TH oder Züchter

0 Punkte
1,647 Aufrufe
Gefragt 17, Mär 2006 in Hunde von Anonym
hallo,
da ich finde, das man super über dieses Thema diskutieren kann, da die meinungen zuweilen sehr weit auseinander gehen,habe ich dieses thema eröffnet :D

Es klingt vielleicht paradox, da ich zwei Rassehunde besitze, hatte aber tatsächlich noch nie einen Welpen vom Züchter. Meinen ersten Hund, einen Dobermann - Rottweiler -Mix,hatte ich aus dem Tierheim. Er war schon 7 Jahre alt und war für mich als Anfängerin die optimale Entscheidung. Er war im Grunde schon erzogen,konnte also so ziehmlich alle Grundkommandos und ich konnte, ich sag das jetzt mal einfach so, an ihm üben. Im Prinzip war er ein echter traumhund.
Meine anderen Hunde waren auch alles Tiere aus mindestens zweiter Hand.Natürlich waren das nicht alle die einfachsten und liebsten Tiere, aber meiner Meinung nach, hat sich jede " Rettung " gelohnt.

Ich würde immer wieder eine TH Hund aufnehmen.
wie denkt ihr so über das thema?Auf zur Diskussion :D

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

30 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 17, Mär 2006 von Anonym
Hallo,

das muß wirklich jeder für sich entscheiden.

Wir haben schon furchtbare Fälle von Betrug und Lüge bei Tierheimen erlebt genau wie bei Züchtern.

Wobei ich das Wort Züchter gerne noch aufsplitten möchte.

Ein Züchter ist jemand der die Rasse verbessern möchte und sein allerbestes tut um gesunde und typvolle Tiere bestens aufzuziehen und zu prägen, sich dem FCI-VDH Regelement unterwirft zum Wohl der Tiere und der seine Welepnkäufer ein Lebenlang kompetent betreut.

Da fallen schon mal die vielen Möchtegern-Züchter und Vermehrer (und nichts anderes ist jemand der nur mal so weil er einen Rassehund hat ohne Papiere Welpen aufziehen will)
weg.

Wenn man so ein Exemplar von Züchter in seiner Rasse findet und die Warteliste erträglich lang ist hat man Glück.
Eventuell hilft er einem auch ein umständehalber Rassetier aus zweiter hand zu übernehmen wenn man den Welpenpreis zu hoch findet oder einfach helfen möchte.

Auf alle Fälle sollte man sich vorher ein paar Expertenmeinungen einholen in welchem Licht der vorgesehene Züchter/Tierheim dasteht.

Ich habe in einem anderen Forum gerade die Leidensgeschichte einer Familie gelesen denen man im Tierheim für etliche hundert Euro einen schwerkranken Hund aus Spanien vermittelt hatte und sie jetzt Tierarztrechnungen in astronomischer Höhe haben und das Tierheim weigert sich dafür miteinzustehen.

Seit ein paar Jahren ist es übrigens Gesetz dass man für jedes abgegebene Tier eine 2 Jahre dauernde Gewährleistung garantieren muß.

Die züchter werden da auch streng überwacht, also unterm Strich kann es pekuniär günstiger sein einen guten Züchter zu wählen, aber moralisch ist sicher ein Tierheimhund eher an der Reihe gewählt zu werden.
0 Punkte
Beantwortet 17, Mär 2006 von Anonym
Hallo weedy


Das wäre mir zu gefährlich einen Größeren Hund aus dem Tierheim zu holen.
Da ich einen kleinen Bruder mit 4 Jahren habe.
Und da ich den Hund nicht vertrauen kann, wenn er ausm Tierheim ist :(
0 Punkte
Beantwortet 18, Mär 2006 von Anonym
ja aber damit scherst du ja alle tierheim hunde über einen Kamm.

Wenn du im TH eine gute beratung bekommst, ist es dann im endeffekt nicht " stressfreier " sich einen älteren Hund anzuschaffen?
Die meisten Leute denken so wie Du ( ich beziehe das jetzt nicht auf dich ). Schaffen sich dann einen Welpen an, versuchen ihn zu erziehen und zu guter letzt sitzen sie dann im tH und es heißt sie würden nicht hören, beißen ...

da schließt sich doch der Kreislauf - oder ?
0 Punkte
Beantwortet 18, Mär 2006 von Anonym
Ich denke man muß dem Mensch vertrauen der den Hund vermittelt und möglichst ehrlich beschreibt und da hapert es leider oft im Tierschutz.

Da werden Hunde schöngeredet und hinterher stellt sich heraus es stimmt garnicht.

Die Größe eines Hundes ist ziemlich wurscht finde ich weil großer Hund nicht gleich bissiger Hund ist.
0 Punkte
Beantwortet 18, Mär 2006 von Anonym
Da geht mir aber die Gesundheit meines Bruders vor!
Obwohl mir die Hunde auch leid tun ;(
0 Punkte
Beantwortet 18, Mär 2006 von Anonym
Wen meinst Du jetzt Ralph?
0 Punkte
Beantwortet 18, Mär 2006 von Anonym
Original von Ralph
Da geht mir aber die Gesundheit meines Bruders vor!


Aber wieso glaubst du denn, das Hunde aus dem TH immer gefährlich sind und kleine Kinder anfallen würden?

Mein Vater hatte seinen ersten Hund aus dem TH, der zweite (Carlos) ist ein spanischer Straßenhund.

Die waren bzw. sind beide sehr kinderlieb, auf Carlos kann ein Baby draufklettern ohne dass er etwas macht.
0 Punkte
Beantwortet 18, Mär 2006 von Anonym
Original von Katie
Wen meinst Du jetzt Ralph?



Allgemein ?(


@ Aiwendil

Kann ja sein, aber wenn ich ihn dann zuhause haben und er mag keine kleinen Kinder würde ich es nicht übers herz bringen ihn zurück zu bringen ;(
0 Punkte
Beantwortet 18, Mär 2006 von Bacardi (15,560 Punkte)
Hallo zusammen,

die Entscheidung, ob man sich einen Hund aus dem Tierheim holt oder von einem Züchter, hängt sicherlich auch ein Stück damit zusammen, wofür man den Hund braucht oder halten möchte.

Ich habe einen Hund aus dem Tierschutz, einen "Straßenköter" aus Lanzarote. Wir haben anfangs einiges an Kosten gehabt, weil er doch nicht ganz frei von Reisekrankheiten war, wie uns versichert worden ist. Charakerlich war er ein absolutes Überraschungsei. Wir haben ihn im Alter von gut 12-13 Wochen bekommen und obwohl ich einiges an Erfahrung auch mit schwierigen Hunden habe, hat mich dieser Hund echt an meine Grenzen gebracht. Und das, obwohl wir vom ersten Tag, den er bei uns war, sehr konsequent mit ihm umgegangen sind und auch fast durchgehend in der Hundeschule waren/sind.
Ich würde meinen Hund sicherlich nicht mehr abgeben wollen, er hat auch sehr viele gute Seiten. Aber das selbst ein junger Hund so ein Überraschungsei und so schwierig sein kann hätte ich vorher nicht geglaubt.
Damals wollte ich einen Hund aber auch nur als Begleithund, von daher war mir ein Mischling, von dem ich dachte ihn schon irgendwie hinzukiegen, recht.

Inzwischen hat sich bei mir einiges geändert, und wenn ich mir meine nächsten beiden Hunde hole, werde ich definitiv zum Züchter gehen. Das liegt dann aber u.a. daran, daß ich die Hunde auch richtig zum Arbeiten brauchen würde und daher entsprechend veranlagte Hunde von einem guten Züchter holen würde. Der Züchter sollte die Welpen schon in der Prägungsphase entsprechend prägen, seine Welpen kennen und mir zu dem einen oder anderen Welpen raten können, der für meine ZWecke geeignet wäre, Außerdem wäre es mir auch wichtig, daß die Elterntiere aus entsprechenden Arbeitslinien stammen und ihr Können bei Prüfungen und im Alltag entsprechend unter Beweis gestellt haben.
0 Punkte
Beantwortet 19, Mär 2006 von Anonym
@ Ralph
Kalr geht die Sicherheit eines Menschen immer vor.Nicht das hier jetzt gedacht wird, dass ich da irgendwie fanatisch bin... Habe ja selber eine kleine Tochter von 6 Jahren und Hund ist Hund.
Wer aber garantiert Dir, dass ein Hund vom Züchter,niemals zu schnappt ?
0 Punkte
Beantwortet 19, Mär 2006 von Anonym
Wir haben 18 Jahre lang Herdenschutzhunde gezüchtet und ich habe erlebt dass Kinder einfach für Welpen schlecht waren weil so ein Hund Konsequenz und Rangordnung braucht und wenn ein Kind dauernd dazwischen pfuscht und den Hund zu völlig unangebrachten "Spielen" auffordert die dem Hund nur sagen er darf sich Dinge herausnehmen die ihm eigentlich nicht zustehen.....

Wir haben da wesentlich erfolgreicher "umständehalber" oder nicht zur Zuchtgeeignate und zurückgenommene Hunde platziert.

Da gehören immer zwei zu wenn ein Hund ein Kind anknurrt.

Ich würde sicher mit Hunden im TH generell etwas "neugieriger" sein weil viele wegen Verhaltensstörung dort "eingeliefert" wurden.

Aber gegen einen älteren Hund mit bekannter Abstammung spricht überhaupt nichts.
0 Punkte
Beantwortet 19, Mär 2006 von Anonym
Hallo und guten tag

Mein Sohn hat seinen Hund auch aus dem Tierheim er ist aus Bulgarien, :( er war 9 Monate und ich glaube er hat auch schlechte Erfahrungen mit Kinder gemacht,denn er mag auch keine :( aber ich habe ihn jetzt alle 3 Wochen als Gast bei mir und bei mir im Garten ist ein kleiner Junge von 5 jahren und mittlerweile hat er sich auch an ihn gewöhnt.
Da ist auch immer ein Risiko einenältern und großen Hund nach hause zu holen aber die sind auch lieb und welcher Hund und welche Katze sucht nicht ein schönes zuhause :P
Ich habe auch noche eine Minka und die zwei verstehn sich prima :P ;) LG Minka
0 Punkte
Beantwortet 20, Mär 2006 von Anonym
;) Hallo alle zusammen!
Zu diesem Thema kann ich auch eine Mege sagen!
Mein erster Hund Felix,Gott hab ihn seelig,war bereits 5 Jahre als ich ihn aus dem Tierheim geholt habe.Beratung gleich null.Ich wurde über nichts informiert und auch nichts gefragt.Ich war schockiert.Felix war wohl ein Fundhund,er hatte keine Haare mehr auf dem Rücken,ein Geschwür aus dem Mund hängen,und seine Zähne waren pottschwarz.Alle Leute ,die mich mit meinem Hund sahen,fanden ihn hässlich!
Aber ich war in ihn verliebt,vom ersten Tag an.Nach ein paar Monaten des Kennelernens,habe ich mich intensiv um seine Haut gekümmert,da ich Apothekenhelferin bin,und mein damaliger Chef geholfen hat,wuchsen die Haare wieder sehr schnell.Anschließend waren das Geschwür und die Zähne dran,und als er wieder ganz gesund war,fanden ihn alle bildschön.Felix hat mir vom ersten Tag an gedankt,dass ich ihm ein schönes Zuhause gegeben habe,und er hat mich niemals enttäuscht.Ich werde ihn niemals vergessen,und auch wenn ich jetzt Kathy habe,die ich mit acht Monaten bekommen habe,ebenfalls von der Straße,liebe ich meinen Felix noch heute.Kathy ist auch so toll,und ich würde nie einen Welpen nehmen,und ich kann allen sagen,die Hunde können nicht reden,aber ich weiss , dass auch Kathy sehr dankbar ist,was sie mir täglich beweist und zwar mit ihrer unendlichen Treue.
0 Punkte
Beantwortet 20, Mär 2006 von Anonym
Hallöschen :D hatte das gelesn und will hier auch mal meinen Senf dazugeben :D

Also meine Oma hat auch einen Hund aus dem Tierheim und er ist das beste was einem passieren kann. Er kam mit 1 jahr zur Familie und ist jetzt mittlerweile 16Jahre. Hatten auch keine Probleme mit Kleinkindern, Babys etc.....mein kleiner Cousin konnte sogar immer die Hand in sein Maul legen, ihm das Futter wegnehmen und auch wenn er sich mal an ihm festhalten musste, weil er vielleicht mal kurz vorm hinfallen war....war alles kein Problem.

Ich glaube sogar das er sehr gut unterscheiden konnte und immer noch kann, was Kleinkind und Erwachsene oder Teenager ist. Da er sich von meinem Cousin der schon älter ist nichts gefallen lässt...da wird schon mal angeknurrt. Aber damit zeigt er nur, dass er es nicht möchte...eben natürliches Hundeverhalten.

Würde also nicht alle Tierheimhunde über einen Kamm scheren, gewiss ist aber dass sie einen Knacks weghaben. Ist ja wie bei Kindern die im Heim sind....da kann man auch nicht immer Glück haben :D

Wo ich mir allerdings nicht so sicher wäre, sind die Steffs weil...bei so einem würde ich auch vorsichtig sein. Aber das ist auch wieder so eine Streitfrage...weil das liegt im Auge des Betrachters. :]
0 Punkte
Beantwortet 21, Mär 2006 von Anonym
Hallo,

also ich bin ja mit einem Hund aufgewachsen und den haben meine Eltern auch damals vom Züchter geholt (Airedaleterrier, mittlerweile 10 Jahre alt). Es war unser erster Hund und wir wollten damals einen Hund von Welpen auf haben, damit der Hund im Prinzip auch mit uns Kindern aufwächst. Der Kleine ist wirklich sehr kinderlieb und auch wirklich gutmütig, mit ihm kann man alles machen. Er ist ein richtiger Schatz.

Mittlerweile geh ich jedes Wochenende mit Tierheimhunden Gassi und würde daher nur noch einen Hund aus dem Th nehmen. Dort findet man eigentlich jeden Charakter von stur bis total kinderlieb. Ich finde jedes Tier hat doch das Recht auf ein schönes zu Hause, ob vom Züchter oder vom Tierheim. Und wenn man Hundeerfahrung hat, dann kann man sich doch auch gut einen älteren Hund aus dem Th holen.

Ich finde es halt schade, das dort wirklich Hunde sitzen, die keinerlei Macken haben. Sie haben nur das eine Problem, sie sind nicht unbedingt für Jedermans Auge hübsch und sind schon alt. Also ich glaube, dass man auch im Tierheim einen super tollen Hund finden kann u. ich hätte schon viele mit nach Hause nehmen können :D

Und das Th-Hunde bissiger sind, wie Hunde vom Züchter kann ich auch nicht bestätigen. Die Erziehung hängt immer noch vom Halter ab und ich habe schon viele gefährliche Hunde erlebt, die die Besitzer von klein auf hatten.
0 Punkte
Beantwortet 5, Apr 2006 von Anonym
Hallo
also wir haben zwei Hunde, einen kleinen Borderkollie-Mix, da sie früher zu sehr verwöhnt wurde, knurrt sie gerne mal wenn ihr etwas nicht passt. Ich habe aber noch eine kleine Schwester die 15 Monate alt ist, und da ist sie total friedlich, da kann meine Schwester machen was sie will, unser Hund lässt das alles über sich ergehen.
Den 2. Hund,ein Kangal-Golden Retriever-Mix, haben wir bekommen als er 6 Monate alt war.Sie war zum übergang, bis man ein neues Zuhause für sie gefunde hat auf einer Pflegestelle. Sie kam aus der Türkei, wo sie und der rest des Wurfes an einem Strand gefunden wurden. Wir hatten meine kleine Schwester dabei als wir uns den Hund ausgesucht haben.
Auch wenn unsere Hunde gegenüber älteren Kindern und auch Erwachsenen recht ungestüm sind, sind sie in gegenwart kleiner Kinder richtig friedlich.
0 Punkte
Beantwortet 5, Apr 2006 von Anonym
Hallo zusammen!!!

Meine beiden Jackys (reinrassig) sind vom Züchter, aber wie hier auch schon mal erwähnt wurde, Züchter ist nicht gleich Züchter. Meiner Meinung nach ist es eigentlich auch nicht so wichtig wo der Hund her kommt, sondern, dass er entsprechend behandelt wurde und ebenfalls ein liebes Wesen hat.

Was bringt uns ein super schöner gezüchteter Hund, der aber beisst und agressiv ist. Es gibt genügend Züchter die die Nachkömmlinge in eklig, verschmierten Räumen und ohne Kontakt zum Menschen aufziehen, wenn man das dann noch aufziehen nennen kann. Zum Glück gibt es auch reichlich Züchter, die die Welpen auch in ihre Familien integrieren und mit Liebe aufziehen.

Bei Hunden aus dem Tierheim läuft das Spiel prinzipiell genauso. Man kann bei den Tieren nie wirklich sagen, wie sie vorher behandelt wurden. Ich habe damals auch in Tierheimen nach einem Hund gesucht und da es leider in meiner Umgebung keinen Jacky gegeben hat, hatte ich mich für einen Züchter entschieden. Tierheime sind eine feine Sache und manchmal die letzte Chance für Tiere!

Liebe Grüße!

Lucy
0 Punkte
Beantwortet 6, Apr 2006 von Anonym
hallo

nu muss ich auch mal was dazu sagen :)

also meiner meinung nach ist es egal ob tierheim oder züchter
bei beiden sollten man sich die hunde genau anschauen und wenn möglich erst mal vier fünfmal hinfahren und mit den hunden wo man sich aussuchte spazieren gehen.

bei diesen spaziergängen kann man dann doch schon so etwas sehen was für einen charakter oder prbleme der hund hat/haben könnte.

es gibt wie schon oben des öfteren erwähnt wurde immer schwarze schafe ob nun züchter oder tierheim, aber ich z.b würde auch nich losgehen und mir einfach am selben tag einen hund holen sondern mir eben den hund erstmal genauer ansehen.

meinen hund den ich nun habe ist von einer bekannten deren hündin welpen bekam und trotz das ich sie sehr gut kenne bin ich erst öfter hin um mich mit dem hund anzufreunden und zu schauen ob er denn zu mir passt und habe mich dann erst nach fast vier wochen dazu entschieden ihn zu nehmen und bin nun sehr froh das ich das getan habe, denn er ist ein klasse hund geworden und möchte ihn auch nicht mehr missen.

wobei wir auch schon schlechte erfahrungen mit beidem machten tierheim und züchter.
bei einem hund aus dem tierheim wurde uns erzählt sie sei kastriert und bekam trotzallem nach einiger zeit welpen, genauso sollte sie sehr lieb zu allen menschen sein wo sich dann aber herausstellte das sie männer überhaupt nicht mochte.

bei einem golden retriever den wir vom züchter holten lief es auch nicht sehr gut. er war sehr ängstlich kannte weder menschen noch sonst irgendetwas.
auf grund dessen wurde er zum ansgtbeisser und später dann ziemlich aggressiv, es wurde sogar so schlimm das wir ihn dann einschläfern lassen mussten ;(

und deswegen würde ich eben sagen das man egal ob tierheim oder züchter sich das generell immer erstmal genau anschaut bevor man sich für einen hund entscheidet und hat man dieses dann getan eben mit dem hund erstmal spazieren gehen um ihn besser kennen zu lernen :)

lg Chipsy
0 Punkte
Beantwortet 13, Apr 2006 von Anonym
hallo,
also auch wenn man den tieren im TH helfen will , und es auch machen würde... aber trotzdem hole ich mir meine tiere lieber von privaten leuten, auch wenn sie im TH geimpft sind und gechipt. aber trotzdem finde ich das die beradtung im TH nicht gerade die beste, und zum anderen wirst du da noch nicht mal freundlich behandelt.
das beste beispiel ist, wo meine freundin sich eine zweite hündin kaufen wollte im TH weil sie vorher im internet nachgeschaut hatte.

ich bin also am nächsten tag mit ihr zum Tierheim berlin gefahren und haben geschaut ob der hund noch da ist.
er war auch noch da.
dann sind wir ins vermittlungsbüro gegangen und meinten das sie sich den hund holen möchte.

dann wurde halt der frage bogen ausgefüllt.
unter anderm stand da auch das sie einen zweiten hund hat.

als die vom TH gelesen hat das sie nen zweiten hund hat, wurde ihr eiskalt gesagt das sie den hund nicht mitnehmen kann halt weil sie nen zweiten hund zuhause hat.

und der hund den sie sich ausgesucht hatte in der beschreibung zu stehen das es ein familien hund ist, und super mit anderen hunden kann!

also nach dieser erfahrung hole ich mir keinen hund aus dem tierheim. auch wenn es mir echt voll leid tut um die süßen da drin. aber wenn man so schlecht und pampig behandelt wird, dann hole ich mir lieber meine tiere aus der zeitung...


LG


sandy
0 Punkte
Beantwortet 13, Apr 2006 von Anonym
Hi,

also wenn ich mir einen Hund holen würde, würde ich auf jeden Fall erstmal im Tierheim nachschauen!!

Demnächst werde ich mir (warscheinlich) ein zweites Zwergkaninchen holen und das will ich auch aus dem Tierheim holen.

Mir geht es nicht so um die Rasse oder ob er jetzt ein reinrassiger mit-was-weiß-ich-für-einer-tollen-Abstammung ist, und daher würde ich lieber einem Hund aus dem Tierheim ein neues Zuhause geben!!Denn die Hunde vom Züchter denke ich kriegen sowieso leichter ein neues Zuhause als ein Hund aus dem Tierheim.

Moni
0 Punkte
Beantwortet 13, Apr 2006 von Anonym
hi
also wenn du dir ein zweites kaninchen holen willst, dann sag im tierheim am besten nicht das du schon eins hast, die geben die sonst keins...!

die wollen das die tiere einzeln gehalten werden...!

also zumindest ist es im Tierheim Berlin so... 8o
0 Punkte
Beantwortet 13, Apr 2006 von Anonym
Hi,

das ist doch sch***!!Also nicht dein Beitrag :) sondern das Tiere einzeln gehalten werden sollen!!

Ich glaube das das bei unserem nicht so ist, weil in den Tierheimzeitschriften von unserem Tierheim steht z.B. bei den Artikeln von Zwergkaninchen die gefunden worden sind "diese beiden werden nur zu zweit abgegeben" und so...

Bist du dir ganz sicher das die Leute in euerm Tierheim meinen das Tiere alleine gehalten werden sollen?Oder meinen die das nur bei Tieren die alleine gehalten werden müssen (ich glaube das ist bei Hamstern,aber ich bin mir nicht sicher) oder sagen die das auch bei Zwergkaninchen??Wenn ja reden die ja ganz schöne Schrott!!

Moni
0 Punkte
Beantwortet 13, Apr 2006 von Anonym
Das ist aber garantiert nicht bei Tieren so, die man mindestens zu zweit halten muss.

Vielleicht waren die Leute im TH nur skeptisch wegen dem zweiten Hund deiner Freundin.

Außerdem finde ich es nicht nett, wenn du schreibst um welches TH es sich da handelt, vielleicht war das ja auch nur eine Person, die so gehandelt hat. :)

Als ich Wellensittiche aus dem TH geholt habe wurde ich gefragt, ob denn da noch mehr wären, und das obwohl ich 3 gleichzeitig geholt habe. Als ich dann gesagt habe, dass ich noch ein paar hätte waren die richtig begeistert.
0 Punkte
Beantwortet 13, Apr 2006 von Anonym
Hi,

das ist gut das nicht jedes Tierheim
so nen Schmarn erzählt.

Ich kann mir bei unserem Tierheim
gar nicht vorstellen das die überhaupt
zulassen das man sich nur ein
Zwergkaninchen holt, bzw nur ein
Zwergkaninchen hält.

Moni
0 Punkte
Beantwortet 15, Apr 2006 von Anonym
also, als ich mit meiner freundin im TH war und sie sich den hund holen wollte, bekamen wir die frage gestellt ob sie noch einen oder mehrer hunde hat. sie meinte ja ich habe noch einen.

darauf hin wurde gesagt, das sie nur tiere vermitteln die als einzel tiere gehalten werden.

Und damit meinen Ich nur das TIERHEIM BERLIN

was uns halt spanisch vorkam war, das auf den zetteln die immer an den gitter türen hängen, nichts davon stand das der hund nur einzelnt gehalten werden kann/darf.
0 Punkte
Beantwortet 15, Apr 2006 von Anonym
Aber das gilt bestimmt nicht für Tiere wie Kaninchen oder Vögel.

Die werden schon ihre Gründe haben, warum sie einen Hund nicht zu Leuten geben, die schon einen haben. Ich denke nicht, dass die ihre Tiere behalten wollen.
0 Punkte
Beantwortet 23, Apr 2006 von Anonym
Hallo Ihr,
da ich selbst vor allem Mischlingshunde liebe, stellt sich für mich die Frage nicht. Aber ich denke, wenn einen Hund vom Züchter dann nur von einem sehr guten. Für mich käme nur in Züchter in Frage, bei dem ich den Welpen auch schon vor der Abnahme öfter mal besuchen dürfte und ich sehe in welchem Umfeld der Hund ist.
Bei Tierheimen habe ich generell die Erfahrungen gemacht, das diese Ihre Hunde zwar kennen, aber auch nicht sagen können, wie ein Hund sich verhält, wenn er bei einer neuen Familie einzieht. Auch hier ist es am besten, erst mal den Hund beim Spaziergang kennenzulernen und Kontakt aufzubauen bevor man ihn mit nach Hause nimmt, den oft ist der Stress des Umzugs auch für den Hund zuviel und es kann zu Komplikationen kommen,
( Neues Zuhause, neue Leute, etc. wenn man dann dem Hund nicht Zeit läßt, kann er überfordert werden und dann heißt es das Tierheim hat den Hund falsch beschrieben.)
0 Punkte
Beantwortet 9, Jul 2006 von Anonym
Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber würde trotzdem noch gerne meine Meinung dazu sagen, weil ich mich vor einigen Monaten auch endlich für einen eigenen Hund entschieden habe.

Naja, für mich stand fest, dass es nen junger Hund sein sollte...
aber auf keinen Fall vom Züchter. Dort gibt man meist viiel Geld für einen Hund aus. Aber was soll ich mit nem reinrassigen Hund, wo Mischlinge doch genau so lieb sein können?

Naja, viele Tierheime hatten alte Hunde und Kampfhunde, die keiner wollte, ich fand es traurig :(

Und bei einem Tierschutzverein haben wir dann einen Welpen gefunden, UNSERN Welpen...

Sie ist soo hübsch und soo lieb, ich möcht sie nicht mehr missen
und würde jederzeit wieder vom Tierschutz einen Hund nehmen
0 Punkte
Beantwortet 10, Jul 2006 von Anonym
Also meinen Eltern habe ich mittlerweile auch einen Hund aus dem Tierheim aufgeschwatzt. Er ist ein 1-2 jähriger Welsh-Corgie-Jack-Russel-Mischling und jagd alles was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Im Moment haben sie gerade einen Hundetrainer und auch wenn es im Moment viel Arbeit ist, lohnt es sich auf jeden Fall. Ansonsten traniere ich auch immer mit einem Tierheimhund u. ich kann nur sagen, alle Hunde, egal vom Züchter oder Tierheim haben doch das Recht auf ein schönes zu Hause.

Für mich persönlich käme nur ein Tierheimhund in Frage.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jul 2006 von Anonym
Hallo Bettina,

Weißt Du genau dass der Kleine aus der Mischung besteht??

Eine Freundin hat eine Corgihündin von mir und die wurde vor 2-3 Jahren ungewollt von einem Jackrussel gedeckt (der ist extra über den Zaun in ihren Garten geklettert.

Da Corgis extrem selten sind könnte das ja einer von den Welpen sein.
Ich weiß dass sie selber sehr engagiert ist und viel arbeitet mit ihren Hunden und sicher nicht zugelassen hätte dass einer ins Tierheim kommt.

Möglicherweise ist er komplett aus den Augen verloren worden.

Sie wäre in dem Fall sicher an Kontakt interessiert und könnte auch mal für Tipps und Treffen gut sein.

Sie hat sich einen davon behalten und zwischen den Corgis ist er eine Kreuzung aus Rakete und Flummiball sagt sie immer...
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
0 Antworten 100 Aufrufe
Gefragt 5, Jun 2010 in Hunde von Anonym
0 Punkte
5 Antworten 691 Aufrufe
Gefragt 16, Jun 2007 in Hunde von Anonym
0 Punkte
1 Antwort 719 Aufrufe
0 Punkte
5 Antworten 524 Aufrufe
Gefragt 12, Mär 2010 in Gästeforum von Anonym
0 Punkte
1 Antwort 4,255 Aufrufe
Gefragt 9, Jan 2008 in Allgemeines Nagerforum von Anonym
...