Petersilie giftig?

0 Punkte
176 Aufrufe
Gefragt 1, Nov 2003 in Andere Sittiche von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Welli-Fans,

wir hatten im alten HTC bereits am Rande darüber diskutiert, ob Petersilie Wellis Schaden zufügen kann.

Viele unser kleinen Racker fressen Petersilie ja mit großer Begeisterung.

Einige Petersiliensorten enthalten verstärkt die Toxine (Giftstoffe) Apiol und Myristicin.

Diese Toxine stehen im Verdacht, bei regelmäßiger Verabreichung bei den Wellis Kropfreizungen auszulösen.

Aber meine Frage: In welchen Petersilienarten genau sind o. g. Toxine besonders konzentriert vorhanden?

Eher in der gekräuselten Suppenpetersilie oder mehr in der großblättrigen Petersilie?

(Nach den Berichten, die ich bislang gelesen habe, SCHEINT die gekräuselte Suppenpetersilie weniger von o. g. Toxinen zu enthalten. Stimmt das? :? )

Wann und wie oft darf man denn dann Wellis überhaupt noch Petersilie anbieten? :?

Bei mir haben solche Berichte etwas Besorgnis ausgelöst. Ich reiche unseren Rackern Petersilie nur noch sehr selten, dafür jetzt mehr Basilikum und Vogelmiere.

Viele Grüße
Brigitte :) :)

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

10 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Anonym
Hallo Brigitte,

tje, seit dem ich davon im alten HTC gelesen habe, gebe ich gar keine Petersilie mehr! :-/ War eh nicht so der Renner bie unseren Hutzis.
Miere, Basilikum und Salat schon eher. :)
Schade eigentlich, dann Peterle (wie meine Oma aus der Pfalz immer sagte :) ) ist ja ein guter VitaminC-Lieferant im Winter.
Vielleicht kann man ja ab und zu mal welchen geben?
Die genauen Inhaltsstoffe würden mich auch mal interessieren.
0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Brigitte!

Nachdem ich das erfahren hatte, habe ich Petersilie gar nicht mehr gegeben. Ich hatte genügend andere Möglichkeiten, die Vögel mit Obst/Gemüse/Kräutern zu füttern, daß ich ihnen und mir dieses Russische Roulette ersparen wollte.

Meine allererste Henne, die wäre mir ja fast an Petersilie krepiert... Elendig und langsam, an einer Kropfentzündung, die nur sehr schwer in den Griff zu kriegen war.
0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo,

ich verstehe auch überhaupt nicht, wieso die kleinen Racker Petersilie so gern fressen. Schade, dass die Vögel kein inneres Warnsystem haben, welches sie automatisch vom Fressen der Petersilie abhält!

(Vgl.: Ein Mensch hat doch z. B. einen natürlichen Widerwillen gegen Stoffe, welche im Übermaß genossen schädlich sind. Ein Mensch käme z. B. nicht auf die Idee, eine ganze Muskatnuss auf einmal zu essen. - Schade, dass Wellis keinen natürlichen Widerwillen gegen Petersilie haben.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Brigitte!

Wellis haben schon einen normalen Widerwillen gegen Substanzen, die für sie schädlich sind. In meinen beiden Ficussen sind sie gelandet wie die Helden - angefressen haben sie sie nie. Genau wie mein Efeu auch nie Opfer einer Nageattacke geworden ist.

Ich glaube, daß das Problem bei der Petersilie ist, daß sie Wellis nicht grundsätzlich schadet, sondern nur dann, wenn der Organismus aus irgendeinem Grunde gerade geschwächt ist. Weswegen das "Warnsystem" in dem Falle vemutlich nicht funktioniert...

:wink:
0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Meike & alle,

es ist sicherlich auch eine Frage der Menge schädlicher Substanzen.

Alle 4 Wochen mal einem Welli 1 kleines Stück Petersilie zu geben, schadet wahrscheinlich nicht.

Aber da ich die Grenze nicht kenne, welche Mengen schädlich sind oder nicht, verfüttere ich gar keine Petersilie mehr.

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 2, Nov 2003 von Gabi (105,260 Punkte)
Hallo!

Ich habe gerade mal nachgelesen: in meinem Buch "Obst, Gemüse und exotische Früchte für Papageien und Sittiche" steht u.a.:

"Petersilie enthält viel Vitamin C und Provitamin A sowie die Mineralstoffe Eisen, Phosphor, Kalzium und Kalium.
... im Zusammenhang mit der Verfütterung von Petersilie wure schon mehrfach über Todesfälle bei Wellensittichen berichtet.
Das "Petersilienfruchtöl", welches die Wirkstoffe Apiol und Myristicin enthält und gefährliche Folgen für verschiedene innere Organe haben kann, wird allerdings vor allem in den Früchten der Petersilie angereichert, weshalb diese nicht zum Verzehr in der Vogelernährung geeignet sind.
Da der Anteil dieser Öle in den Blättern max. 0,3 % enthält, können diese unbedenklich verfüttert werden. Erkrankungen nach dem Verzehr sind möglicherweise auf Pflanzenschutzrückstände zurückzuführen."

Ich selber füttere keine Petersilie mehr, obwohl ich auch glaube, daß kleine Mengen bei gesunden Vögeln keinen Schaden anrichten können.
0 Punkte
Beantwortet 2, Nov 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Gabi,

interessant!

Kannst Du mir noch den Autor dieses Buches nennen? Dieses Buch habe ich nämlich noch nicht. (Und am besten auch den Verlag und das Erscheinungsjahr.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 2, Nov 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Gabi!

Auch wenn das da so schwarz auf weiß steht, würde ich das nicht unbedingt glauben. Ich weiß noch, daß sich nach der ersten Diskussion dieser Art im alten HTC die Fälle häuften, in denen plötzliche bis dato unerklärliche Todesfälle eindeutig mit Petersilie in Verbindung gebracht werden konnten.

Wie gesagt, bei mir bzw. bei Paula wars die bei fast tödliche Kropfentzündung, und ich war kurz davor, sie einschläfern zu lassen...

Leider wird in Büchern furchtbar Vieles abgedruckt - unter anderem auch, daß man Wellis alleine halten kann und sie so am besten zahm bekommt :roll: ...

Liebe Grüße
Meike
0 Punkte
Beantwortet 2, Nov 2003 von Gabi (105,260 Punkte)
@ Meike: deshalb verfütterte ich ja keine Petersilie mehr, das Risiko ist mir einfach zu groß.

@Brigitte: "Obst, Gemüse und exotische Früchte für Papageien und Sittiche" von Volker Würth, erschienen im Arndt-Verlag (2001), ISBN-Nr. 3-9805291-0-3.
Ich habe es damals über das WP-Magazin bestellt, der Arndt-Verlag hat aber auch eine eigene Homepage.
0 Punkte
Beantwortet 2, Nov 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
@ Gabi

Danke für den Literaturhinweis

@ alle

Ja, ich erinnere mich auch, dass wir öfter Todesfälle nach dem Genuss von Petersilie hatten. Aber das Perfide war ja: Die Kropfreizungen und Kropfentzündungen nach dem Fressen von Petersilie sind ja oft erst viele Wochen oder gar Monate später aufgetreten!

In der Zwischenzeit haben die Wellis munter weiter Petersilie gefressen. Und den Vogelhaltern fiel ja auch immer zunächst nichts Krankhaftes auf!

Viele Grüße
Brigitte :) :)
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
17 Antworten 1,346 Aufrufe
Gefragt 23, Mai 2003 in Andere Sittiche von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
0 Punkte
7 Antworten 3,471 Aufrufe
Gefragt 28, Mär 2005 in Andere Sittiche von Gabi (105,260 Punkte)
0 Punkte
15 Antworten 1,949 Aufrufe
Gefragt 27, Jul 2004 in Andere Sittiche von nymphensittich (9,580 Punkte)
0 Punkte
11 Antworten 365 Aufrufe
Gefragt 29, Nov 2003 in Andere Sittiche von Patti+5 (28,240 Punkte)
0 Punkte
6 Antworten 314 Aufrufe
Gefragt 29, Aug 2003 in Andere Sittiche von mizu (2,200 Punkte)
...