Schau- oder Standardwellis?!?

0 Punkte
4,361 Aufrufe
Gefragt 8, Jun 2003 in Andere Sittiche von Ela (2,880 Punkte)
Was haltet ihr von den genannten Sorten? :eek:
Sind sie empfindlicher, eine Qualzucht durch organische Veränderungen? :?
Wer hat Erfahrung mit diesem Thema?

Ich möchte gerne viel zu diesen Rasseproblemen, sofern es welche gibt, erfahren!

Bei mir wohnen mir Hansi-Bubis, aber das Thema ist doch sehr interessant.

Dank Euch schon mal vorab für die Antworten!!

Viele Grüße

Ela

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

60 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 8, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Ela,

allgemein wird ja unterschieden zwischen sog. normalen Hansi-Bubis, Schauwellis/Standardwellis und sog. Halb-Standards; mit letztem Begriff wird jede Form von Welli definiert, der größer als ein üblicher Hansi-Bubi ist, aber dennoch in Form, Größe, Konstitution, Farbschlag, Kehltupfen etc. nicht den Richtlinien der Schauwelli-Züchter entspricht, die auch auf den großen Ausstellungen (z. B. der Europa-Schau in Karlsruhe) ausstellen.

Ich kenne selber eine Zuchtanlage mit 250 Vögeln von einem solchen Schauwelli-Züchter, der auch auf der Europa-Schau ausstellt.

Die angeblich "schönsten" Vögel sind doppelt (!!!) so groß wie unsere kleinen Hansi-Bubis (größer als meine Nymphensittiche).

Aufgefallen bei allen (!) dieser Vögel ist mir, dass diese Schauwellis eine verbogene Halswirbelsäule haben. Man sieht also im Halsbereich eine Art Buckel.

Von Schauwellis, aber auch von Halbstandards, wird gesagt, dass diese eine Lebenserwartung von 4 bis 6 Jahren haben. Dies wurde mir auch schon mal von einem vogelkundigen Tierarzt bestätigt.

Die theoretische Lebenserwartung kleiner Hansi-Bubis beträgt 10 bis 15 Jahre. Aber auch von den Hansi-Bubis sterben in den letzten Jahren sehr viele im Alter von weniger als 10 Jahren an Tumoren (hat mir auch ein TA gesagt und habe ich in vielen Statistiken bestätigt gesehen).

Über die Normen bei Schauwellis kann man einiges lesen im Buch von Theo Vins "Das Wellensittichbuch. Leitfaden für Schauwellensittich-Züchter".

Einige Infos dazu und anderes findet man auch im AZ-Forum, wo Theo Vins selber Administrator ist. In diesem Forum können aber nur Züchter Mitglied werden. Aber es ist ganz interessant, da mal rein zu schauen:

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.azvogelzucht.de/board/">http://www.azvogelzucht.de/board/</a><!-- m -->

Weil dort nur Züchter posten dürfen, erlaube ich mir ausnahmsweise mal, hier ein anderes Forum namentlich zu nennen.

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 9, Jun 2003 von Ela (2,880 Punkte)
Danke Brigitte,
ich werde gleich mal reinschauen.

Grüße

Ela :wink:
0 Punkte
Beantwortet 9, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Die angeblich "schönsten" Vögel sind doppelt (!!!) so groß wie unsere kleinen Hansi-Bubis (größer als meine Nymphensittiche).

Hallo Brigitte,

so groß sollte kein Standardwellensittich sein, oder anders herum so klein sollte kein Nymphensittich sein. Er sollte mindestens 21,6 cm groß sein, aber möglichst auch nicht zu groß. Das wird demnächst ein Kriterium des Standards, wird von einigen schaurichtern aber auch schon angewandt.
Aufgefallen bei allen (!) dieser Vögel ist mir, dass diese Schauwellis eine verbogene Halswirbelsäule haben. Man sieht also im Halsbereich eine Art Buckel.

Auch das ist kein generelles Merkmal eines Standardwellis. Bei mir gibt es nur ein paar Hennen, die ebenfals einen etwas gekrümmten Nacken haben. Ich könbnte aber nicht sicher sagen, das es die Wirbelsäule ist, es könnte ebenso an der federstruktur an dieser Stelle liegen.
Von Schauwellis, aber auch von Halbstandards, wird gesagt, dass diese eine Lebenserwartung von 4 bis 6 Jahren haben. Dies wurde mir auch schon mal von einem vogelkundigen Tierarzt bestätigt.

Die theoretische Lebenserwartung kleiner Hansi-Bubis beträgt 10 bis 15 Jahre. Aber auch von den Hansi-Bubis sterben in den letzten Jahren sehr viele im Alter von weniger als 10 Jahren an Tumoren (hat mir auch ein TA gesagt und habe ich in vielen Statistiken bestätigt gesehen).

Es gibt durchaus auch Standardwellensittiche, die älter werden. Erst in diesem Jahr hat eine Frau einen jungen Wellensittich von mir gekauft, nachdem ihr alter, noch von meinem Vater nachgezogener Standard nach 9,5 Jahren gestorben ist. Ihr damals dazugekaufter Partner lebt nun immer noch, er ist knapp 9 Jahre alt.
Einige Infos dazu und anderes findet man auch im AZ-Forum, wo Theo Vins selber Administrator ist. In diesem Forum können aber nur Züchter Mitglied werden. Aber es ist ganz interessant, da mal rein zu schauen:

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.azvogelzucht.de/board/">http://www.azvogelzucht.de/board/</a><!-- m -->

Weil dort nur Züchter posten dürfen, erlaube ich mir ausnahmsweise mal, hier ein anderes Forum namentlich zu nennen.

Im AZ-Forum dürfen nur Vereinsmitglieder posten, das müssen aber nicht ausschließlich Züchter sein. Man darf auch mit keinem oder nur einem (besser mehreren) Vögeln dort Mitglied werden.
0 Punkte
Beantwortet 9, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Hallo!

Ich habe eine Standardhenne, die im Nacken eine Verkrümmung hat!
Aber ich vermute wie Olaf hier zum Ausdruck bringt, das es eher an den dichten und längeren Federn liegt, das es so aussieht, als wäre es die Wirbelsäule! Die Henne hat sehr viele Federn, so das sie ziemlich dick wirkt, aber sehr schlank ist in Wirklichkeit! Diese Henne ist agil wie die anderen und kommt auch flugmäßig mit den anderen mit!
Sie war auch nach der Brut jetzt topfit und konnte gut fliegen!
0 Punkte
Beantwortet 9, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Olaf,

zum Letzteren:

Aber wenn man sich dort im AZ-Forum anmelden will, dann muss man dort doch eine AZ-Züchternummer angeben, sofern diese Information noch stimmt. Und ohne diese Nummer kann ich dort doch auch nicht Vereinsmitglied werden, oder verstehe ich das falsch?

Ich habe vor einigen Monaten selber mal mit Theo Vins per Mail korrespondiert; seiner Aussage meinte ich zu entnehmen, dass er nur Züchter in seinem Forum haben will.

Die Standards, die ich auf o. g. Zuchtanlage gesehen habe, waren tatsächlich zu einem großen Teil so extrem groß, dass ich schockiert darüber war.

Ich weiß natürlich nicht, ob dieser Züchter auf der Europa-Schau mit solchen Vögeln einen Preis gewinnen kann oder schon mal gewonnen hat. Aber dann frage ich mich, wieso er so große Vögel züchtet, wenn diese nicht der Norm entsprechen.

Alle seine 250 Vögel hatten diesen typischen Buckel. Ich habe mir mehrere Stunden Zeit genommen, mir die Anlage anzuschauen.

Mag ja sein, dass es auch Standards gibt, die älter werden. In den Statistiken liest man jedoch meistens, dass sie im Durchschnitt eine geringere Lebenserwartung haben.

Und dann noch eine Frage: Wie kriegst Du das denn hin, Standards ohne Buckel zu züchten, oder andersherum gefragt: Was macht denn der von mir genannte Züchter falsch, dass alle seine Vögel einen Buckel haben? (- in diesem konkreten Fall eindeutig eine Deformation der Halswirbelsäule, ist sehr deutlich zu sehen -)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 9, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Aber wenn man sich dort im AZ-Forum anmelden will, dann muss man dort doch eine AZ-Züchternummer angeben, sofern diese Information noch stimmt. Und ohne diese Nummer kann ich dort doch auch nicht Vereinsmitglied werden, oder verstehe ich das falsch?

Hallo Brigitte,

die "Züchternummer" bekommst Du, wenn Du AZ-Mitglied wirst, dass bedeutet aber nicht, dass Du Züchter sein musst. Es dürften aber der größte teil der AZ-Mitglieder welche sein, aber es ist nicht Bedingung.
Ich habe vor einigen Monaten selber mal mit Theo Vins per Mail korrespondiert; seiner Aussage meinte ich zu entnehmen, dass er nur Züchter in seinem Forum haben will.

Es geht im AZ-Forum hauptsächlich um die Zucht, das Ausstellungswesen und alles was mit der Zucht zu tun hat. Als reiner Vogelhalter wirst Du dort sicher etwas verlassen dastehen, da dort viele unter Züchtern geläufige Ausdrücke fallen, mit denen viele nichts anfangen können. Das merke ich jedes Mal, wenn ich oder andere in einem der "normalen" Foren bestimmt Ausdrücke verwenden. Da wird man dann schnell auch mal als herzlos, oder ähnliches hingestellt.

Hier mal ein paar Bilder von meinen Wellensittichen. Es sind alles Nachzuchten aus dem letzten Jahr.

[ img ] [ img ]

[ img ] [ img ]

Die beiden unteren (grünen) Hennen habe ich inzwischen verkauft.

Bei diesem hier kann man wirklich sagen, er hat einen Buckel.

[ img ]

Dabei handelt es sich um eine Verletzung, die er sich beim spielen in kleinen Plastikringen zugezogen hat. Aber das ist keiner meiner Zuchtvögel, sondern ein inzwischen verstorbener Aufnahmevogel von ViN.

Die Standards, die ich auf o. g. Zuchtanlage gesehen habe, waren tatsächlich zu einem großen Teil so extrem groß, dass ich schockiert darüber war.

Ich weiß natürlich nicht, ob dieser Züchter auf der Europa-Schau mit solchen Vögeln einen Preis gewinnen kann oder schon mal gewonnen hat. Aber dann frage ich mich, wieso er so große Vögel züchtet, wenn diese nicht der Norm entsprechen.

Ich weiß natürlich nicht wie groß die von Dir gesehenen Wellensittiche wirklich waren, aber sie müssen schon eine gewisse Größe und vor allem eine etwas pummelige Figur (um das in meinen Augen falsche Wort fett nicht zu benutzen) haben. Dabei ist besonders der Kopf recht breit und hoch, aber das entspricht dem Standard. Wenn er aber wirklich aktuell einen oder mehrere siege auf der Europaschau gewonnen hat, dann sollten die Vögel dem Standard entsprechen.

Mag ja sein, dass es auch Standards gibt, die älter werden. In den Statistiken liest man jedoch meistens, dass sie im Durchschnitt eine geringere Lebenserwartung haben.

Das ist sicher so, aber auch die kleineren Arten sind inzwischen doch sehr anfällig und wie ich es selber schon erlebt habe, auch dort gibt es viele Krankheiten und die Lebenserwartung singt gewaltig.

Wie zum Beispiel die Lisa, die meiner Freundin vor kurzem aufgenommen hat.

[ img ] [ img ]

Sie ist eindeutig ein "Hansi Bubi" und ist krebskrank.

Und dann noch eine Frage: Wie kriegst Du das denn hin, Standards ohne Buckel zu züchten, oder andersherum gefragt: Was macht denn der von mir genannte Züchter
falsch, dass alle seine Vögel einen Buckel haben? (- in diesem konkreten Fall eindeutig eine Deformation der Halswirbelsäule, ist sehr deutlich zu sehen -)


Ich züchte einfach mit den von mir gekauften Wellensittichen, die mit Buckel kaufe ich eher selten. Das dürfte auch der "Fehler" sein, den der von Dir genannte Züchter macht. Wenn das dann ein Fehler ist, denn er scheint mit seiner Zucht doch einiges an Erfolg zu haben. Ich zumindest habe noch keinen Preis auf dem Europa-Championat gewonnen, habe dort allerdings auch noch nicht ausgestellt. Aber so schlecht können meine Wellensittiche auch nicht sein, denn ich habe am letzten Wochenende einen Pokal für den dritten Platz in der Babybewertung in Salzgitter bekommen. Dort stellen übrings viele Champion-Aussteller (höchste Ausstellerstufe) aus, wärend ich als Anfänger noch am Anfang der "Ruhmesleiter" :D stehe.
0 Punkte
Beantwortet 9, Jun 2003 von Ela (2,880 Punkte)
Also, als erstes wollte ich nur mal sagen, dass man um AZ-Mitglied zu werden die Zuchtgenehmigung einsenden muß.

Ich stelle fest, daß ihr alle sehr nach dem Äußeren des Schau-oder Standartwellis geht, aber wie sieht es denn mit organischen Veränderungen aus, die so oft dafür verantwortlich gemacht werden das die Vögel so eine kurze Lebensdauer haben?

Sicherlich ist es auch so, dass die Hansi-Bubis heute nicht mehr so alt werden wie früher, aber ich denke das liegt hauptsächlich an der Überzuchtung und daran das kein frisches "Wildblut" mehr eingekreuzt werden darf.
Ebenso ist es ja so, dass viele Farbe besondere gezüchtet werden und die Gesundheit und das Immunsystem der Vögel völlig auf der Strecke bleiben.

Oder?

Gruß

Ela
0 Punkte
Beantwortet 9, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Hallo Ela!

Auch wenn es nicht ganz deine Frage beantwortet. Meine Theorie (ich betone Theorie) entspringt, das die Lebensdauer nicht daher verkürzt ist, weil man kein Blut wilder Wellis einkreuzen kann, sondern, das viele Massenzüchter ihre Wellis dreimal und öfter hintereinander brüten lassen unter auch noch widrigen Bedingungen (Futterzuteilung und unzureichende Mineralstoffversorgung)! Die Reserven der Eltern reicht dann nicht mehr um die Küken optimal zu versorgen, Folge sind Nieren- und Leberschäden bei den wellis an Mass und frühe Tumorbildung, daraus folgt eine kurze Lebensdauer!

Im Grunde kommt das aber auch auf das selbe hinaus, Überzüchtung!!!
Und wie du schon sagst, das falsche Kriterium bei der Zucht (Farbe statt Gesundheit --> Quantität statt Qualität)!
0 Punkte
Beantwortet 9, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Also, als erstes wollte ich nur mal sagen, dass man um AZ-Mitglied zu werden die Zuchtgenehmigung einsenden muß.


Hallo Ela,

das stimmt nicht. Man braucht für Exoten, Kanarien oder ähnlichem keine Zuchtgenehmigung. Auch diese Züchter können AZ-Mitglied werden. Mehr noch, man braucht nicht einmal Vögel zu züchten, um AZ-Mitglied zu werden. Lass es Dir von einem langjährigen AZ-Mitglied gesagt sein. Ich war schon AZ-Mitglied, noch bevor ich meine ersten Vögel hatte, geschweige denn züchten wollte.
0 Punkte
Beantwortet 9, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
@ Olaf

Deine Nachzuchten sehen ja sehr "normal" aus. Zumindest sehe ich auf den Bildern keine Veränderungen am Skelett, und auch die Körperproportionen sind normal ausgebildet; die Vögel sind also nicht zu fett.

Das von Dir zuletzt gezeigte Foto von Vins, welches einen verletzten Vogel abbildet, zeigt m. E. schon eine Veränderung an der Halswirbelsäule - unabhängig von der Verletzung.

Die Tatsache, dass dieser Vogel den Kopf in dieser Haltung hat, zeigt, dass er eine Verletzung hat. Aber: Wenn man sich diesen Vogel mit aufrechtem Kopf vorstellt, dann ist die Halswirbelsäule doch sichtbar länger als bei anderen Wellis.

Viele Standards scheinen aber doch diese verlängerte Halswirbelsäule nicht nach oben ausstrecken zu können. Wie sonst ist dieser häufig zu sehende Buckel bei Standards zu erklären?

A propos Größe der Standards: Ich würde hier ja gern mal Fotos von solchen Riesenvögeln des besagten Züchters zeigen. Vielleicht hätte er auch zunächst mal nichts dagegen, wenn ich einige seiner Vögel fotografiere, und wenn ich ihm versichere, dass ich unter die Fotos einen Copy-Right-Vermerk mache.

Aber es würde sicherlich Ärger hier geben, wenn hier dann 90 % aller Foren-User diesen Züchter sehr vehement kritisieren würden. Deshalb lasse ich das lieber sein!

Seine Vögel sind auch nicht fett! Ich kenne eine Reihe von Züchtern in meiner Umgebung, bin selber sicherlich kein Spezialist, aber dennoch traue ich mir zu, zu beurteilen, ob ein Vogel zu fett ist oder nicht.

Nicht mal die Köpfe dieser Vögel bei diesem Züchter sind extrem breit und hoch, wie bei Standards oft zu finden! Diese Vögel, die ich gesehen habe, sind normal proportioniert, haben aber eben diese verbogene Halswirbelsäule.

Ich betone noch mal: Diese Standards bei diesem o. g. Züchter sind größer als meine Nymphensittiche, und meine Nymphen sind garantiert nicht abgemagert.

@ Olaf, Ela, Ramona und andere

Richtig, es sterben immer mehr Hansi-Bubis auch in recht jungem Alter. Ich habe darüber vor einiger Zeit mit einem sehr vogelkundigen Tierarzt diskutiert, der schon seit mehr als 20 Jahren praktiziert. Dieser sagte mir, er habe in den letzten 10 Jahren noch nie so viele Wellis in so jungem Alter (ca. 6 Jahre) an Tumoren sterben sehen.

Dieser TA führte das auch auf Überzüchtung zurück und meinte, es sei besser, wenn es möglich wäre, wieder frisches Blut von Wildwellis einzukreuzen - das, was Ela auch gesagt hatte oben.

Genau diese Sache habe ich schon mal im alten HTC angesprochen. Da meinten jedoch ca. 90 % aller User, die sich an der Diskussion beteiligten, wir bräuchten keine neuen Wildvögel, wenn die Züchter in den bestehenden Beständen Inzucht vermeiden und, wie Ramona auch hier oben andeutete, die Elternvögel nicht 3 bis 4 mal im Jahr brüten müssen und völlig ausgelaugt werden, und letztere dann infolgedessen schwächere Jungvögel produzieren.

Wahrscheinlich hat jeder auf seine Weise irgendwo Recht. Es ist schwer zu sagen, welche Argumente gewichtiger sind.

Dennoch stimmt es auch mich sehr nachdenklich, dass so viele Vögel ihre theoretisch mögliche Lebenserwartung nicht erreichen. Welche Gründe gibt es sonst noch dafür? Oder sollen wir dazu einen neuen Thread aufmachen?

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Das von Dir zuletzt gezeigte Foto von Vins, welches einen verletzten Vogel abbildet, zeigt m. E. schon eine Veränderung an der Halswirbelsäule - unabhängig von der Verletzung.


Hallo Brigitte,

nun habe ich Dich vermutlich etwas irretiert. Es sind keine Bilder von Vins, sondern von ViN (http://www.voegel-in-not.net) :D :D

Die Tatsache, dass dieser Vogel den Kopf in dieser Haltung hat, zeigt, dass er eine Verletzung hat. Aber: Wenn man sich diesen Vogel mit aufrechtem Kopf vorstellt, dann ist die Halswirbelsäule doch sichtbar länger als bei anderen Wellis.


Bei dem abgebildeten Vogel ist der Halsbereich (Sehnen, Muskeln) überdehnt, daher die ungewöhnliche Kopfstellung. Er war aber auch durchaus in der Lage seinen Kopf auszustrecken, also gerade zu machen. Das wird aber für ihn anstrengend gewesen sein, denn nach kurzer Zeit hat er sofort wieder diese Haltung eingenommen. Was bei dem Vogel im Nacken so absteht sind aber nur Federn, da war kein Buckel. Den Vogel konnte ich ja über ein jahr ausgiebig beobachten, denn so lange lebte er noch bei meiner Freundin.

Viele Standards scheinen aber doch diese verlängerte Halswirbelsäule nicht nach oben ausstrecken zu können. Wie sonst ist dieser häufig zu sehende Buckel bei Standards zu erklären?


Das lässt mir nun keine Ruhe mehr, ich werde die Tage mal eine meiner Hennen herausfangen die ebenfgalls so einen "Buckel" hat und dort mal fühlen, ob das nur die Federn sind. Ich habe meine Vögel öfter mal in den Händen, aber mir sind bisher in diese Richtung keine Wirbelsäulenveränderungen aufgefallen. Ich bin aber davon überzeugt, das es sich dabei um stärker ausgebildetet Federn handelt. Bei der Standardzucht geht es nicht nur um die Größe und die Form, sondern auch um die Gefiederstruktur. Darin könnte der "Buckel" begründet liegen, wenn nämlich an dieser Stelle besonders viel Federn mit besonders dicken Daunen wachsen. Leider kann ich keine Bilder davon machen, da unsere Digitale zur Reparatur ist.

A propos Größe der Standards: Ich würde hier ja gern mal Fotos von solchen Riesenvögeln des besagten Züchters zeigen. Vielleicht hätte er auch zunächst mal nichts dagegen, wenn ich einige seiner Vögel fotografiere, und wenn ich ihm versichere, dass ich unter die Fotos einen Copy-Right-Vermerk mache.


Die Bilder wären nicht schlecht, dann aber müssten sie im Ausstellungskäfig gemacht werden, denn nur dann kann man die Größe beurteilen. In den Ausstellungskäfigen entsteht durch die Bauart eine Linie, mit der man die Größe beurteilen kann. Aber dann muss die Sitzstange auch in der richtigen Höhe angebracht sein, sonst verfälscht das die Optik und der Vogel wirkt größer.

Ich habe noch von einem Bekannten Bilder auf dem Rechner, übrings auch mehrmaliger erfolgreicher Aussteller auf der Europaschau. Davon klaue ich einfach mal zwei (Rolf entschuldige). :D

[ img ]

Dieser Hahn zeigt in meinen Augen keinen Buckel.

[ img ]

Dieser Vogel dürfte den Buckel zeigen, den Du meinst, oder?

Dieser TA führte das auch auf Überzüchtung zurück und meinte, es sei besser, wenn es möglich wäre, wieder frisches Blut von Wildwellis einzukreuzen - das, was Ela auch gesagt hatte oben.


Das ist leider unmöglich, denn Australien verbietet jegliche Ausfuhr von Vögel. Die werden, dort dann lieber von den Bauern totgeschlagen, wenn mal wieder ein schwarm Kakadus auf ein Feld niedergegangen sind. Nachdem sie von den Bauern durch ausstreuen von Mais als Viehfutter angelockt wurden. Das ist wirklich krank. :x

Genau diese Sache habe ich schon mal im alten HTC angesprochen. Da meinten jedoch ca. 90
% aller User, die sich an der Diskussion beteiligten, wir bräuchten keine neuen Wildvögel, wenn die Züchter in den bestehenden Beständen Inzucht vermeiden und, wie Ramona auch hier oben andeutete, die Elternvögel nicht 3 bis 4 mal im Jahr brüten müssen und völlig ausgelaugt werden, und letztere dann infolgedessen schwächere Jungvögel produzieren.


Das Problem liegt zum einen sicher in der immer enger werdenden "Inzucht", die normalerweise von den Standardzüchtern vermieden werden, denn sie bringt zwar im Folgejahr noch positive Erfolg, aber schon im darauf folgenden Jahr werden die Nachzuchten deutlich schlechter und haben keine Schauqualität mehr.

Mitr machen in diesem Fall die Koloniezüchter mehr Sorgen, denn dort kamnn es viel leichter, weil unbemerkt zu Geschwisterverpaarung kommen und das ist dann Inzucht in Reinform, die ein Standardzüchter nie zulassen würde, da es ihm die Grundlage für die folgenden Ausstellungen entziehen würde.[/img]
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Also ich muß dazu sagen, daß ich die Inzuchten gar nicht für gut heiße. Wobei es die bei den HB-Züchtern u.U. sicherlich genauso vorkommen kann. Bunte Vögel verkaufen sich besser und wenn man in der Kolonie brüten lässt, wie Olaf schon geschrieben hat und das in großem Rahmen, dann kann man genauso eine Inzucht erwischen wie bei den Standards.

Die absichtlichen Verpaarungen von Geschwistern oder verwandten Vögeln finde ich aber wirklich unentschuldbar. Nur damit der Vogel ne neue Farbe kriegt, muß man doch nicht die ganze Zuchtgeneration versauen, oder? Dieser Ausstellungswahn nimmt wirklich überhand, denke ich. Also ganz ehrlich, ich bin Standardfan, aber die richtigen geeigneten Schausittiche finde ich furchtbar hässlich, allein von der Form her, da werden jedes Jahr tausende von Vögeln gezüchtet, die keiner halten will und die nach erfolgloser Ausstellung oder nach Zuchtnutzen getötet werden, das finde ich unter aller Sau, ganz ehrlich!
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
... da werden jedes Jahr tausende von Vögeln gezüchtet, die keiner halten will und die nach erfolgloser Ausstellung oder nach Zuchtnutzen getötet werden, das finde ich unter aller Sau, ganz ehrlich!

Also Manu,

nun unterstellst Du den Standardzüchtern aber etwas. Ich kenne keine Standardzüchter, die Vögel, die nicht ausgestellt werden können, oder mit der "Zuchtarbeit" fertig sind, einfach so tötet. Solche Unterstellungen solltest Du besser nicht öffentlich äußern, da wird schnell eine üble Nachrede draus.

Schau Dir doch bitte mal so einige Standarwellsittiche von vorn an, die haben teilweise ein super schönes Gesicht. Das bestätigt sogar meine Freundin und die steht nicht unbedingt auf Standardwellensittiche.

Also ganz ehrlich, ich bin Standardfan, aber die richtigen geeigneten Schausittiche finde ich furchtbar hässlich, ...

Nun mal ehrlich, ist das nicht eine süße kleine Henne?? (entschuldige Rolf, schon wieder von Dir geklaut)

[ img ]

Das ist ein Standardwellensittich! Ich habe zur zeit 4 ebenso süße kleine Albino-Gelbgesichter bei mir zu Hause, auch Standardwellensittiche. Dann habe ich noch jede Menge Opalin-Vögel in verschiedenen Farben, mit und ohne Gelbgesicht, die ebenso süß aussehen. Einer davon, ein kleiner grauer Opalin-Gelbgesicht hat vor ein paar Tagen den dritten Platz in der Babybewertung in Salzgitter gemacht. Und.. der Vogel hat es mir nicht übel genommen, das er einen Tag im Ausstellungskäfig zubringen musste. Er kommt immer noch auf meine Finger, wenn ich mit der Hand in den Absetzkäfig komme. (Absetzkäfig, weil er bis vor der Schau noch bei den Eltern in der Zuchtbox saß. nach dem Absetzen muss man die Vögel genauer beobachten, ob sie auch ausreichend selber fressen und so, im Schwarm in der Voliere kann das schief gehen.)
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Hallo Olaf!

Manu will hier bestimmt niemandem etwas unterstellen, aber mal ehrlich, sie hat ja auch nichts gegen Standards, sie ist sogar ein Riesenfan von denen, soweit ich weiß!

Aber mal unter uns gesagt, man hört schon so einiges negatives. Das du dich sehr für Vögel arrangierst und bestimmt keinen Umgang mit Leuten pflegst, die derart verantwortungslos mit ihren Tieren umgehen, das setze ich mal voraus!

Von jemand anderem habe ich auch so einiges über ihm bekannte (durch Verein) Züchter gehört, was mir die Haare zu berge stehen lässt, Futterzuteilung während der Zucht und die von ihm verkauften Vögel sterben innerhalb von Monaten usw.! Namen und Orte sollen ungenannt bleiben.

Der kleine Albino sieht wirklich zum verlieben aus, würde ich sofort nehmen! Ich habe ja auch eine Standardhenne und einige mit zumindet einem Standardeinschlag. Das sind sehr schöne Vögel und ganz liebe!
Ich persönlich würde nur nicht versuchen eben diese Merkmale weiter raus zu züchten!
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Hallo,
also ich habe sogar 5 Standards zu Hause, von daher mag ich sie wirklich gerne, lieber sogar als die HBs, wenn ich ganz ehrlich bin! Aber was manche Züchter abziehen ist echt der Hammer, ich habe selbst einen Standardzüchter in der Straße, der schon Europameister der Jungvögel gezogen hat, ich glaube er kennt genug Leute aus der Szene. Was er mir teilweise erzählt, da könnt ich schreien vor Wut!
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
@ Olaf

Ja, genau: Bei den oben gezeigten 2 Vergleichsvögeln von Rolf sehe ich bei dem zweiten Vogel diesen Buckel.

Als ich vor einiger Zeit bei o. g. Züchter war, suchte ich einen Schecken in einer ganz bestimmten Farbe. Und ich entdeckte bei ihm auch eine Schecken-Henne, die mir farblich sehr gefiel. Ich habe sie aber aus dem einzigen Grund nicht gekauft, weil mir ihr Buckel im Halsbereich nicht gefiel.

@ alle

Die meisten Züchter gehen sicherlich ordentlich mit ihren Vögeln um. Der von mir o. g. Züchter verkauft die Vögel, die sich nicht für Ausstellungen eignen, entweder privat oder an Zoohandlungen.

Ich halte es auch nicht für tierquälerisch, wenn ein Vogel mal einen Tag lang in einem Ausstellungskäfig sitzt.

Was mich aber stört, ist: Viele Ausstellungsvögel werden "frisiert", ich glaube, so nennt man das offiziell, d. h., es werden ihnen z. B. im Bereich der Maske kleine Federn ausgerissen, damit z. B. die Kehltupfen schöner aussehen.

Letzteres finde ich nicht unbedingt notwendig. Warum kann man die Vögel nicht so ausstellen, wie die Natur sie geschaffen hat?

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Hallo,
ich meinte ja auch nicht, daß Züchter alle ihre Vögel töten, wenn sie nicht den Schaukriterien entsprechen, aber es ist nunmal so, daß Züchter mnit großen Beständen von mehreren hundert Vögeln doch mal auf dem einen oder anderen Vogel sitzen bleiben, der dann nicht mehr jung ist, aber sich nicht verkaufen lässt. Und jeder zusätzliche Vogel bedeutet einen zusätzlichen Futterfresser ... leider vergessen manche die Verantwortung die sie durch die Zucht tragen, finde ich.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Manu,

ja natürlich bleiben Züchter immer auch auf einigen Vögeln "sitzen", die sich nicht verkaufen lassen. Ich kenne ja eine ganze Reihe Züchter in meiner Umgebung und höre da auch so einige Berichte.

Aber darüber schreibe ich besser nichts.

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Genau das habe ich ja gemeint. Ich habe auch mal mit ner Verkäuferin einer Zoohandlung gesprochen (HBs), was mit deren Vögeln passíert, wenn die krank zurückkommen vom Neubesitzer oder was mit denen passiert, die nicht verkauft werden und zurück zum Züchter gehen ... :cry:
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Manu,

ich kenne beispielsweise keinen einzigen Züchter, der mit einem kranken Vogel jemals zum Tierarzt gegangen wäre. Entweder behandeln sie die Vögel selber, oder ..... (Aber sicherlich gibt es auch viele Ausnahmen, von denen ich vielleicht nichts weiß.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Mist eben hatte ich einen Megabeitrag erstellt, der hat sich beim Abschicken aufgelöst...
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Olaf,

ich kopiere meine Postings vorm Abschicken immer vorher mit der rechten Maustaste in die Zwischenablage, weil es bei mir auch öfter vorkommt, dass das Abschicken nicht funktioniert; und dann kommt die Meldung "Invalid Session".

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Meld!

Ich gehe mit meinen kranken Vögeln zum TA, will ich nur eben mal erwähnen!

Unter welcher url geht ihr in das HTC? Ich hatte ja auch Probleme, seit ich aber diesen Link: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.haustier-center.de/phpBB/index.php">http://www.haustier-center.de/phpBB/index.php</a><!-- m --> benutze, geht alles super gut!
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Ja, aber ich meine so Züchter wie Große-Geldermann oder so ... so gut der als Züchter sein mag ... daß der zum TA geht bezweifle ich doch stark, wenn ich ehrlich bin! Ich rede ja nicht von den kleinen Zuchten, dann müßte ich mir evtl. bald an die eigene Nase fassen.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Die meisten Züchter gehen sicherlich ordentlich mit ihren Vögeln um. Der von mir o. g. Züchter verkauft die Vögel, die sich nicht für Ausstellungen eignen, entweder privat oder an Zoohandlungen.


Hallo Brigitte,

wer seine Vögel an Zoohandlungen verkauft, kann nicht sonderlich erfolgreich mit seiner Zucht zu sein. Das ist normal nur eine Lösung, wenn sonst niemand seine Vögel kaufen will. Das lässt dann auch entsprechend darauf schließen, was die Allgemeinheit von dem Züchter denkt.

Was mich aber stört, ist: Viele Ausstellungsvögel werden "frisiert", ich glaube, so nennt man das offiziell, d. h., es werden ihnen z. B. im Bereich der Maske kleine Federn ausgerissen, damit z. B. die Kehltupfen schöner aussehen.

Letzteres finde ich nicht unbedingt notwendig. Warum kann man die Vögel nicht so ausstellen, wie die Natur sie geschaffen hat?


@ Brigitte,

dann würde es die ganze Standardzucht nicht geben, denn so hat Gott die Vögel nicht erschaffen. Dann sollte man aber auch Schlußfolgern, das sie nicht in einen Käfig oder anderweitig in Menschenhand gehören.

Warum sie frisiert werden, ganz einfach, jeder Vogel soll pro Seite nur drei Kehltupfen haben. Denn es wird unter anderm die Größe der Kehltupfen bewertet und da viele, besonders Oalin-Vögel so viele Kehltupfen haben, das teilweise ein großer schwarzer oder brauner (Zimt-Farbschläge) vorhanden ist, da kann man die Kehltupfen kaum unterscheiden.

Es kommt eben immer drauf an wie und da gibt es zwei Möglichkeiten zupfen oder Schneiden, beides hat Vor- und Nachteile. Ich habe bisher immer gezupft. Das tut den Vögel sicher weh und zudem kann man schnell den falschen ziehen, bzw. einen der sitzen bleiben soll so lösen, das er beim nächsten schütteln ausfällt. Das letztere Problem hat man beim mit der Schere kürzen nicht, auch tut es dem Vogel nicht weh, anders herum, es ist schon sehr gefährlich, am Schnabel (Zunge, Augen - alles ist in der Nähe) mit einer Schere herumzuhantieren. Ich habe es dieses Jahr das erste Mal probiert, ich habe Blut und Wasser geschwitzt, damit ich ja den Vogel nicht verletze.

Hallo,
ich meinte ja auch nicht, daß Züchter alle ihre Vögel töten, wenn sie nicht den Schaukriterien entsprechen, aber es ist nunmal so, daß Züchter mnit großen Beständen von mehreren hundert Vögeln doch mal auf dem einen oder anderen Vogel sitzen bleiben, der dann nicht mehr jung ist, aber sich nicht verkaufen lässt. Und jeder zusätzliche Vogel bedeutet einen zusätzlichen Futterfresser ... leider vergessen manche die Verantwortung die sie durch die Zucht tragen, finde ich.


@ Manu,

deshalb solltest Du sdo etwas auch nicht pauschal schreiben, sondern immer bedenken, das andere Züchter die eben nicht so handeln, sich vor den Kopf gestoßen fühlen könnten.

Hallo Manu,

ja natürlich bleiben Züchter immer auch auf einigen Vögeln "sitzen", die sich nicht verkaufen lassen. Ich kenne ja eine ganze Reihe Züchter in meiner Umgebung und höre da auch so einige Bericht.

@ Brigitte,

hören.... Ich bezeifele, das wirklich immer etwas wahres dran ist. Es wird auch viel geredet, das gar nicht der Wahrheit entspricht.

Allerdings habe ich auch schon von einem Züchter gehört, der seine geschlossenen Ringe abschneidet, die Vögel dann offen beringt und als Jungtiere an Zoohändler verkauft. Der hat teilweise sehr schöne Vögel, einen davon hätte ich vor ein paar tagen gern gekauft, aber so einen Züchter unterstüze ich sicher nicht, deshalb... wer es nötig hat andere zu besche**en, der könnte das auch mit mir vorhaben...

Genau das habe ich ja gemeint. Ich habe auch mal mit ner Verkäuferin einer Zoohandlung gesprochen (HBs), was mit deren Vögeln passíert, wenn die krank zurückkommen vom Neubesitzer oder was mit denen
passiert, die nicht verkauft werden und zurück zum Züchter gehen ... :cry:


@ Manu,

dabei handelt es sich bei dem Vogel aber auch nicht um ein Lebewesen, sondern um Ware, die gefälligst viel Geld einbringen soll, aber nichts kosten darf...

Ja, aber ich meine so Züchter wie Große-Geldermann oder so ... so gut der als Züchter sein mag ... daß der zum TA geht bezweifle ich doch stark, wenn ich ehrlich bin! Ich rede ja nicht von den kleinen Zuchten, dann müßte ich mir evtl. bald an die eigene Nase fassen.


Den Züchter finde ich nicht mal im Mitgliederverzeichniss der AZ, beringt der denn geschlossen, oder offen?
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Hallo Olaf!

Kennst du das Video "Wellensittiche", das es im Zoofachhandel zu kaufen gibt! Dort presentiert sich der Herr Große-Geldermann und seine Zucht, gibt Tipps für Vogelhalter und welche die es werden wollen!

Wie der Mann beringt weiß ich auch nicht! Aber in irgend einem Verein muss der doch sein!
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Ähm, Große-Geldermann züchtet seit 35 Jahren Wellensittiche, soweit ich weiß. Is ein schei.. bekannter Züchter. Der müßte schon irgendwie zu finden sein.

@Olaf: lies doch meine Postings nochmal ... ich schrieb nicht von allen Standardzüchtern, sondern von denen, die absichtlich Inzucht betreiben, denen die Tiere nichts wert sind usw.! Mit deiner Zitiererei machst du dir unnötige Arbeit, weil du einem die Argumente und Tatsachen gibst, die eh schon da stehen.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
@ Manu

Ich finde Olafs Zitate sehr übersichtlich und hilfreich.

@ Ramona

Natürlich weiß ich, dass Du mit Deinen Vögeln zum TA gehst! Die Züchter mit großen Zuchtanlagen mit mehreren hundert Vögeln tun das aber oft nicht.

@ Olaf

Die Berichte, die ich "höre", höre ich von den Züchtern selber. Ich besuche öfter mal Zuchtanlagen, u. a. auch, um Züchter für Vogelstammtische von Vogelhaltern zu gewinnen.

Und warum gelten eigentlich auf Ausstellungen viele Kehltupfen als unschön? Wer legt da die Bewertungsmaßstäbe fest?

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Manu (65,400 Punkte)
Ich meinte daß er sich unnötige Arbeit macht, weil die Sachen schon da stehen, deshalb. Nicht die Zitate an sich.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
@ Ramona

Natürlich weiß ich, dass Du mit Deinen Vögeln zum TA gehst! Die Züchter mit großen Zuchtanlagen mit mehreren hundert Vögeln tun das aber oft nicht.


Hallo Brigitte,

ich!!!!! Wenn auch nicht bei jdem Pfurz, der einem Vogel quer sitzt. Natürlich kann ich auch einige Krankheiten erkennen und behandeln, so das ich bei solchen Sachen nicht zum TA gehen muss, wie zum Beispiel bei Augenentzündungen, da hat man die entsprechende Mittel eben zu Hause.

Und warum gelten eigentlich auf Ausstellungen viele Kehltupfen als unschön? Wer legt da die Bewertungsmaßstäbe fest.


Das wird in einer Kommission für den Vogelstandard so festgelegt. In Deutschland beim Wellensittich, ist das in etwas das Idealbild eines Wellensittichs, so wie Jo Mannes ihn sich vorstellt.

Aber es wird nicht nur die form festgelegt, auch Gesundheit (soweit sichtbar) und Kondition wird bewertet. Ich habe bisher mehr Vögel gesehen, die aus der Bewertung gestrichen wurden, weil es im Letztgenannten nicht stimmte, als weil die Form nicht stimmte, denn da gibt es meist nur Punktabzüge.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Ich meinte daß er sich unnötige Arbeit macht, weil die Sachen schon da stehen, deshalb. Nicht die Zitate an sich.


Hallo Manu,

meinst Du nicht, das man sonst schnell den Überblick verliert? Bei so vielen Beiträgen weiß nachher niemand mehr zu was ich gerade schreibe.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Olaf,

wie lässt sich denn auf einer Ausstellung die Kondition bewerten, wenn die Vögel in kleinen Ausstellungskäfigen sitzen und man sie nicht fliegen sieht?

Oder gibt man ihnen in einer Art Vorentscheidung Gelegenheit zum Fliegen?

An meinen Vögeln erkenne ich eine gute oder weniger gute Kondition nur daran, wie gut und wie ausdauernd zu fliegen.

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo Brigitte,

Kondition bezieht sich nicht nur auf das Fliegen können, der gesamte Körper ist dabei zu begutachten. Ich schreibe mal aus dem Standard ab, was unter Kondition genau bewertet wird.

Eine fehlende Schwanzfeder = 3 Punkte Abzug (bei zwei gibt es einen Strich, also keine Wertung.

Zerstoßene, verbogene, verdrehte, auseinanderstehende nicht ausgewachsene oder zu lange Schwanzfedern = 1 bis 5 Punkte Abzug (Die ersten drei Punkte lassen u.a. auch auf Nicht fliegen können hin)

Risse/Verletzungen am Schnabel, Verletzungen/Entartungen der Nasenachshaut und farbliche Abweichungen = 1 bis 5 Punkte Abzug

O-Beinstellung, fehlerhafte Fuß- oder Zehenstellung, überlange Krallen, 1 fehlende Kralle 0 5 Punkte Abzug

fehlende Handschwinge (je Handschwinge) = 1 Punkt Abzug

Das alles sind auch wichtige Konditionsmerkmale, denn alles lässt auf Krankheiten, Genetische Probleme, bzw. Mauser schließen.

Wo ich gerade den Standard hier vorliegen habe, da steht etwas zum Thema Nackenknick!

abfallender, zu weit ausgewölbter Hinterkopf/Nackenknick = bis zu 12 Punkte Abzug

Wenn man bedenkt, das 100 Punkte das Maximum der erreichbaren Punkte sind, dann ist man schnell unter durch.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Hallo Olaf!

Ist der komplette Standard aus dem du zitierst für die Allgemeinheit zugänglich, oder haben den nur Vereinsmitglieder?
Kann man sowas auf der HP verlinken?

Kannst du uns mal sagen, wo man das nachlesen kann?
Danke!
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Olaf,

danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, diese interessante Aufstellung zu machen.

Wieviel Punkte Abzug würde es für die mögliche Entartung der Nasenwachshaut bei diesem Vogel geben (ist zwar nur ein normaler Hansi-Bubi, aber mich interessiert generell, was man sich genau unter einer Entartung vorzustellen hat):

[ img ]

Der Vogel hat unter seinem rechten Nasenloch eine kleine Kerbe, sieht aus wie ein rötlich-bräunlicher Punkt. Diesen Punkt hatte er schon als Jungvogel, als ich ihn gekauft habe. Ich weiß auch nicht, woher das kommt. Vielleicht eine alte Bissverletzung?

Zählt so etwas bei einer Bewertung als Entartung?

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo Ramona,

das ist nur ein Bruchteil. insgesamt hat er 50 - 60 Seiten, ich habe nicht mal 1 abgeschrieben, sondern nur Auszüge. Als AZ-Mitglied kannst Du den Standard für Wellensittiche bei der AZ-Geschäftsstelle bestellen. Er kostet 12,30 Euro. Als Nichtmitglied kannst Du sie aber trotzdem auf der AZ-Bundesschau kaufen, denn dort gibt es einen Verkaufsstand der AZ. Oder Du bittest eine/n Bekannte/n Dir einen zu bestellen. Es kommt dann noch eine Nachnahmegebühr hinzu.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo Brigitte,

ich kann Dir dabei nicht wirklich helfen, nur sehe ich da auch keine wirkliche Entartung, die Nasenhaut ist zwar fleckig (blau rosa) aber die hellen Nasenringe lassen auf eine Henne schließen. Der rötliche Punkt kann auch einfach eine kleine Wucherung der Nasenhaut sein, was bei Hennen öfter vorkommt.

Mit Entartung ist aber anderes gemeint, wie zum Beispiel Krankheiten (Milbenbefall, Räudebefall, extreme Wucherungen usw.). Davon sehe ich auf dem Bild allerdings nichts.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Olaf,

der Vogel ist ein Hahn ohne jeden Zweifel.

Ich hatte nur gedacht, dass dieser Punkt unter dem einen Nasenloch bei einer Bewertung einen Punktabzug bewirken würde, weil ja die Wachshaut unsymmetrisch aussieht, wenn der Vogel unter dem einen Nasenloch einen Punkt hat und unter dem anderen nicht.

Dann scheint mir die Anordnung und Größe der Kehltupfen sehr viel strenger bewertet zu werden als die Nase; bei den Kehltupfen duldet man die unsymmetrischen Anordnungen ja offenbar nicht.

Kennst Du zufällig eine Website, auf der man sich mal Bilder von solchen auf Ausstellungen bewerteten Vögel anschauen kann?

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo Brigitte,

ist das sicher ein Hahn??? Hat er schon befruchtet??? Benimmt er sich wie ein Hahn??? Ich bin zwar nicht perfekt, was die geschlechterbestimmung angeht, aber für mich wäre das eine Henne.

Was die Bewertungsvögel angeht, schau mal hier http://www.dsv-ev.de/ unter Wellensittich-Galerie. Oder auch unter http://www.azvogelzucht.de/ da dann unter dem Link Schauergebnisse, dann oben den Link Schauchronik Dann die Einstellung Bundesschau/DWV/2002 Wenn Du das eingestellt hast, dann hast Du einige siegervögel der letzten Bundesschau der AZ.

Zur Erklärung BGRS = Bundesgruppensieger das sind zusammengefasste Farbschläge (Gruppen) und daraus der beste Vogel.

Was mir nun noch auf den Bildern auffällt, viele Vögel sehen auf den Bildern fürchterlich aus, ganz anders als in Natura, warum das so ist kann ich leider nicht erklären. Eventuell liegt es daran, das sie kurz zuvor angefasst wurden, um sie in den Fotokäfig zu setzen, da kann das Gefieder leicht einmal leiden und dann struppig aussehen.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Hallo Olaf!

Ich habe auch einen Hahn, der Farbschlagbedingt so eine Wachshaut hat!

[ img ]

Leider ist die Wachshaut nicht ganz so gut erkennbar wie bei Brigittes Bild!
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo zusammen,

ich habe eben das Bild meiner Freundin gezeigt, sie meint auch schon Hähne mit einer solchen Nasenhaut gesehen zu haben. Vielleicht liege ich da ja auch falsch. Ich habe zwar auch einen A-Schecken, der auch so einen Nasenhautfärbung hat, aber der hat die weißen Ringe nicht um die nasenlöcher, also...
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Hallo Olaf!

Nach meinen Recherchen kann so eine Nasenhaut bei Halsbandschecken, wie mein Yellow einer ist, vorkommen. Ich vermute fast das Brigittes Vogel zumindest Spalterbig in HBS ist!
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Meike (43,440 Punkte)
Hallo Olaf!

So helle Ringe habe ich auch schon bei normal blauen bzw. violetten Hähnen gesehen. Mein Otto hieß daher bis nach der Jugendmauser Josefine - dann erst wurde es eindeutig.
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo Olaf!

Nach meinen Recherchen kann so eine Nasenhaut bei Halsbandschecken, wie mein Yellow einer ist, vorkommen. Ich vermute fast das Brigittes Vogel zumindest Spalterbig in HBS ist!


Hallo Ramona,

der obere Schecke ist sehr sicher ein A-Schecke, der untere ein Rezessiver Schecke Gelbgesicht. Dann gibt es noch Kontinentale schecken, aber was soll ein Halsbandschecke sein, diese Bezeichnung kenne ich nicht. Zumindest ist es kein offzieller Farbschlag, bzw. deren Bezeichnung. Allerdings kenne ich die Abkürzung HBS das ist aber ein Halsbandsittich. :D :D :D
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Doch Olaf, das ist eine offizielle Bezeichnung, doch weiß ich nicht, ob im Schauwesen zugelassen!
Es ist eine Kombi zwischen einem AS und einem KS!
Meiner ist ein ganz typischer Fall. Bei dieser Scheckenart kann z.B. ein Auge eine Iris haben, eines nicht, oder beide Augen haben eine Iris oder auch nicht. Die Hähne können eine blaue oder rosa Wachshaut haben oder sie haben oft so eine gesprenkelte, wie meiner.
Charakteristisch ist, das sie fast einfarbig sind, wenige Wellen, zwischen den Flügeln hinten den Farbfleck und am Bauch, Yellow seiner ist ganz winzig!
Es ist somit also kein rez Schecke, sondern eine Kombi aus zwei dominanten Scheckenarten, deshalb die Verwirrung. Ein wunderschöner Farbschlag, kann mir aber vorstellen, das er auf Schauen nicht zugelassen ist!

Noch ein Bild von hinten:

[ img ] [ img ]

Sein Blau ist tasächlich so toll!
0 Punkte
Beantwortet 10, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo Ramona,

das ist ein Rezessiver Schecke Gelbgesicht in dunkelblau. Es hat nichts damit zu tun, was die Eltern sind.

Ein A-Schecke sollte keine so stark aufgehellten Flügel haben (Schwungfedern und der Flügelbug soll hell sein), eine deutliche Nackenzeichung und vorn unter der Maske soll die aufgehellte Farbe von der Grundfarbe unterbrochen werden. Da perfekte A-Schecken nicht züchtbar sien, sie fallen eher durch Zufall, kann es da immer Abweichungen geben.

Der kontinetale Schecke soll auf den Flügeln kaum gescheckt sein (nur Schwungfedern), aber auch eine klare Nackenzeichung haben. Vorn verläuft die aufgehellte Farbe unterthalb der Maske weiter Richtung Bauch und geht dann in die Grundfarbe über, also genau anders herum als beim A-Schecken.

Der Rezessiver Schecke dagegen ist komplett aufgehellt, hat also die Grundfarbe an nur noch ganz wenigen Stellen und unregelmäßig am Körper verteilt.

Ich hoffe das nun verständlich geschildert zu haben.
0 Punkte
Beantwortet 11, Jun 2003 von Mary (3,220 Punkte)
Hi zusammen,

wenn ich hier einige Beiträge so lese, bekomme ich so langsam aber sicher die Krise, its to crazy. :eek:

Für Olaf haben jetzt die rezessiven Schecken weiße Irisringe? Bei Ramonas Welli sehe ich Irisringe, wenn ich mich nicht irre.

Die Halsbandschecken können einen sichbaren Irisring haben oder nicht oder beides, wie Britta ihr HBS. Auch die Nasenwachshaut der HBS kann blau oder lila oder gemischt sein. Ich habe auch einen HBS.

Halsbandschecke ist die Kombination aus As x Rs .

Die einizgste Scheckenkombination die zur Schau zugelassen ist, sind die Schwarzaugen, Kombination aus KS x RS, alle anderen Kombinationen gibt es bei der Schau nicht. Über die steht auch nichts in Büchern geschrieben.

Über die Schauwellizucht ansich, lasse ich mich besser nicht aus. :cry:
0 Punkte
Beantwortet 11, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
@ Olaf

Danke für die Links. Der erste lässt sich leider nicht öffnen. (Vielleicht auch nur vorübergehend, ich versuche es morgen noch mal.)

Die Vögel in dem zweiten Link (aus dem Jahr 2002) habe ich mir angeschaut. Zumindest bei zweien von denen sehe ich sehr deutlich den Buckel bei Standards, über den wir oben diskutiert haben.

Mein oben gezeigter Schecke ist auch vom Verhalten her ein Hahn.

@ Ramona

Woran könnte man denn sehen, ob mein o. g. AS-Hahn spalterbig in HBS ist? Hauptsächlich an der Farbe der Nasenwachshaut?

Mein o. g. Hahn wurde im alten HTC von allen Farbschlagspezialisten immer als AS eingeordnet.

Den Begriff HBS, Halsbandschecke, finde ich interessanterweise z. B. in meinen Büchern von Theo Vins nicht. Dennoch taucht dieser Begriff in sämtlichen Foren immer wieder auf. Mich würde auch interessieren, ob dieser Begriff irgendwo in der Literatur belegt ist, auch wenn er im Schauwesen nicht verwendet wird.

Meinst Du wirklich, dass ein HBS eine Kombi zwischen AS und KS ist? Im alten HTC hatte man mir erklärt, dass ein HBS eine Kombi zwischen AS und RS ist. Das hat ja auch gerade Mary so erklärt.

@ alle

Hier habe ich auch noch mal einen HBS-Hahn:

[ img ]

Das Bild ist etwas unscharf, aber man sieht, dass die Wachshaut ähnlich farblich ungleich ist wie bei meinem oben gezeigten AS-Schecken und wie bei Ramonas Yellow.

Hier ist er noch mal mit besser sichtbarer Wellenzeichnung:

[ img ]

Wäre dann dieser HBS evtl. nach Olafs Auffassung ein RS? (Ich hatte ihn lange Zeit für einen RS gehalten, weil er über ein Jahr lang seine schwarzen Knopfaugen behielt. Jetzt hat er in beiden Augen Irisringe.)

Und noch so nebenbei: Der letztgezeigte Vogel wurde uns als Henne verkauft! Erst nach einigen Wochen hat er sich als Hahn entpuppt! Bei diesen Farbschlägen ist es bei Jungvögeln äußerst schwer, das Geschlecht zu bestimmen.

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 11, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Die Halsbandschecken


Ich weiß nicht, ich kenne zwar die Bezeichnung Bandschecke, nur eben habe ich noch nie von einem Halsbandschecke gehört. Der Bandschecke ist aber die alte Bezeichnung von A-Schecken, und zwar wurde früher der Name verwendet, weil er ein aufgehellte Band vor dem Bauch hat.

Ich finde, solange der Name Halsbandschecke nicht offiziell genannt wird, also bei den offiziellen Farbschlägen auftaucht, dann frage ich mich, warum werden Vögel so genannt. Ich glaube, ich werde mal einen langjährigen Züchter von Rezessiven Schecken anrufen. Ich weiß, das er auch Kontinentale Schecken züchtet und ebenso Schwarzaugen, also "Lutinos" und "Albinos" mit schwarzen Augen, aber nie habe ich auch nur einen A-Schecken bei ihm gesehen.

@ Brigitte,

leider lässt sich der Link auch huete morgen nicht öffnen, gestern ging er noch.
0 Punkte
Beantwortet 11, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Hallo ihr ALLE!

Na klar, eine Kombi zwischen AS und RS *gegendiestirnschlag*!

Ein HBS kann daher kein reiner rez. Schecke sein, weil er Irisringe haben kann, oder sogar nur einen und auch weil er eine blaue Wachshaut haben kann! Mein Yellow hat eindeutig an beiden Augen einen Irisring!

Der Vogel von Brigitte unten ist meiner Meinung ebenfalls ein Paradebeispiel eines HBS! Ich weiß nicht, ob der in Büchern schon irgendwo auftaucht, vielleicht sollte man neuere Literatur zu rate ziehen, bzw. kannst du, Olaf nicht mal im AZ Forum nachfragen, ob denen das schon bekannt ist?

Du kannst ja auch mal mit Britta kommunizieren, die kennt sich ja in solchen Dingen eigentlich ziemlich gut aus, vielleicht weiß sie auch, in welcher Literatur man das nachlesen kann, oder sie meldet sich hier mal zu Wort!???

@ Brigitte!
Wenn dein Vögelchen oben ein AS ist, wird er wohl möglicherweise in RS spalterbig sein. Das könnte ein Anzeichen für die Nase sein, aber woran man das noch erkennen kann :nixweiss: ??? Ich kenne jemanden, der würde sagen, Kontrollverpaarung ;) !
0 Punkte
Beantwortet 11, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Ramona,

leider kenne ich auch die Elterntiere meiner Wellis nicht, sondern würde man, denke ich, auch ohne Kontrollverpaarungen eine mögliche Spalterbigkeit errechnen können.

Und leider habe ich ja auch erst sehr spät begonnen, mich für die Genetik der Vögel zu interessieren, als ich sie schon hatte. Mehr als die Hälfte meiner Vögel habe ich ja direkt vom Züchter. Hätte ich die Züchter bloß damals nach den Farbschlägen der Elterntiere gefragt!

(Aber dafür kenne ich jetzt wenigstens die Eltern und Großeltern meiner Nymphen, die später hinzukamen.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo,

ich habe es leider immer noch nicht geschafft den Züchter, den ich anrufen wollte, zu erreichen.
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von Ela (2,880 Punkte)
Die Sache mit der Farbfrage ist ja recht interessant, aber hat denn einer von Euch auch Erfahrung mit organischen Veränderungen. Ich meine im Vergleich zu dem Hansi-Bubi?
Mir wurde mal erzählt, dass das mit dem Aussehen auch die Organe leiden und sich verändern würden. Stimmt das?

Ela
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von Brigitte (131,540 Punkte)
Hallo Ela,

an manchen Stellen im Internet habe ich z. B. gelesen, dass Standards häufiger Nierenschäden haben. Ich persönlich kann das aber nicht belegen; ich habe ja auch keine Standards.

Und wenn man die Standard-Züchter selber danach fragt, dann bekommt man oft als Gegenargument zu hören, dass die kleinen Hansi-Bubis ja heute auch nicht mehr so eine hohe Lebenserwartung haben wie vor 20 Jahren. Das ist sicherlich auch richtig.

Aber mich würde auch mal interessieren, wo es gesicherte wissenschaftlich belegte Erkenntnisse über diese Frage gibt, welche sich NICHT widerlegen lassen.

Es gibt ja auch Leute, die erklären, dass allein schon die unterschiedlichen Farbzüchtungen bei Hansi-Bubis die Vögel krankheitsanfälliger machen. Das ist auch noch nicht belegt.

Und dann kommt als Gegenargument (oben wurde darüber schon diskutiert): Ja, aber nur dann, wenn die Vögel aus Dritt- oder Viert-Bruten stammen, oder wenn zuviel Inzucht betrieben wurde.

Mich würde generell mal interessieren, ob es irgendwelche Untersuchungen darüber gibt, ob normal grüne Wellis (egal ob Hansi-Bubi oder Standard), also im Naturgrün, länger leben.

In einigen Jahren werde ich vielleicht Schlüsse aus meinem eigenen Vogelschwarm daraus ziehen können. Meine 11 Wellis haben alle verschiedene Farbschläge. Sie sind alle noch recht jung. Da bin ich doch gespannt, welche von den Vögeln am längsten leben werden.

Aber selbst, wenn mir ein Vogel vor der theoretisch möglichen Lebenserwartung "wegsterben" sollte, dann hätte ich immer noch keine Erkenntnis darüber, ob der frühe Tod etwas mit dem Farbschlag zu tun hat.

Wir bräuchten wissenschaftliche Untersuchungen, in welchen tausende von Wellis über viele Jahre hinweg beobachtet würden, um das beurteilen zu können. Aber wer macht solche Untersuchungen? (So etwas ist ja auch nicht lukrativ genug, solche Untersuchungen anzustellen.)

Viele Grüße
Brigitte :) :)
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von Ela (2,880 Punkte)
Da hast Du "voll Recht" :D
Es bringt nichts ein, wenn man solche Untersuchungen macht, aber vielleicht findes sich ja irgendwann, irgendwo ein"ehrlicher" Züchter, der diese Frage beanworten kann!!

Danke erstmal für Eure antworten!!

Grüße

Ela
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von Britta (9,500 Punkte)
Hallo!

Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen, nur festgestellt, daß hier mal wieder die Frage aufgetaucht ist, ob Halsbandschecken existieren.

Ja, das tun sie. Erwähnt werden sie auch irgendwo bei Vins (Kapitel über Schwarzaugen?), der lediglich in einem Nebensatz konstatiert, daß sie vom AZ nicht zugelassen sind.

Halsbandschecken, die Kombi auf AS und RS, können alle bekannten Wachshautfärbungen haben. Das heißt bei den Männchen: rosa, blau oder rosa-blau gescheckt. Ebenso sind sowohl kein, ein oder zwei Augenringe möglich.

Olaf erinnerst Du Dich an Horus? Ich fand mal vor anderthalb Jahren, er sehe "sehr rezessiv" aus. Inzwischen weiß ich, daß er ein HBS ist. Mal abgesehen von der typischen Zeichnung besitzt er nämlich nur auf einer Seite einen Irisring.

Wenn es klappt, kannst Du ihn gleich noch auf einem Foto bewundern.

Viele Grüße, Britta
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von Britta (9,500 Punkte)
P.S.: Vielleicht bin ich ja jetzt erblindet, aber wo um alles in der Welt befindet sich der Bilderupload?
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von >>Ramona<< (7,660 Punkte)
Nee Britta, du befindest dich immer noch unter den Sehenden *grins*!
Es gibt noch keinen Bilder-upload hier, das ist noch in Arbeit, es ist noch kein passende Script zu finden, aber du könntest theoretisch mir das Bild zusenden oder aber falls du eine HP hast (???) es über den bbCode hier einstellen!
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von Olaf (2,260 Punkte)
Hallo Britta,

Du kannst gern bei uns im Forum von ViN http://www.vogel-foren.de ein Bild im Testforum hochladen und dann den kompletten Link (über die Eigenschaften) als URL für das Bild in diesem Forum verwenden.
0 Punkte
Beantwortet 13, Jun 2003 von Aristo (1,940 Punkte)
Hi

Ich habe selber einen HBS mit nur einem Irisring. Hier der Link zum Foto (vorsicht GROSS) <!-- m --><a class="postlink" href="http://diearisto.de/standard2.html">http://diearisto.de/standard2.html</a><!-- m -->


So und nun 2 Bilder von ihm


[ img ]

[ img ]
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
5 Antworten 266 Aufrufe
Gefragt 13, Jun 2003 in Andere Sittiche von Dagi (3,000 Punkte)
0 Punkte
7 Antworten 65 Aufrufe
Gefragt 22, Nov 2008 in Allgemeines Tierforum von Jela (27,140 Punkte)
0 Punkte
3 Antworten 525 Aufrufe
Gefragt 28, Jul 2005 in Andere Sittiche von Speedy007 (880 Punkte)
0 Punkte
14 Antworten 432 Aufrufe
Gefragt 21, Sep 2004 in Andere Sittiche von Cordula (38,580 Punkte)
0 Punkte
4 Antworten 243 Aufrufe
Gefragt 8, Sep 2004 in Andere Sittiche von wellifreundin (300 Punkte)
...