Stimmenimmitator

0 Punkte
899 Aufrufe
Gefragt 11, Sep 2005 in Kanarien - Kanarienvögel von Anonym
Hallo alle Kanari-Liebhaber;

unsere Maxi, die ja in diesem Sommer erblindet ist, hat sich inzwischen gut mit der Situation arrangiert (wir natürlich ebenso).
Während unseres Urlaubs im August hatten wir Maxi und Mori (wir haben zwei Kanarien-Hennen) in Urlaubspflege gegeben. Nach der festgestellten Erblindung - Mitte Juli d. J. - mussten wir ja die beiden von einander trennen; d.h. jede hat ihren eigene Käfig. Also in der Urlaubspflege waren unsere Lieblinge gut aufgehoben und versorgt in einer Familie auf dem Lande, in der es zahlreiche andere Tiere gibt - auch Vögel, und zwar ein Paar Graupapageien und zahlreiche Wellis in einer Innenvoliere. Da die Wellis bei ihrem Freiflug natürlich auch den Käfig mit Maxi angesteuert haben, gab es wohl interessante "Hörproben" für den blinden Kanari. Jedenfals hat sie sich das "Geschmatze" der Wellis angeeignet und jetzt - wieder zu Hause - hören wir die tollsten Töne. Es ist sowieso etwas Seltenes, dass eine Kanari-Henne versucht zu "singen". Maxi jedenfalls kann tönen, trillern, schmatzen, pfeifen. Und wir bringen ihr noch weitere Töne bei, so kommt sie gut zurecht mit ihrer Blindheit; denn Freiflug ist nicht mehr drin und baden tut sie jetzt äusserst gern in ihrem Käfig in einer getöpferten Schale. Wir müssen alle Einrichtungen in ihrem (relativ großen) Käfig an Ort und Stelle belassen, damit sie sich zurecht finden kann. ;)
Grüße an alle vom Vogelhans.

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

3 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 14, Sep 2005 von Anonym
Hallo Vogelhan ;)

Das ist ja schön das Maxi trotz der Blindheit so gut zurecht kommt.
Ich habe von einen "Züchter" einen Kanarienvogel bekommen, der auf einen Auge bling ist (durch einen Wachtelankriff).
Er kommt mitlerweile auch gut damit zurecht, er fliegt mit den anderen in der Voliere rum.
Das einzige ist, das er nicht bemerkt wenn von links ein anderer Kanarie ankommt.
Aber so drauchig das alles auch sein mag, ich bin froh das er zu mir gekommen ist und nicht zu irgend jemanden der ihn nicht so leben lässt wie er es braucht. :D
Aber das ist für mich der Grund das ich gegen rücksichtslose Vergesellschaftung bin. :O

MLG,
Hansi
0 Punkte
Beantwortet 14, Sep 2005 von Anonym
Hallo,
das harte Schicsal tut mir für deinen Pieper leidt. Aber re scheint damit mit seinem Leben ja zufrieden zu sein :D

Gesa
0 Punkte
Beantwortet 18, Sep 2005 von Anonym
Ich danke Euch für Eure Stellungnahmen zu meinem Beitrag über unsere erbliendete Maxi , die inzwischen ein richtiggehend lebhafter Vogel geworden ist - und sehr sensibel für Zuneigungen ! ;)
Viele Grüße von Vogelhans mit Maxi und Mori.
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
1 Antwort 896 Aufrufe
Gefragt 17, Mai 2005 in Kanarien - Kanarienvögel von Petsybaer (1,220 Punkte)
0 Punkte
9 Antworten 1,240 Aufrufe
Gefragt 11, Sep 2004 in Kanarien - Kanarienvögel von Rebsi (5,740 Punkte)
0 Punkte
1 Antwort 710 Aufrufe
Gefragt 15, Apr 2004 in Kanarien - Kanarienvögel von angelmelodie (4,780 Punkte)
0 Punkte
2 Antworten 317 Aufrufe
Gefragt 14, Jul 2003 in Kanarien - Kanarienvögel von Twin2Towers (9,960 Punkte)
0 Punkte
2 Antworten 830 Aufrufe
...