Kürbiskerne

0 Punkte
858 Aufrufe
Gefragt 22, Mär 2006 in Mäuse & Rennmäuse, Ratten von Anonym
Ich habe letztens auf einer Internetseite gelesen, daß es für Farbies (evtl. auch andere Nager) krebsvorbeugend ist, wenn man ihnen regelmäßig Kürbiskerne gibt. Aber wieviel sollten das sein? hat damit jemand Erfahrungen. Die Kleinen sollen ja nicht anfangen zu kugeln.

An die Mods: wenn der Link nicht rein soll dann löschen!
Der Link ist -> http://www.maesehilfe.de
-> alles über Mäuse -> Farbmäuse -> Krankheitsbericht Tumore

Danke schon mal für Antworten

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

12 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 22, Mär 2006 von Anonym
Sorry

www.maeusehilfe.de
0 Punkte
Beantwortet 22, Mär 2006 von Anonym
Hallo Mäusi

habe grade mal ausführlichst gegoogelt und überall ist bis jetzt das gleiche zu lesen. Kürbiskerne an sich JA aber nur selten da sie wie auch Nüsse sehr sehr dick machen. Über den Schutz vor Krebs konnte ich allerdings bis jetzt nichts finden.
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2006 von Anonym
Also ich habe eben auch gegoogelt ... Hier:

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.willischnitzler.de/gesundheit_medikamente.htm">http://www.willischnitzler.de/gesundhei ... amente.htm</a><!-- m -->
Weitere Geheimrezepte aus der Klostermedizin: 7. Punkt

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/1005164.html">http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/1005164.html</a><!-- m -->
Ganz unten Krebs ist auch grau gefärbt

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.medhost.de/abnehmen/vitamin-e.html">http://www.medhost.de/abnehmen/vitamin-e.html</a><!-- m -->

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.verbraucherzentrale-berlin.de/scripte/mb_frei_detail.php?id=42">http://www.verbraucherzentrale-berlin.d ... .php?id=42</a><!-- m -->
Phytosterine -> Kürbiskerne

Und dann gibt es auch dieses:
Einige Inhaltsstoffe des Kürbiskernöl wirken sich besonders günstig auf Prostataleiden, Erkrankungen der Blase und Harnwege aus. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren beeinflussen im Zusammenspiel mit bestimmten Pyhtosterinen und anderen Substanzen den Cholesterinspiegel positiv. Eine seltene Aminosäure, das Curcurbitin, hat eine sanfte Wirkung gegen Bandwürmer. Die vielen Vitamine und Mineralstoffe im Kernöl sind gut für die Nerven, kräftigen das Bindegewebe und damit auch die Muskeln, wirken leicht entwässernd und begünstigen ganz allgemein den Zellstoffwechsel. Der besonders hohe Vitamin E Gehalt des Öls bewahrt vor vorzeitigen Alterserscheinungen und beugt möglicherweise sogar Angina pectoris und Krebs vor.
In der Volksmedizin weiß man schon lange um die Heilkraft des Kernöls, und mittlerweile haben Studien von Schulmedizinern und Pharmakologen dieses Erfahrungswissen in vielen Punkten bestätigt.

Also meine gegoogelten Erfahrungen:

Jeder Körper braucht das Vitamin E (auch zur Abwehr freier Radikalen -> Krebsvorsorge). Vit. E ist fettlöslich und u. a. in Kürbiskernen enthalten. Das Vit. E kann durch die enthaltenen Fette also gleich vom Körper aufgenommen werden.
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2006 von Anonym
Jap, aber die Seiten befassen sich ja eher mit dem Menschen. Und Mensch und Maus sind nun mal doch unterschiedlich. Deshalb glaube ich zumindest nicht das man das unbedingt so vergleichen kann. Und grade was Farbmäuse angeht, wäre ich vorsichtig mit zu viel Fett.
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2006 von Anonym
Schon ist auf Menschen bezogen aber so unterschiedlich sind Mensch und Maus auch nicht ... jedenfalls was medizinische Erkenntnisse angeht. Du weißt doch anwelchen Tieren die Medizin u.a. forscht. Die krebsauslösenden Faktoren sind bei Mensch und Maus so ziemlich die gleichen (naja Mäuse rauchen ja nicht). :]

Und in den ganzen anderen Körnern und Sämerein sind auch Fette. Wenn ich nun aber die Körnermenge an den Kürbiskerntagen reduziere ... dann sollten unsere Mausis auch nicht über ihre Bauchfalte stolpern. Oder?
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2006 von Anonym
Na gut, wenn du das andere Futter reduzierst ja, aber zusätzlich noch jeden Tag was geben wäre meines Wissens dann vermutlich zu viel und zu fett für die kleinen Racker.
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2006 von Anonym
Na du weiß doch daß wir unsere kleinen lieb haben. Und zu dick sollen sie ja auch nicht werden. Sie haben ja gerade mal die 30 gramm-Marke geknackt.
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2006 von Anonym
Okay das stimmt.
0 Punkte
Beantwortet 12, Mai 2006 von Anonym
Hallo,

man kann so Einiges füttern - nur eben alles in Maßen!

Ob es nur Kürbiskerne sind, oder auch mal ein Mehlwurm .... solange mit Verstand gefüttert wird, ist das ok und sogar wichtig. Nur zuviel macht fett und das wollen wir unseren Tieren ja nicht antun. ;)
0 Punkte
Beantwortet 14, Mai 2006 von Anonym
Naja heute kann ich nur sagen, daß es auf die Umstände ankommt. Unser Pummelchen bekommt krankheitsbedingt so ca. 5 Tage in der Woche Kürbiskern, Sonnenblumenkern, Haselnuß, Walnuß .... (aber keine Erdnüsse wegen evtl. Schimmelsporen)! Aber durch ihre Krankheit wird sie aber acuh nicht dick davon, da sie sehr viel Energie verbraucht.
0 Punkte
Beantwortet 14, Mai 2006 von Anonym
Hallo Mäusi,

das ist ja wieder etwas ganz Anderes - bei einem kranken Tier, welches viel Energie verbraucht, füttere ich auch anders bzw. fetter.

Wichtig ist nur, das ein gesundes Tier nicht verfettet und dadurch krank wird, weil man es mit allen möglichen Dickmachern vollstopft. :(
0 Punkte
Beantwortet 20, Mai 2006 von Anonym
Richtig! Und etwas anderes habe ich auch gar nicht gesagt
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Keine ähnlichen Fragen gefunden

...