Würmer über Würmer oder: unklares Erbrechen

0 Punkte
692 Aufrufe
Gefragt 30, Aug 2005 in Katzen von Anonym
Hallo zusammen,

eins vorab, ich war vormals Annie...somit sind manche vielleicht schon mit mir und meinen Katzen bekannt.

Zu meinem Problem: Ich habe zwei Katzen: Mickey (12) und Naboo (1). Schon seit mehreren Monaten haben wir das Problem, daß Mickey phasenweise (also meistens immer mal wieder einen Tag lang) massiv erbricht, meistens nur Speichel, gelegentlich auch Futter. Aber sie würgt dann den ganzen Tag und leidet auch sichtlich darunter, wie man sich vorstellen kann. Nach ein paar Monaten traten dann erstmal Spulwürmer (Ascites) auf, die sie ebenfalls erbrach. Wir haben dann beiden Katzen nach Tierarztbesuch eine Wurmkur gegeben. Die Brecherei ging weiter, aber die Würmer verschwanden. Zwei Monate später wieder Würmer...wieder nur bei Mickey. Gleiches Spiel: Tierarzt, Wurmkur für beide, drei aufeinanderfolgende Tage und nach zwei Wochen nochmal.
Diesmal dachten wir aber schon daran, Reinfektionsmöglichkeiten auszuschließen. Katzenklo wurde also regelmäßig komplett geleert, ausgewaschen und desinfiziert und dann erst wieder gefüllt, Rest der Wohnung grundgereinigt und in regelmäßigen Abständen alle Textilien gewaschen (etwas paranoid, weiß ich, aber lebende Würmer in der Wohnung sind echt nicht lecker...).
Ich wohne mittlerweile seit etwas mehr als einem Monat nicht mehr zuhause. Mickey erbricht seither wohl weiterhin und noch verstärkt, aber weiterhin nur tageweise.
Nun und eben rief meine Mutter mich an, Mickey würde heute richtig schwallartig erbrechen, bis zu 2 Metern weit und...wieder Würmer.
Nun werd ich sie nachher mal wieder einpacken und zum Tierarzt fahren, sobald der wieder aufmacht.

Nun die alles entscheidende Frage: Wie bekomme ich die Parasiten los? Kann so heftiges Erbrechen, trotz Wurmkuren, nur durch die Würmer ausgelöst werden?

Und noch eine Frage: Da ich mich ja jetzt, wie erwähnt, selbständig mache, wird bei mir bald auch wieder ein Vierbeiner einziehen. Wie groß ist das Risiko, daß ich die Würmer auch noch bei mir zuhause einschleppe?

So, lange Frage. Ich hoffe auf ein paar Meinungen von euch.

Liebe Grüße

Anjolina

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.

13 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 30, Aug 2005 von Anonym
Hallo Anjolina

Ich hatte jetzt das Problem Würmer noch nie. Ich entwurme meine Freigänger alle 4 Monate mit Milbemax für Katzen bis 8 Kilo

Hast du denn deine Tiere auch regelmäßig entwurmt? Und weshalb reagiert denn da der TA nicht? Der muss doch was unternehmen? Hast du auch eine zweite Meinung eingeholt? Dazu würde ich jetzt mal raten und ganz genau dem TA das Problem schildern und auch dazu sagen, dass noch eine Katze mit im Haus ist. Also so hab ich das noch nicht gehört... Oh weh... Dein Mickey tut mir ja leid :(

Geh doch mal zu einem anderen Tierarzt!
0 Punkte
Beantwortet 30, Aug 2005 von Anonym
Hallo Noses,

also ich bin mit ihr in einer Gemeinschaftspraxis von Tierärzten, wo wir ja mit ihr wegen der Würmer auch waren. Er kennt auch beide Katzen, weiß auch, daß sie zusammenleben.

Und entwurmt habe ich sie beide im letzten Jahr im 2-Monats-Takt (mit weißer Paste, habe den Namen gerade nicht zur Hand). Vergessen habe ich noch, daß die zwei KEINE Freigänger sind. Mickey mag im Winter gar nicht raus und seit Naboo da ist, die panische Angst vor der Terrasse hat (warum weiß ich nicht, aber in mir wächst schon wieder der Wunsch, ihre Vorbesitzer zu würgen...*grrrr*), geht sie auch nicht mehr. Also im letzten Jahr ist keine der beiden Katzen nach draußen gegangen.

Wobei mir gerade einfällt, daß ich mir gar nicht sicher bin, ob Naboo damals entwurmt worden ist. Ich habe sie aus sehr schlechten Verhältnissen übernommen, mit Untergewicht und einer Menge Parasiten. Da könnte die Ursache liegen. Was nicht die Frage klärt, wie wir die Biester endgültig loswerden.

Solange Mickey alleine war, war sie immer wurmfrei, ist halbjährlich via Tablette entwurmt worden. Ich hoffe, ich habe nicht wirklich irgendwelche eklatanten Fehler gemacht, die zu ihrem Zustand beigetragen haben könnte. Naja, heute abend wissen wir mehr, melde mich dann noch einmal.

Grüße

Anjolina
0 Punkte
Beantwortet 30, Aug 2005 von Anonym
Hallo!

Auch reine Wohnungskatzen bekommen Würmer, weil wir die Erreger mit unserem Schuhwerk in die Wohnung bringen.

Was nützt die beste Wurmkur oder Wurmtablette, wenn sie anschließend wieder erbrochen wird ... Und die Paste (Flubenol) muss ja ein paar Tage nacheinander gegeben werden. Die Verabreichung von Milbemax sollte auch bei sehr starkem Befall nach 3 Wochen wiederholt werden, damit auch das klitzekleinste Wurmei keine Chance mehr hat.

Lass bitte Deine Katzen sehr, sehr gründlich untersuchen. Nimm auch Kotproben mit - Sammelproben = den Kot von ein paar Tagen sammeln von beiden Katzen - ruhig in getrennten Gläsern - im Kühlschrank aufbewahren und sehr sorgfältig untersuchen lassen. Sammelprobe, weil heute vielleicht wurmfrei, aber morgen sind Eier sichtbar - die Laboranten nehmen ja immer nur ein Fitzelchen des Kotes -

Und : Wie schon empfohlen, vielleicht mal über einen Tierarztwechsel nachdenken ... Denn wenn Mickey Magenwürmer hat, ist das eine echte Qual ... und nicht ganz ungefährlich bei ihrem Alter!
0 Punkte
Beantwortet 30, Aug 2005 von Anonym
Hallo Anjolina,

das schwallartige Erbrechen hört sich nicht gut an, und da sollte man auch - durchaus auch ausgelöst durch ein Knäuel von Würmern - an einen Darmverschluss denken. Ich würde diese Katze noch heute zum TA schleppen und gründlichst untersuchen lassen. Inclusive einer Röntgenaufnahme, bei der die Magen-Darm-Passage dargestellt wird.

Da würde ich unbedingt auf "Nummer Sicher" gehen wollen...
0 Punkte
Beantwortet 31, Aug 2005 von Anonym
Soo, da wären wir wieder,

ich war gestern bei einer anderen TÄ, die einen ganz passablen Eindruck machte. Sie hat Mickey erst einmal grundgecheckt, allerdings ist kein Röntgenbild gemacht worden.

Sie hat gestern erstmal zwei Spritzen bekommen, gegen Würgereiz und zur Magenberuhigung plus Futter- und Wassersperre für 3 Stunden. Gstern abend hat sie wohl passabel gefressen, heute bekommt sie die erste Milbemax, die Kleine parallel dazu wieder die Paste. Zusätzlich bekomt sie Gastrosel für den Magen 3x1/2.

Hmm, ganz wohl fühl ich mich damit aber nicht. Kommt mir irgendwie vor wie Symptome behandeln. Ich werd aber mal die nächsten Tage schauen, wie es sich damit entwickelt.

Bedenken hab ich nach wie vor etwas wegen meinem "Neuen". Der zieht zwar in meine Wohnung ein, aber ich gehe ja mit Mickey und Naboo weiterhin um...

Liebe Grüße

Anjolina
0 Punkte
Beantwortet 31, Aug 2005 von Anonym
Warte mit deinem "Neuen" doch erst noch was und was ist denn mit dem Kleinen Naboo? Wurde der auch mitbehandelt?

Ja und was hat die TA denn gesagt? Hat die nix geredet?
0 Punkte
Beantwortet 31, Aug 2005 von Anonym
Hmmm, imho nicht so ganz befriedigend... Wenn Mickey weiter spuckt, und vor allem weiter im Schwall spuckt, dann solltest Du nicht unbedingt noch ein paar Tage abwarten...

Wohnst Du noch im selben Ort wie früher? In Re gibt es eine Tierklinik, in der eine Freundin mit ihren Katzen in Behandlung ist. Die scheint sehr empfehlenswert zu sein :) .
0 Punkte
Beantwortet 31, Aug 2005 von Anonym
... wobei ich mich auch frage, warum einmal Milbemax und einmal Paste - Versteh ich wirklich nicht ...

Milbemax macht alles platt, Paste nicht!
0 Punkte
Beantwortet 1, Sep 2005 von Anonym
Milbemax hat sie ja erst jetzt gegeben. Vorher war es immer nur die Paste (soweit ich das verstanden habe)

Mit Milbemax denke ich auch, dass das Problem Würmer gelöst sein müsste.
0 Punkte
Beantwortet 1, Sep 2005 von Anonym
Original von Anjolina
... heute bekommt sie die erste Milbemax, die Kleine parallel dazu wieder die Paste.... Anjolina


Ich meinte:

Eine Katze bekommt Milbemax und die andere die Paste ... und das ist in meinen Augen unsinnig ...
0 Punkte
Beantwortet 1, Sep 2005 von Anonym
Vielleicht liegt es daran, daß die Kleine entweder symptomfrei ist oder sehr leicht (knappe 2 kg)???
0 Punkte
Beantwortet 1, Sep 2005 von Anonym
Hallo, Anjolina!

Katzen mit 2 kg bis knapp 4 kg bekommen eh nur eine halbe Tablette Milbemax, die bis von 4 bis 8 kg eine ganze.

Ich an Deiner Stelle würde mal den Arzt danach fragen ... nur interessehalber ...
0 Punkte
Beantwortet 4, Sep 2005 von Anonym
Sie übergibt sich noch, aber deutlich seltener...ich muß allerdings dazu sagen, daß ich auch nicht mehr zuhause wohne und meine Mutter nicht da ist. Ich versuche viel Zeit zuhause zu verbringen, aber mit Wohnungssuche und Co bin ich auch so schon gut gefordert.
Somit kann ich nur nach dem urteilen, was ich finde. Und das ist schonmal deutlich weniger aber nicht ganz weg...
Willkommen bei Haustier-Center.de - Das Frage & Antwort Portal rund um Tiere. Hier kannst du kostenlos deine Frage stellen und bekommst antworten durch unsere Community.

Ähnliche Fragen

0 Punkte
9 Antworten 293 Aufrufe
0 Punkte
3 Antworten 387 Aufrufe
Gefragt 19, Feb 2004 in Andere Sittiche von Patti+5 (28,240 Punkte)
0 Punkte
5 Antworten 652 Aufrufe
Gefragt 27, Mai 2003 in Vogel-Krankheiten von Manu (65,400 Punkte)
0 Punkte
3 Antworten 1,145 Aufrufe
Gefragt 20, Jul 2005 in Katzen von Shiva (780 Punkte)
0 Punkte
8 Antworten 592 Aufrufe
Gefragt 7, Apr 2005 in Katzen von Kojote (520 Punkte)
...