Allergie!?

0 Punkte
354 Aufrufe
Gefragt 12, Jun 2003 in Hunde von Samantha (10,960 Punkte)
Hi, unser fünfjähriger Westi Rüde Dandy hat wohl eine Allgerie, er bekommt immer im Frühling und ich Herbst schrecklichen Ausschlag und jetzt hat er seit letzter Woche total entzündete Ohren,die wir mit aurizon behandeln. Nun werden wir wohl bald einen Allergie Test machen lassen.
Also ich muss ehrlich sagen, ich würde niemanden zu einem Westi Raten, wir waren echt bei einem 1a Züchter, aber es gibt sehr sehr viele Westis die Probleme mit ihrer Haut haben, das ist wohl die Überzüchtung der rasse, also wir und unsere TÄ denken an eine Gräserallergie. Eine Flohbissallergie hat er ja schon...

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

4 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 12, Jun 2003 von Simon (500 Punkte)
Hallo Sam

das kann man so pauschal nicht sagen.
Klar die Hunde sind durch die Werbung so in Mode gekommen (leider) u. wenn man noch an irgendwelche "Züchter" gerät .

Was ist ein 1a Züchter?

Was fütterst du denn ?
Da fängt es meistens schon an.Viele vertragen bestimmtes Futter nicht, da die läufigen Trofus hauptsächlich Getreide enthalten.
Es können auch Hot Spots sein. Bekommt meine Hündin auch oft.
0 Punkte
Beantwortet 12, Jun 2003 von Samantha (10,960 Punkte)
stimmt, kann man so nicht sagen, aber ich bin einmal in der Woche bei meiner Tierärztin und da bekomme ich schon mit welche Beschwerden Westis so haben und es istoft die Haut und das ist oft bei Westis, so wie ich das jetzt mal empfunden hab. Klar, es muss nicht sein, aber ich habe es auch schon oft von anderen Westi Haltern erfahren. Man kennt sich ja :)
Getreide haben wir auch schon gedacht und er bekam kein Futter mehr mit getreide ,absolut nicht, aber der Ausschlag kam trotzdem
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von Simon (500 Punkte)
Ja das kenne ich war/bin auch oft beim TA.

Hast du es schon mal mit einer Ausschlußdiät probiert.
Vielleicht verträgt er was andres nicht.

Meine Hündin macht nächste Woche eine, d.h. sie bekommt mind. 3 Wochen nur Pferdefleisch ( eine Sorte Fleisch ,was der Hund noch nie bekommen hat) Um zu sehen ob der Juckreiz weggeht.
Wenn es der fall ist , fängt man langsam wieder was andres zu füttern aber nur langsam , wie mit einem Stück Möhre....
So kann man testen auf was der Hund reagiert.
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von Sony (12,580 Punkte)
Hallo,

ich finde schon das man das so sagen kann... bestimmte Rassen neigen
zu bestimmten krankheiten und wenn bei einer rasse ein sehr
hoher % anteil krank ist dann kann man schon davon abraten...
Wir haben einen Schaeferhund der Krank ist und wir suchen schon
seit jahren rum was er haben koennte... Was meinst du was man
da mit bekommt was viele Hunde so alles haben... und wie viele
Zuecht ihre Hunde behandeln und doch weiter zuechten... Toll :x
Ich wuerde auch jedem raten wenn er sich einen Schaefer Kauft
gut aufzupassen wo er ihn kauft und sich vom Zuechter die
Tierarztunterlagen geben zu lassen. Ich wuensche auch keinem
das er das mit machen muss was wir mit unserem Tim seit 6Jahren
mitmachen...

Gruss Sony
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
1 Antwort 291 Aufrufe
Gefragt 9, Okt 2005 in Hunde von Anonym
0 Punkte
7 Antworten 500 Aufrufe
Gefragt 20, Jun 2013 in Kaninchen von The Budgie (3,440 Punkte)
0 Punkte
14 Antworten 432 Aufrufe
0 Punkte
0 Antworten 259 Aufrufe
0 Punkte
4 Antworten 1,537 Aufrufe
Gefragt 9, Nov 2007 in Kanarien - Kanarienvögel von Anonym
...