Trockenfutter bei Kitten mit FOTOS von den Kitten

0 Punkte
1,323 Aufrufe
Gefragt 5, Sep 2005 in Katzen von Anonym
Hallo,

meine Kitten sind jetzt 5 Wo alt und 2 dieser bevorzugen den "Crunch" vom Kittentrockenfutter (ohne Aufweichen) anstatt des KittenNaFu. Ist das okay so, natürlich muss ich drauf achten dass sie auch was trinken, schon klar, aber es kommt mir doch wirklich ungewöhnlich vor, sie kauen das Futter auch ganz gut, sodass sie also keine großen Stücke verschlucken, bin beim Füttern immer dabei, damit nix schief geht.

Hat jemand auch schon solchen Erfahrungen gemacht?

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

15 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 6, Sep 2005 von Anonym
Hallo Sabine,

ich persönlich würde die Kitten unbedingt auch an Nassfutter gewöhnen und sie nicht mit nur Trockenfutter "durchkommen" lassen.

Häufig werden die Meilensteine dessen, was Katzen später (wenn der Altersstarrsinn kommt :) ) schon im frühen Kittenalter gelegt. Und wenn man einen reinen Trofufresser wegen Harngrieß oder ähnlichem später auf Nassfutter umstellen muss, dann ist das gerade dann, wenn sie von früh auf Trockenfutter bevorzugen durften, ein echter Krampf, sie umzugewöhnen.

Ich seh das jetzt bei meinem Kater (wobei man bei einem 2 1/2jährigen Kater wohl noch nicht von Altersstarrsinn sprechen kann :) ): der ist als Kitten bei der "Züchterin" an reine Trockenfütterung gewöhnt worden. Ich persönlich würde gerne überwiegend nass füttern, weil ich das für physiologischer halte. Ich habe keine Chance, in den Kater mehr als etwa 50% der wöchentlichen Mahlzeiten nass hinein zu bekommen. Füttere ich stur nass, dann nimmt der ab. Und das nicht zu knapp.
0 Punkte
Beantwortet 6, Sep 2005 von Anonym
naja, inzwischen hat es ja geklappt, die waren zuerst am trofu dran und inzwischen auch am nafu, ist so putzig die kleinen um den teller herum naschen zu sehen (vor allem zu hören *schmatz schmatz* und zwischendrin noch die 2 großen dazu, echt ein bild für die götter :]
0 Punkte
Beantwortet 15, Sep 2005 von Anonym
Hallo,

also ich würde generell nur Nassfutter füttern. Das ist doch einfach natürlicher. Außerdem sind Katzen es von Natur aus gewöhnt, das Wasser über die Nahrung aufzunehemn und trinken dadruch auch kaum.

Felix ist leider auch so ein TroFu - fetischist. Er ist das halt von seinen Vorbesitzern gewöhnt. NaFu frisst er nur, wenn ich es mit TroFu garniere.

Pheobe bekommt nur NaFu, darüber bin ich froh. TroFu gibt es nur als Leckerlie.

Außerdem würde ich versuchen, auf hochwertiges Futter umzustellen. Jetzt kannst du die Kleinen noch am besten daran gewöhnen. der Nachteil ist, dass man das nur übers Internet bekommt.

Du kannst ja mal auf <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.pfotino.de">www.pfotino.de</a><!-- w --> schauen, dort gibt es nur hochwertige Futtersorten.
0 Punkte
Beantwortet 23, Sep 2005 von Anonym
Hi Bettina,

inzwischen langen meiner Kitten bei allem zu und wachsen und gedeihen...Fotos? Das krieg ich hin! Die Fotos snd ein bißchen groß geraten, aber die kleinen muss man einfach so groß zeigen :D

[ img ]

[ img ]

[ img ]

[ img ] <- der wird immer mehr grau getigert!

[ img ]

[ img ]

na sind die nich prächtig geworden? sind jetzt schon 7,5 wochen alt
0 Punkte
Beantwortet 23, Sep 2005 von Anonym
Meine Güte, Sabine - was für zauberhafte Geschöpfe!

Danke für die Wahnsinnsfotos!

Dann besuch ich Dich mal und komme mit einer ganz großen Reisetasche - die sind ja zum Klauen süß ... Wie war doch gleich die Adresse :D ?

Dier Überschrift habe ich mal ergänzt 8)
0 Punkte
Beantwortet 23, Sep 2005 von Anonym
also 2 sind noch zu haben, und zwar die zwei auf den ersten beiden fotos, mit denen hab ich auch schon ein comic gemacht, die sind herrlich dafür begabt :-) also die beiden comicfiguren sind noch frei leute :-) die anderen vier konnte ich bisher in liebevolle hände vermitteln, die geb ich aber erst ende oktober her....wenn überhaupt....wird mir sehr schwer fallen...

[ img ]
0 Punkte
Beantwortet 23, Sep 2005 von Anonym
Hallo Sabine, ;)

sind das süße Katzenkinder. [ img ]
Bei mir gab es eben nur oh's und mhh's.
Da könnte man glatt schwach werden.

Aber das würden die Katzen bei uns auch,
bei den Wellis. :)
Und die haben die älteren Hausrechte.

Also nur gucken und schwärmen erlaubt.

Grüße Martina
0 Punkte
Beantwortet 25, Sep 2005 von Anonym
Danke, die Katzenmama hat sich allergrößte Mühe gemacht.

Na dann sollte man den Federtieren auch die Hausrechte überlassen :-)

Eine Frage hab ich noch an Viktoria, vielleicht kannst Du mir helfen.

Eines der kleinen Würmchen taumelt, seitdem er laufen kann, immer mit dem Kopf, als hätte er nicht genügend Kraft im Genick oder als hätte er Gleichgewichtsstörungen...eine Züchterin sagte mir sofort das liege an Ohrenmilben. Daraufhin war ich inzwischen 2mal beim TA, der konnte keine Milben feststellen, konnte aber in einem Ohr nicht das Trommelfell richtig sehen und hat ihm eine Salbe gegeben, weil sie vermutet es könnten evtl. noch Milbeneier sein (alle anderen Katzen sind milbenfrei). Hast Du evtl. noch eine Idee wovon das Taumeln abhängen kann? die TA ist nämlich ratlos, wenn es keine Milbeneier waren...

Das Taumeln ist auch schlimmer geworden, wenn man z.B. ein Spielzeug an einer Schnur im Kreis dreht und er will es mit seinen Augen verfolgen dann hat er kaum noch Kontrolle über sein Köpfchen, sieht lustig aus, aber mir tut der Kleine total leid...muss aber dazu sagen, dass er sich sonst total normal verhält, frisst gut und tobt und kämpft mit den anderen wie wild, er ist nur durch das Taumeln etwas eingeschränkt...Wäre für Tipps und Ideen "tierisch" dankbar!

das Taumelchen ist übrigens auf dem "Comic" zu sehen, es ist der schwarz-weiße links
0 Punkte
Beantwortet 25, Sep 2005 von Anonym
Hallo, Sabine!

Als erste Idee habe ich da als evtl. Grund, daß eine Kleinhirn-Ataxie vorliegen könnte ... Sprich den Arzt darauf mal an. Das Katerchen muss mal neurologisch untersucht werden, und es sollte jetzt schon mal ein Blutbild gemacht werden, um Katzen-Aids auszuschließen.

Ich will Dich jetzt nicht bange machen, denn mit Ataxie kommen die Tiere eigentlich recht gut klar, man muss sie nur immer gut beobachten und Freigang sollte ausgeschlossen sein.

Ich schicke Dir mal eine PN ...

Trotzdem: Die Ohren weiterhin untersuchen lassen - mit einer Milbendiagnose ist es nicht getan - u.U. drohende Mittelohrentzündung oder bereits vorhanden, Herz sollte auch mal untersucht werden und der Blutdruck geprüft.

Wenn Du in der Nähe eine gute Tierklinik kennst - Gießen ist sehr gut, sollte der Kater dort mal vorgestellt werden ... und ein Rundum-Check gemacht werden.

Toi-toi-toi für den Süßen!
0 Punkte
Beantwortet 28, Sep 2005 von Anonym
Kinnernö Sabine, ich krieg nen Herzinfarkt, so niedlich sind die... 8)

Hat sich wegen der Wackelei schon etwas neues ergeben?
0 Punkte
Beantwortet 1, Okt 2005 von Anonym
Hallo,

nein noch nicht, ich geh erst diese Woche mit allen zum TA, damit gleich alle geimpft werden, will sie nicht ständig dem Stress aussetzen. Aber am Di sind sie fällig und ich hoffe, dass die TÄ dann auch etwas Blut bei dem kleinen abnimmt.

Habe in einem anderen Forum speziell für behinderte Katzen gelesen, dass es vielleicht tatsächlich eine Kleinhirnataxie sein kann, bei der der Kleine aber keine Schmerzen hat. Schmerzen hat er auch auf keinen Fall, denn er beteiligt sich sehr an Spielchen usw. und ist sehr lebendig, daher hab ich mit dem TA bisher auch gewartet um das gleichzeitig mit der Impfung checken zu lassen, ansonsten wäre ich natürlich sofort gegangen, falls jetzt jemand denkt "boah der Katze gehts so schlecht und sie läßt sich Zeit mit dem TA"...so ist es ja nicht...

Bin jedenfalls gespannt was rauskommen wird und ob sie noch weitere Ideen hat, was es evtl. sein könnte...denn für eine Ataxie würden noch Symtome fehlen wie staksiges Laufen...oder Umfallen...das passiert alles nicht, er taumelt lediglich mit dem Kopf...abwarten, ich werde auf jeden Fall berichten...ich denke mal, bis nicht klar ist was los ist werde ich ihn auch nur schwer vermitteln können, will den neuen Liebhabern ja auch reinen Wein einschenken zumal ich das auch nur schwer verbergen kann wenn er wie verrückt mit dem Kopf wackelt...sieht schon ulkig aus, aber wie gesagt, er ist sehr lebendig und mit der Wildeste von allen...zu putzig alle miteinander spielen zu sehen...im Moment quetschen sie sich alle wie die Ölsardinen auf dem Kratzbaum auf eine Liegefläche :D
0 Punkte
Beantwortet 8, Okt 2005 von Anonym
Hellloooooooo!

Also ich war wegen dem kleinen letzte Woche beim Impfen und hab den Kleinen noch mal untersuchen lassen...habe der TÄ von Euren Vermutungen erzählt, aber sie würde eine Kleinhirnataxie ausschließen, weil er wirklich ausschließlich mit dem Köpfchen wackelt, die Beine aber nicht steif sind und er auch nicht umfällt oder so etwas, hatte ihn noch mal genau beobachtet und er fetzt genauso wie die anderen durch die Wohnung :D

Mit 10 Wochen will die TÄ seinen Halsbereich röntgen um evtl. mehr Aufschluss zu bekommen, das heißt nächste Woche etwa, am besten verbinde ich das gleich mit der 2. Impfung, damit die alle nicht ständig unter Strom stehen.

Leider hat die Ärztin festgestellt, dass alle mehr oder weniger Ohrenmilben haben *heuuuuuul*... mir ist es bei meiner großen aufgefallen und leider übertragen sich die Mistviecher ja ;( nun ja, nun bekommen alle Salbe und dann wird das schon wieder, werde auf jeden Fall wieder berichten, was beim Röntgen rausgekommen ist
0 Punkte
Beantwortet 11, Okt 2005 von Anonym
Danke, Sabine, für Deinen Bericht ... Da bin ich mal gespannt, was das Röntgen ergibt ... Berichtest Du das dann bitte auch an der anderen Stelle, ja!?

Ich drück die Daumen, daß es nichts Schlimmes ist!

Ohrmilben - tja, ist Mist, aber die kriegst Du in den Griff!

Alles Liebe für Euch!
0 Punkte
Beantwortet 18, Okt 2005 von Anonym
Hallihallo,

war mit allen sechsen gestern beim TA zur zweiten Impfung. Zugleich wurde unser Taumelchen geröngt und noch mal ordentlich die Öhrchen durchsucht...kein Befund, auf dem Röntgenbild ist nichts sonderbares erkennbar, sieht alles normal aus...die Ohren sind auch frei, die Ärztin weiß auch erst mal keinen Rat und sagte, solange es dem kleinen gut geht würde sie die Untersuchungen erst einmal einstellen, weil CTs etc. erst im ausgewachsenen Alter etwas bringen würden. Ich bin der gleichen Meinung, solange es unserem Schnuppelchen gut geht, und das beweist er mir jeden Tag :D , solang werde ich jetzt erst mal nichts unternehmen. Ich hoffe jetzt dass er in gute Hände vermittelt wird und evtl. in einem halben Jahr noch mal Untersuchungen gemacht werden. Ich bin erst mal zufrieden, dass nichts Schlimmes gefunden wurde...hatte die TA noch gefragt, ob es vielleicht an den Halswirbeln liegen kann, sie sagte dazu, dass die jetzt noch viel zu klein sind um etwas zu sehen und wenn da was wäre, würde der Kleine Schmerzen haben

So, was sagt ihr dazu?
0 Punkte
Beantwortet 19, Okt 2005 von Anonym
Hallo Sabine!

Tja, ich schätze, daß man da wirklich nur abwarten kann. Beobachte ihn weiter gut, mehr kannst Du nicht tun!

Alles Liebe!
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
3 Antworten 404 Aufrufe
Gefragt 8, Mai 2006 in Katzen von Anonym
0 Punkte
1 Antwort 790 Aufrufe
0 Punkte
15 Antworten 114 Aufrufe
Gefragt 28, Jul 2003 in Forum-Café von Duplicate Blinky (5,320 Punkte)
0 Punkte
3 Antworten 159 Aufrufe
Gefragt 28, Mär 2005 in Andere Sittiche von Lina (500 Punkte)
0 Punkte
11 Antworten 806 Aufrufe
Gefragt 19, Mai 2007 in Meerschweinchen & Degus von MiZschie (18,600 Punkte)
...