Elektro-Smog! - Ist das gef?hrlich oder nur Humbug?

0 Punkte
95 Aufrufe
Gefragt 27, Dez 2003 in Forum-Café von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo, Ihr Lieben,

ich habe zwischen Weihnachten und Neujahr viel Besuch im Haus und schlafe während dieser Zeit in einem Raum, der von allen Seiten von Kabeln und elektrischen Anlagen umgeben ist.

Seitdem habe ich Kopfweh - aber keine normalen Kopfweh wie sonst! Die Schmerzen sind mit "normalen" Kopfwehtabletten auch tagsüber nicht mehr wegzukriegen.

Daher mein Gedanke: Haben die Elektrokabel und die ganzen Elektrogeräte, die im Standby-Betrieb stehen, einen Einfluss auf meine Schlafqualität? :? (Können die Kopfweh daher kommen?)

Viele Grüße
Brigitte :) :)

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

4 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 27, Dez 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Brigitte!

Soweit ich weiß ist derartiger Elektrosmog inzwischen auch wissenschaftlich bewiesenermaßen schädlich. Viele halten es immer noch für Humbug - allerdings haben meine Eltern Erfahrungen damit gemacht, die mich doch überzeugt haben.

Meine Mutter reagiert auch sehr empfindlich. Sie hat sogar jedlichen dauerndfließenden Strom aus ihrem Schlafzimmer verbannt. Es gibt keinen Batteriewecker mehr, sie hat so ein altes Aufziehding. Seitdem kann sie wieder einigermaßen schlafen, vorher ist sie ganze Nächte lang nicht in den Schlaf gekommen.

Allerdings habe ich auch den Eindruck, daß die Empfindlichkeit von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich ist, und daß sie am ehesten mit zunehmendem Alter auch zunimmt. Am besten beforscht ist zur Zeit wohl die Wirkung der "Handywellen" auf die Gesundheit. Da konnte eine erhöhte Rate von Hirntumoren bei Viel- und Langtelefonierern nachgewiesen werden. Bilder mit Wärmebildkameras haben gezeigt, daß die Hirnareale, die dem Handy nahe sind, im Vergleich zum Rest des Gehirns während des Telefonates regelrecht erwärmen.

Wenn Du also noch weiter mit den Geräten in einem Raum schlafen mußt, dann solltest Du sie alle ausstellen, bzw. am besten den Stecker ziehen...

LG
Meike
0 Punkte
Beantwortet 28, Dez 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Meike,

danke für Deine aufschlussreichen Ausführungen!

(Hoffentlich glaubt mein Mann mir das auch; der hält mich für einen Spinner, aber der schläft aufgrund seiner Dienstzeiten auch selten in Elektro-Bereichen.)

Ich habe immer noch Besuch und mache jetzt die Probe:

Ich ziehe vorm Schlafengehen alle Stecker in meiner Umgebung aus den Dosen.

(Ich sitze ja seit vielen Jahren schon tagsüber vor diesen "Elektro-Smog-Quellen". Mein Handy ist selten eingeschaltet. Aber nachts hatte ich mich dem immer entziehen können. Nun schlafe ich erstmals mehrere Tage lang in der Nähe solcher Quellen und habe gleich nach der ersten Nacht die Auswirkungen gespürt.)

O.k., mag mein Alter sein! Aber so alt bin ich auch nicht! (Also Anfang 40 immer noch.) Aber wie sollen wir bis Mitte 60 oder noch länger bis zur (möglichen???) Rente (ha ha) noch in einem solchen Milieu tagsüber arbeiten können und dabei trotzdem gesund bleiben?

Na egal, sage ich mal sarkastisch: Wir entlasten die Rentenkassen ganz freiwillig oder auch nicht freiwillig!

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 28, Dez 2003 von Gabi (105,260 Punkte)
Hallo Brigitte!

Wieder ein Thema, über das Du mit meinem Schwiegervater wochenlang diskutieren könntest... :D

Der ist vollkommen überzeugt davon, daß Elektrosmog schädlich ist, vom PC angefangen über Handy, Radiowecker, Fernseher.
Wenn er den ganzen Tag im Büro am PC sitzt, ist er immer richtig kribbelig und kann sehr schlecht schlafen.

Ich schlafe ja auch schlecht und Schwiegervater hat uns vor einigen Monaten ein "Freischaltgerät" für´s Schlafzimmer empfohlen. Ein kleines Gerät, kommt an die Stromleitung, die ins Schlafzimmer führt und reagiert erst dann, wenn ein Lichtschalter betätigt wird. Während der übrigen Zeit ist dieser Raum stromfrei.
Daß ich besser schlafen kann, habe ich bisher noch nicht gemerkt.

Komischerweise schlafe ich sehr gut vor dem laufenden Fernseher...

Ich denke, es kommt sehr auf den Menschen an sich an, mancher reagiert eben empfindlicher als der andere.

Es gibt übrigens Geräte bei den Stromversorgern, die Du kostenlos ausleihen kannst, um so den Elektrosmog festzustellen.
0 Punkte
Beantwortet 28, Dez 2003 von Axelforley (1,780 Punkte)
Auf jeden Fall beeinflussend - der Elektrosmog.

Diese ganzen Energieschleifen bei verlegten Kabeln und Geräten erzeugen noch in einigem Abstand einen meßbaren Wert.Selbst ein Radiowecker strahlt ab und sollte laut neuster Empfehlung von so einem Testlabor mindestens 1 Meter vom Kopf weg stehen.Na?Ihr überlegt richtig,die meisten haben den 50 cm am Kopfende von sich auf dem Nachtschrank stehen.

Das Elektrosmog beeinflusst ist doch rein logisch.Unser Körper funktioniert doch mit minimaler Stromenergie.Die alten Osthasen kennen sicher noch bei unserer alten DDR Technik die Brummschleifen die man ausmerzen muste in der Wohnung oder man mußte wegen der schlechten Abschirmung drauf achten,das die Verlängerung die man sich gebastelt hatte,nicht in schlaufen auf dem Boden lag.

Es ist in unserer Gesellschaft halt nur nicht so öffentlich publik.Wen wundert es auch,kommen doch interessante Ratgeber und andere Sendungen wie Stern TV oder was weiß ich wo sowas immer mal gebracht wird ( RTL Extra z.Bsp ) mitten in der Nacht wo einer der morgens arbeiten muß,schon lange pennt.Wieso sind denn auf unseren Häusern die D1 Antennen der großen Anbieter die man manchmal sieht so UNGEFÄHRLICH , aber da darf keiner mit einem Herzschrittmacher drin wohnen.(empfohlen)

Die Leute werden wie immer verdummt,da braucht man bloß in die Geschichte zu gucken.Atomkraft ist nicht gefährlich,die Meiler sind abstrahlsicher aber komischerweise sind in der direkten Umgebung der Atommeiler bis zu 30 % mehr Leukämiefälle als woanders.

Ich gehe sogar noch einen schritt weiter.Die meisten Wellis die so unerwartet krank werden und mit einem mal einen Tumor haben,diese Zahlen steigen doch seit den letzten 5- 7 Jahren an.In derselben Zeit ist das Funktelefonnetz in Mode gekommen,jeder hat ein Handy und einen Funkwecker zu Hause,mehr standby Technik,statt ein TV und ein Videorecorder läuft hier z.Bsp. TV / Video / DVD / Anlage / D-Box auf standby.Funnetzwerke kommen nun auch immer mehr dazu,grade Tiere sprechen lange vorher mit Veränderungen auf solche Sachen an.

Ich will hier keine Panik machen,aber das sind alle nachprüfbare Tatsachen,die auch schon von Labor getestet worden sind und bestätigt worden.Man sollte schon drauf achten,das man nun nicht neben der Stromleitung pennt.Manch einen stört es echt im schlafen,andere stecken das weg,weil sie es nicht merken.
Die einzige Sauerei sind Geschäftemacher,die mit nutzlosen blinkenden Leuchtdioden dann einem erzählen wollen,alles sei in Butter.Früher haben die Rheumadecken für massen Kohle verscheuert,heute sind es Anti Smog Geräte.
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
26 Antworten 275 Aufrufe
Gefragt 21, Okt 2003 in Forum-Café von Gabi (105,260 Punkte)
0 Punkte
6 Antworten 672 Aufrufe
0 Punkte
0 Antworten 89 Aufrufe
Gefragt 21, Mai 2005 in Fun-Factory von bernadine (380 Punkte)
0 Punkte
6 Antworten 237 Aufrufe
Gefragt 26, Feb 2005 in Andere Sittiche von Brigitte (131,540 Punkte)
0 Punkte
3 Antworten 930 Aufrufe
...