Nur noch 5...

0 Punkte
264 Aufrufe
Gefragt 31, Okt 2003 in Mäuse & Rennmäuse, Ratten von Meike (43,440 Punkte)
Hallo zusammen!

Gestern nachmittag/abend sind meine beiden letzten Mausböckchen innerhalb weniger Stunden verstorben... Die letzten Tage waren sie schon ein wenig ruhiger als sonst, haben auch weniger schnell reagiert, wenn ich gefüttert hab. Und gestern abend lagen sie da beide... :(

Eigentlich war ich ja darauf vorbereitet und rechne immer damit, eine Maus tot aufzufinden, weil meine Bande allmählich wirklich alt wird (die haben jetzt alle 18 Monate bis volle zwei Jahre auf dem Buckel), aber zwei auf einmal haben mich gestern abend dann doch erstmal schwer schlucken lassen...

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

11 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 31, Okt 2003 von Sabine (17,180 Punkte)
Huhu Meike!

Schade! So langsam machen sich bei dir die Miezen breiter... ;-)
Fühl dich trotzdem mal geknuddelt :hdl:

Liebe Grüße
Sabine
0 Punkte
Beantwortet 31, Okt 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Meike,

dicke Trostknuddels auch von mir! :trost:

Dennoch eine vielleicht etwas "unpassende" Frage am Rande:

Ich selber halte ja einen Vogelschwarm. Wenn mir mal im Schwarm einer der Vögel "wegstirbt" und ich nicht gleich anwesend bin, bin ich mir durchaus bewusst, dass einige Vögel den toten Vogel anknabbern werden. (Während meines Urlaubs schaut ja immer nur einmal am Tag jemand nach den Vögeln.)

Aber wie ist das bei kleinen Nagetieren? :?

Was passiert, wenn man eine Gruppe von Mäusen nicht ständig beaufsichtigen kann und vielleicht eine tote Maus einige Stunden lang im Käfig liegt? :? (Werden dann solche Mäuse auch zu "Kannibalen"?)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Sabine (17,180 Punkte)
Hallo Brigitte,

ich habe meine Mäuse nicht in der Wohnung sondern in einem anderen Raum (Kellerraum, wenn man so will). Dort schaue ich auch nur ein- bis zwei Mal am Tag hinein.

Besonders bei Mäusemännchen kommt es vor, daß die zu Kannibalen werden. Hatte mal eine große Männchengruppe, wo ich dann eines Tages nur noch einen Mäuse-Hinterleib mit Hinterpfötchen und Schwanz fand. Brr...

Vermute, der Grund war simpel: Trinkflasche war leer - zu lange. Zu fressen war jedenfalls genug darin. Seitdem achte ich wie die Hölle auf genug zu trinken und es ist nicht wieder passiert, auch nicht bei "normal" Gestorbenen *aufholzklopf*. Die wurden nur unters Streu gebuddelt, und ich durfte sie komplett entfernen.

Liebe Grüße
Sabine
0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Sabine,

ich hatte auch mal überlegt, ob Kannibalismus sich dadurch erklären lässt, dass die Tiere sich damit Proteine und Vitamin B 12 zuführen.

Aber solche lebensnotwendigen Stoffe können die Tiere ja auch aus anderen Quellen beziehen. Mangel an Proteinen und Vitamin B 12 reicht wohl als Erklärung für dieses Phänomen nicht aus.

(Selbst die vegetarisch lebenden großen Elefanten fressen ja ihre toten Artgenossen auch nicht auf.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Sabine (17,180 Punkte)
Hallo Brigitte,

das ist ne gute Frage. Ich vermute aber eher, es war der Flüssigkeitsverlust, weil ich am Abend vorher die leere Flasche nicht gesehen habe. Da wurde sich eben der Schwächste gepackt und brüderlich aufgeteilt *ironie*

Glaube nicht, daß der Kleine verdurstet ist. Nicht nach zwei Tagen - Mäuse kommen länger ohne Wasser aus.

Liebe Grüße
Sabine
0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Ihr beiden!

Doch, bei mir ist das auch immer wieder vorgekommen, insbesondere bei den Böcken, daß der Tote angefressen wurde und man hinterher nur noch Teile von ihm fand. Hat mich zu Anfang auch sehr zum Schaudern gebracht und ist für mich mit ein Grund gewesen, mich gegen weitere Mäuse zu entscheiden. Mir ist das Begraben des toten Tieres immer sehr wichtig, ich bringe das aber nur fertig, wenn das Tier noch ganz und unversehrt ist. Wenn ich schon sehe, daß es angefressen ist, dann hole ich eine große Mülltüte und da kommt dann halt alles rein - Mausrest und Streu. Vor allem, wenn ich keine Handschuhe im Haus hab...

Wie das zu erklären ist, weiß ich auch nicht. Die Vitamin/Protein/Wasservariante hat den Haken in der Plausibilität, daß meine Weibchen das noch nie gemacht haben. Tote Tiere werden im Weibsenaqua grundsätzlich verbuddelt. Da Böcke und Weibchen dasselbe Futter bekommen und auch keine unterschiedlichen Ansprüche in der Fütterung stellen, fällt die Erklärung einfach flach...

Ich vermute eher, daß dieses Verhalten der Böcke eher damit zu tun hat, daß ja vom toten Tier ein nicht unwesentlicher Geruch ausgeht, der die "Rangordnungsgeruchsfolge" übertüncht und so störend wirkt.
0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Meike,

interessante Erklärung - die "Rangordnungsgeruchsfolge"!

Klingt sehr logisch, wenn dieses Verhalten tatsächlich nur Böcke zeigen.

(So am Rande off topic gefragt: Bilden in einer Mäusegruppe nur die männlichen Tiere eine Rangordnung aus? Bzw.: Haben die weiblichen Tiere unter sich auch eine Rangordnung - z. B. eine, die durch das Alter der Tiere bestimmt wird? :? )

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 1, Nov 2003 von Sabine (17,180 Punkte)
Ja, es gibt sowohl bei Männchen als auch bei Weibchen eine Rangordnung. Nach Alter wird die aber nicht ausgemacht, sondern nach Kraft/Durchsetzungsvermögen.

Liebe Grüße
Sabine
0 Punkte
Beantwortet 2, Nov 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Sabine,

interessant!

Also gilt wohl auch hier das Gesetz: Der Stärkere überlebt.

(In meinem Vogelschwarm beochte ich auch Dominanzen völlig unabhängig vom Alter der Vögel. Meine zähesten und kräftigsten Vögel dominieren den Schwarm. Da braucht man als Mensch auch gar nicht einzugreifen: Die Tiere regeln das untereinander.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 2, Nov 2003 von Sabine (17,180 Punkte)
Genau.

Manchmal können sich Kerle aber gar nicht riechen, da kommts dann bis hin zu zerbissenen Schwänzen, tiefen, stark blutenden Wunden oder der Schwächere wird gleich um die Ecke gebracht :-(

Bei Weibchen ist das viel einfacher :-)

Liebe Grüße
Sabine
0 Punkte
Beantwortet 2, Nov 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Huhu!

Sag mal Sabinsche, wenns bei mir tatsächlich hart auf hart kommt, und eine Maus alleine übrig bleibt - würdest Du der dann für die letzten Lebenstage/-wochen Asyl gewähren? Wenn ich eins auf keinen Fall möchte, dann ist es, die letzte Maus hier vor ihrem Tod vereinsamen zu lassen...

Übrigens: Bock auf Tee heute nachmittag? :D Ich könnte Zeit einrichten...

:wink:
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
1 Antwort 837 Aufrufe
0 Punkte
2 Antworten 146 Aufrufe
Gefragt 1, Mär 2004 in Andere Sittiche von MEmma (760 Punkte)
0 Punkte
4 Antworten 465 Aufrufe
0 Punkte
13 Antworten 806 Aufrufe
Gefragt 21, Sep 2007 in Allgemeines Nagerforum von Anonym
0 Punkte
4 Antworten 83 Aufrufe
Gefragt 26, Mär 2007 in Die Fotobox von Anonym
...