gut unter
Kontrolle hast und ihn platz machen laesst , will er dann nach hinten
weg bestrafst du ihn und sorgst dafuer das der Hund auf jeden fall
im Platz bleibt. (bleibt er wird er ganz arg gelobt)
DAs ist zwar am anfang etwas stressvoll aber der
Hund lernt so das er nicht weg kann und wird so seine Angst nicht
aussleben. Vielleicht gehst du mal auf einen HUndplatz oder
fragst verschieden Hundebesitzer ob sie mit dier Ueben wuerden.
Damit du den Hund nicht zu oft bestaedigst in seinem verhalten..
Wuerde dein Hund wirklich beissen oder bellt er nur?
0 Punkte
Beantwortet 7, Jan 2004 von Black-Gipsy (1,800 Punkte)
Hallo,
das stimmt nicht so ganz.Gipsy bellt ja auch nur weil sie Angst hat und ihr was gar nicht geheuer ist.Sobald ich das merke, nehme ich sie an die Leine,denn sonst kann es passieren das sie davonrennt,so schnell kann ich gar nicht gucken ;) Mir geht es ja auch nur drum meinen Befehl zu verstärken.Das geht auch wenn der Hund im Platz liegt.Ich schlage sie ja nicht mit der Kette,das würde ich NIE tun,ich verleihe damit nur meinem Kommando,mit dem Bellen aufzuhören,Nachdruck.Gut,natürlich kann es sein das sie nur aus Angst vor der Kette nicht mehr bellt,aber für mich ist das ok.Zumindest insofern das ich dieser Position raus anfangen kann vernünftig mit ihr zu arbeiten ohne das sie bellt wie ne Irre.Wir hatten das Problem mal im Zoo vor dem Vogelhaus.Gipsy, damals ca.7 Monate ,hatte so Schiß das sie vor lauter Kläffen schier ausgeflippt ist.Ich hab dann versucht sie mit einem "AUS"still zu kriegen,das klappte nicht und ich hab ihr dann klargemacht das ich das nicht will und ihr die Kette vor die Füße geworfen.Daraufhin hat sie dann aufgehört zu bellen und hat nur noch gezittert.Ich hab sie dann ins Platz geschickt und sie da eine ganze Weile ausharren lassen bis sich das Schlimmste gelegt hat.Wir waren seitdem immer wieder im Zoo und dieses Vogelgehege hasst sie wie die Pest,aber sie kläfft nicht mehr und hält ihre Angst ganz gut aus.Sie lässt sich sogar bis auf 2m ans Gehege führen und wenn ich sie dann abliegen lasse hält sie brav den Schnabel und knurrt nur leise vor sich hin.Zicke halt! :lol:
0 Punkte
Beantwortet 7, Jan 2004 von Katie (23,980 Punkte)
Hallo,
ich weiss dass es schwierig ist, wenn man so ein Problem lösen muss, aber ich denke jede!! Reaktion auf das Bellen bestätigt den Hund. Selbst wenn man ihm Ketten vor die Füsse wirft oder ihn anbrüllt, für ihn ist es ein Feedback und mehr möchte er nicht.
Man kann den Hund "strafen" ( aber bitte nur nach fachlicher Anleitung mit der Mehtode!!!!) mit den disc Scheiben. Das darf aber absolut nur wenig eingestzt werden sonst verschreckt es den Hund, ähnlihc der kette. Der Hund versteht nur "Frauchen ist böse" den Zusammenhang wird er schwerlich kapieren.
Versuch mal unter <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.hundeakademie.de">www.hundeakademie.de</a><!-- w --> da findest Du auch in Deiner Ecke einen kompetenten Hundefachmann. Ich würde in so einem Fall lieber mal 2-3 einzelstunden nehmen ( besser mehr wenn es dir nicht zu teuer ist) und einfach Deinen Umgang mit dem Hund gezielt bewerten und eventuell umlernen lassen.
Grundsätzlich gilt, jeder Beller der mit "Still" oder ä. beantwortet wird ist für den Hund "bestätigt"
Er möchte ja was damit errreichen.
0 Punkte
Beantwortet 7, Jan 2004 von Dany (940 Punkte)
:wink: Hallo,
erst mal Danke für eure Hilfe.
Also, das mit der Kette lass ich lieber, da mein Hund sehr schreckhaft ist. Einen Hundeübungsplatz haben wir hir nicht, leider!!!
Einen guten Hundetrainer auch nicht. Da ich kein Auto habe, sollte er schon in meiner Nähe sein.
Ich probier jetzt erst mal dieses Dominanzprogramm 3-Wochen-Kur. Mal sehen ob es wenigstens einen kleinen Erfolg bringt.

Liebe Grüße, Dany :D
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
3 Antworten 268 Aufrufe
Gefragt 28, Jul 2004 in Hunde von Janika (4,200 Punkte)
0 Punkte
4 Antworten 191 Aufrufe
Gefragt 9, Jun 2003 in Hunde von Goldie (200 Punkte)
0 Punkte
4 Antworten 167 Aufrufe
0 Punkte
2 Antworten 229 Aufrufe
Gefragt 19, Jul 2004 in Andere Sittiche von Brigitte (131,540 Punkte)
...