Plastikstangen

0 Punkte
357 Aufrufe
Gefragt 12, Jun 2003 in Andere Sittiche von Svala (6,900 Punkte)
Guten Morgen,

jetzt werde ich gleich zerfleischt werden :D - aber was ist eigentlich so schlimm an Plastikstangen???

Auch ich habe ein paar Plastikstangen im Käfig - sie sitzen sehr sicher und fest und bieten sozusagen das "Gerüst", um das herum ich meine gesammelten Naturäste und dies und jenes aufhänge/anhänge/festbinde/drapiere.

Das Verhältnis Plastikstange zu Naturast ist bei mir ca. 1 : 4.

Meine Wellis sitzen sehr gerne auf den Plastikstangen und knabbern an den Naturästen herum - auf den Naturästen sitzen sie auch ab und zu, aber eigentlich weniger.
(Insgesamt sitzen sie natürlich nicht nur rum sondern sind ständig in Bewegung...)

Und jetzt bin ich gespannt auf Eure Argumente gegen die Plastikstangen

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

5 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 12, Jun 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Also ich benutze sie nicht, weil ich Bedneken habe, daß sich die Geier zum einen die Füße kaputt machen, durch die starren Rillen, die die Stangen haben, außerdem kann ich dch für jede Plastikstange ne Naturholzstange nehmen, wieso also den "Plastikkram" nehmen?
0 Punkte
Beantwortet 12, Jun 2003 von Bettina W (16,220 Punkte)
Hallo,

ich denke es ist nicht gut, wenn sie viel auf diesen Stangen sitzen. Die sind doch alle gleich dick. Man sollte unterschiedliche Dicken haben, damit sich die Krallen auch abnutzen. Und damit die Füße unterschiedlich beslastet werden. Wenn man dann noch krume Äste hat, gibt es auch Täler und Hügeln in den Ästen, so dass daruch die Füße noch mehr arbeiten müssen. Ich hänge auch einen immer schräg und nicht gerade rein. Das verhindert Ballengeswüre. Außerdem finde ich, dass sie auch besser federn. Ich habe zum Beispiel einen Ast nur an einer Seite hängen, der wippt dann so schön, oder einen Ast mit mehreren Seitenäste, die dann auch ein bischen federn. Ist sicherlich besser als festgemachte Stangen.
0 Punkte
Beantwortet 12, Jun 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Den Spielfaktor darf man natürlich nicht vergessen, ich hole für meine Voli mehrmals pro Woche Äste und die stecke ich dann senkrecht in eine Vorrichtung in der Voli rein. So wippen alle kleinen Äste schön und man kann die Rinde benagen und die Blätter abknabbern.

Sehr beliebt ist auch Haselnuss, grade wegen der Windungen, scheint mir. Also sind bei mir die anderen eh zu "langweillig" ... für die Vögel.
0 Punkte
Beantwortet 12, Jun 2003 von Budgie-Friend (3,980 Punkte)
Sicher sind generell Holzstangen und Naturhölzer mit unterschiedlichen Durchmessern das Beste .

Wenn man aber mal 1 od. zwei Plastik-Stangen dazwischen hat und die Vögel ansonsten genug andere Sitzmöglichkeiten haben, sehe ich das nicht als problematisch an.
Sie setzen sich eh dahin,wo ´s ihnen am besten gefällt.
0 Punkte
Beantwortet 14, Jun 2003 von kabuske (33,500 Punkte)
Moin,

ein paar wenige Plastikstangen würden mich sicher auch nur ästhetisch stören. Und über Geschmack lässt sich nicht streiten. :)

Es gibt sogar einen Fall, für den ich Plastikstangen, bzw. diese gedrechselten 08/15-Holzstangen für besser halte als Naturäste: Im Krankenkäfig. Sie lassen sich einfach besser reinigen als Zweige mit Rinde und Knubbeln. Mein Krankenkäfig hat daher die langweiligen Holzstangen. Ein Problem mit den Sohlen sehe ich in diesem Fall nicht, da die Vögel ja meist nur ein paar Tage im Käfig bleiben. Hätte ich einen Dauerkranken, müsste ich das halt mit dem TA absprechen.
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Keine ähnlichen Fragen gefunden

...